Skip to main content
main-content

04.07.2016 | Originalien und Übersichten | Ausgabe 8/2016

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 8/2016

Ausstattung mit Händedesinfektionsmittelspendern und Einbettzimmern in Hinblick auf die Infektionsprävention – eine Bestandsaufnahme in Krankenhäusern in Deutschland

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Andrea Stiller, Christin Schröder, Alexander Gropmann, Frank Schwab, Michael Behnke, Christine Geffers, Jan Holzhausen, Wolfgang Sunder, Petra Gastmeier

Zusammenfassung

Hintergrund

Zur Verbesserung der Infektionsprävention wird ein hoher Ausstattungsgrad der Krankenhäuser mit Händedesinfektionsmittelspendern und Einbettzimmern gefordert.

Ziel der Arbeit

Erhebung des Istzustandes der Ausstattung der Krankenhäuser im Hinblick auf die Infektionsprävention.

Material und Methoden

Ein Fragebogen zur Erhebung baulicher Strukturen im Krankenhaus sowie ein Kurzfragebogen für die Intensivstation wurden im März 2015 an Krankenhäuser geschickt, die am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) teilnehmen.

Ergebnisse

621 Krankenhäuser (Rücklaufquote: 46 %) nahmen an der Umfrage teil und lieferten Ausstattungsdaten von 534 Intensivstationen und 621 repräsentativ ausgewählten Normalstationen. Während die Intensivstationsbetten in hohem Maße bettnah mit Händedesinfektionsmittelspendern ausgerüstet waren, betrug die Ausstattungsrate auf Normalstationen nur 31,5 %. Nur 27,1 % der Intensivbetten und 6,4 % der Normalstationsbetten waren in Einbettzimmern aufgestellt. Die Größe der Intensivstationszimmer betrug im Median 18 m2 bei Einbettzimmern und 28 m2 bei Zweibettzimmern. 28,2 % der Normalstationen verfügten über Patientenzimmer ohne dazugehörige Toilette/Nasszelle.

Diskussion

Die bisher ungenügende Ausrüstung der Normalstationen mit bettnahen Händedesinfektionsmittelspendern sollte schnell zu verbessern sein, um den Mitarbeitern eine hohe Compliance bei der Händehygiene zu ermöglichen. Die mangelnde Ausstattung von Intensivstationen und Normalstationen mit Einbettzimmern sollte ebenfalls zügig in der Planung von Neubauten berücksichtigt werden und möglichst auch im Rahmen von Krankenhaussanierungen Beachtung finden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 8/2016 Zur Ausgabe

Bekanntmachungen - Amtliche Mitteilungen

Richtwert für Formaldehyd in der Innenraumluft

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 34,- €) bzw. 226,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 63,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 18,83 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise