Skip to main content
main-content

Aus allen Fachgebieten

Aus allen Fachgebieten

22.03.2017 | Transplantationsmedizin | Nachrichten

Transplantationsmedizin

„Auch postmenopausale Frauen können spenden, der Uterus springt wieder an“

Prof. Dr. Sara Brucker aus Tübingen hat die erste Uterustransplantation in Deutschland durchgeführt. Wie das genau ablief, berichtete sie auf dem FOKO.

Autor:
Friederike Klein

22.03.2017 | Kardiologische Notfälle | Nachrichten

Registeranalyse

Herzstillstand: Erhöhtes Risiko unter NSAR-Therapie

Die Rate von Herzstillständen ist unter NSAR um rund ein Drittel erhöht. Am häufigsten hört das Herz bei Patienten mit Diclofenac zu pumpen auf.

Autor:
Thomas Müller
Teil 1 von 2: Epidemiologische & pathophysiologische Aspekte

CME: Metabolische Nebenwirkungen von Psychopharmaka

Das Spektrum unerwünschten Arzneimittelwirkungen einer Psychopharmakotherapie umfasst auch metabolische Nebenwirkungen. Diese reichen von der für die Therapieadhärenz besonders ungünstigen Gewichtszunahme bis hin zum metabolischen Syndrom und damit einer insgesamt erhöhten Morbidität und Mortalität.

22.03.2017 | Hormonsubstitution | Nachrichten

HRT reloaded!

Hormonersatztherapie: Was die WHI-Studie angerichtet hat

Die Autoren der WHI-Studie haben ihre sehr negative Einschätzung der Hormonersatztherapie revidiert. Doch der Schaden ist bereits geschehen. Wie schwerwiegend die Folgen der Studie sind, erläuterte Prof. Dr. Petra Stute auf dem FOKO.

Autor:
Friederike Klein

22.03.2017 | Orale Kontrazeption | Nachrichten

Orale Kontrazeption

Thromboserisiko: Östrogen ist der Bösewicht!

Orale Kombinationskontrazeptiva (KOK) gehen mit erhöhtem Thromboserisiko einher. Insbesondere die neueren Gestagene sind in Verruf geraten. Viele Anwenderinnen sind nach wie vor verunsichert. Die Datenlage im Überblick.

Autor:
Friederike Klein

22.03.2017 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Gutes noch besser machen?

Neue Zervixkarzinom-Früherkennungsrichtlinie auf dem Prüfstand

Die Zervixkarzinom-Früherkennung in Deutschland ist bereits hocheffektiv. Ob das populationsbasiert und mit zusätzlicher HPV-Diagnostik verbessert werden kann, sieht Prof. Dr. Klaus J. Neis, Saarbrücken, kritisch.

Autor:
Friederike Klein

22.03.2017 | Psoriasis | Nachrichten

Daten aus dem Praxisalltag

Psoriasis: Biologika im Langzeitvergleich

Bei Patienten mit Psoriasis hat die Behandlung mit Ustekinumab im Vergleich zu Etanercept die höchste Fünfjahreseffektivität.  

Autor:
Peter Leiner

22.03.2017 | Ernährung | Nachrichten

Obst und Gemüse

5 am Tag: COPD-Schutz für Raucher und Ex-Raucher

Obst und Gemüse sind gesund. Für Raucher und Ex-Raucher lohnt es sich offenbar besonders, bei der bunten Kost reichlich zuzugreifen. Einer schwedischen Studie zufolge können sie damit, über die bekannten Vorteile hinaus, auch ihr COPD-Risiko senken.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

21.03.2017 | Tumoren des Urogenitalsystems | Blickdiagnose | Onlineartikel

Blickdiagnose

Papeln am Penis - (k)eine große Sache?

Bei einem 53-Jährigen treten seit Jahren symptomlose Hautveränderungen am Genitale auf. Die Papeln sind bis zu stecknadelkopfgroß, mehr oder weniger erhaben, scharf begrenzt, eindrückbar, lividrot. Ihre Oberfläche ist glatt oder feinhöckerig, aufgeraut und hyperkeratotisch. Ihre Diagnose?

21.03.2017 | Chronische myeloische Leukämie | Nachrichten

Ein Jahrzehnt Follow-up

Revolution durch TKI: Langzeiterfolg mit Imatinib bei CML

Die Wirksamkeit von Imatinib bei chronischer myeloischer Leukämie ist auch nach einer Dekade kontinuierlicher Therapie nachweisbar. Mehr als 80% der Patienten haben ein komplettes zytogenetisches Ansprechen.

Autor:
Peter Leiner

12.01.2017 | Endoprothetik | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Gelenkteilwechsel in der Hüftarthroplastik

Was dürfen wir kombinieren?

Beim Wechsel einer Hüfttotalendoprothese ist häufig eine der in situ liegenden Komponenten (Pfanne/Schaft) noch fest verankert und muss nicht gewechselt werden. Die implantierte Komponente muss mit dem in situ verbleibenden Implantat kompatibel sein. Die Vermischung der Implantate unterschiedlicher Firmen kann zu einem sog. Mismatch (nicht kompatibel) oder einem Mix & Match (kompatibel) führen.

Autoren:
PD Dr. P. Weber, A. Steinbrück, A. C. Paulus, M. Woiczinski, F. Schmidutz, A. Fottner, V. Jansson

08.12.2016 | Kopf-Hals-Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Moderne Modifikationen der Uvulopalatopharyngoplastik

Seit 20 Jahren versucht man die klassische Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) effizienter zu gestalten. Daher wird der Studienberg zu Modifikationen der UPPP auch immer größer. Zeit für eine Einordnung und Bewertung!

Autoren:
Prof. Dr. T. Verse, B. A. Stuck

23.10.2016 | Bakteriologie | Übersichten | Ausgabe 1/2017

Pharmakokinetik und -dynamik von Antibiotika

Die optimale Dosierung von Antibiotika ist von Beginn an unklar. In den letzten 20 Jahren wurden drei Indizes etabliert. Überzeugende klinische Studien zur Vorhersage der Wirksamkeit fehlen. Die Autoren machen Vorschläge für ein therapeutisches Drugmonitoring von Antibiotika.

Autoren:
Prof. Dr. F. Sörgel, R. Höhl, R. Glaser, C. Stelzer, M. Munz, M. Vormittag, M. Kinzig, J. Bulitta, C. Landersdorfer, A. Junger, M. Christ, M. Wilhelm, U. Holzgrabe

21.03.2017 | Pädiatrische Gastroenterologie | Nachrichten

Lactobacillus casei rhamnosus

Helfen Probiotika bei Verstopfung?

Die Einnahme des probiotischen Milchsäurebakteriums Lactobacillus casei rhamnosus reguliert bei Kindern mit Verstopfung den Stuhlgang nicht besser als Placebo.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

12.01.2017 | Pseudotumor cerebri | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Idiopathische intrakranielle Hypertension

Die idiopathische intrakranielle Hypertension (Pseudotumor cerebri) betrifft meist übergewichtige Frauen im gebärfähigen Alter. Diese Übersicht geht auf die typischen klinischen Manifestationen ein, die wichtigsten pathophysiologischen Erklärungsmodelle und das diagnostische und therapeutische Vorgehen.

Autoren:
Dr. J. Bäuerle, K. Egger, A. Harloff
Ihre Diagnose ist gefragt!

Untypische Befunde einer Pneumonie

Ein 79-jähriger Ex-Raucher mit COPD und Oberlappen-CAP stellt sich drei Monate nach Erstdiagnose mit persistierendem Husten und Belastungsdyspnoe erneut vor. Die CT-Thorax zeigte ausgedehnte Konsolidierungen im rechten Oberlappen - bildmorphologisch völlig untypisch für diese Form der Pneumonie.

18.01.2017 | Kardiogener Schock | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2017

Kardiogener Schock: wann Vasopressoren, wann Inotropika?

Vasoaktive Medikamente und Inotropika sind wichtige Bausteine im hämodynamischen Management des kardiogenen Schocks. In diesem Beitrag wird der Einsatz der unterschiedlichen Medikamente beim kardiogenen Schock dargestellt.

Autoren:
H. Lemm, S. Dietz, M. Janusch, Prof. Dr. med. M. Buerke
Sport, Psychotherapie oder Tabletten

Was hilft wirklich bei Fatigue?

Krebspatienten, die unter Fatigue-Symptomen leiden, versucht man mit Sport, Psychotherapie oder Medikamenten wieder zu mehr körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit zu verhelfen. Von welcher Intervention die Betroffenen am meisten profitieren, haben US-amerikanische Onkologen überprüft. 

20.03.2017 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Patienten mit Vorhofflimmern

Weniger schwere Schlaganfälle unter Antikoagulanzien

Nur 16% der Schlaganfallpatienten mit bekanntem Vorhofflimmern haben vor dem Insult eine adäquate Antikoagulation bekommen. Sie verkraften einen Schlaganfall deutlich besser: Der Insult verläuft weniger schwer, auch ist die Mortalität geringer.

Autor:
Thomas Müller
Von PPI bis Immunmodulatoren

Reizmagen und Reizdarm medikamentös behandeln

Diverse Medikamente bereichern mittlerweile die therapeutischen Möglichkeiten bei funktioneller Dyspepsie und Reizdarmsyndrom. Wann kommen welche Therapien zum Einsatz? Dieser Beitrag bietet einen Leitfaden.

Bildnachweise