Skip to main content
main-content

Autopsie

Tod in der Wanne: Nur zu heiß gebadet?

Badewanne

Zu den potenziellen Zutaten, die ein Wannenbad zur Todesfalle machen können, gehören nicht nur Föhn, Tranquilizerintoxikation, Kohlenmonoxid und Jack the Ripper im Hotelzimmer, sondern auch schlicht eine zu hohe Wassertemperatur. Das gilt besonders für ältere Menschen, die unbeaufsichtigt baden.

Unerkannte Neoplasien, die zum plötzlichen Tod führen

Medulloblastom

Als häufigste Ursachen für den plötzlichen und unerwarteten Krebstod eines Kindes fanden britische Pathologen bei der Obduktion bislang unerkannte hämatologische Malignome.

CME-Fortbildungsartikel

28.04.2020 | Forensische Begutachtung | CME | Ausgabe 3/2020

Exzitiertes Delir

Extreme psychovegetative Erregungszustände mit Todesfolge sind meist das Ergebnis komplexer, multifaktorieller Ereignisse mit medizinisch vorbelasteten Personen und morphologisch nicht zweifelsfrei belegbaren Todesmechanismen. Die …

26.03.2020 | Forensische Begutachtung | CME | Ausgabe 2/2020

Diagnose der gewaltsamen Erstickung

Eine forensisch beobachtete terminale Hypoxiedauer reicht nicht aus, um Veränderungen in pulmonalen Entzündungszellpopulationen herbeizuführen. Mithilfe immunhistochemischer Verfahren konnte eine hypoxische Aktivierung der Alveolarmakrophagen mit …

01.02.2020 | Forensische Begutachtung | CME | Ausgabe 1/2020

Diagnose einer gewaltsamen Erstickung

Die Identifikation der gewaltsamen Erstickung als Todesursache, insbesondere im Zusammenhang mit Vitalitätszeichen, stellt weiterhin ein großes Problem in der forensischen Diagnostik dar. Die allgemeine Doktrin der zuverlässigen …

18.04.2018 | Autopsie | CME | Ausgabe 4/2018

Molekulare Autopsie nach plötzlichem Herztod

Der plötzliche Herztod (PHT) ist ein tragisches, seltenes Ereignis. Für die Altersgruppe bis zu 35 Jahren wurde eine Häufigkeit von 1,3/100.000 Personenjahren berechnet. Obwohl kardiovaskuläre Veränderungen den größten Teil der PHT-Fälle erklären …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

26.02.2020 | Autopsie | Der besondere Fall im Bild | Ausgabe 2/2020

Dreizehn Jahre tot in Wohnung

Nach einer Zwangsöffnung wird in einer Wohnung einer mittelstädtischen Reihenhaussiedlung eine Mumie gefunden. Anhand der Daten einer in der Wohnung befindlichen Zeitung und ungeöffneter Briefe konnte die Leichenliegezeit auf 13 Jahren bestimmt werden.

13.02.2020 | Autopsie | Kasuistiken | Ausgabe 2/2020 Open Access

Fremdbeigebrachte Verletzungen durch Bohrmaschinen

Ein 47 Jahre alter Mann wurde Opfer seiner in Scheidung lebenden Exfrau, die ihm mit einer ausgeschalteten Bohrmaschine im Schlaf durch das Ohr in den Schädel stach. Der Mann überlebte den Angriff. In einem anderen Fall kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern, wobei der Beschuldigte seinem Opfer zunächst Messerstiche und anschließend Bohrerverletzungen zufügte.

13.12.2019 | Autopsie | Der besondere Fall im Bild | Ausgabe 1/2020

Grausamer Mord oder notärztliche Versorgung?

Ein 53-jähriger Mann lag leblos auf der Wiese vor seinem Haus. Trotz Reanimationsmaßnahmen konnte vom Notarzt nur noch der Tod attestiert werden. Der Leichnam wurde abgedeckt; der Notarzt verließ den Ereignisort. Die nun eintreffenden Kriminalbeamten stellten beim ersten Blick auf den Leichnam eine großflächige, quere Eröffnung des Brustkorbs fest, die auf sie wie der Versuch einer Leichenzergliederung wirkte.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

05.07.2020 | COVID-19 | Originalien | Ausgabe 5/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19-Hotspot Seniorenheim: Letalität und Obduktionsbefunde

Präventionskonzept, Letalität und Obduktionsbefunde

Die dramatische „Hotspotproblematik“ in Seniorenpflegewohnheimen verdeutlichen Zahlen aus einer Einrichtung in Hamburg: 39 von 60 Bewohnern infizierten sich; in allen acht Sterbefällen wurde die Diagnose eines COVID-19-bedingten Todes gestellt. Präventionskonzept, Letalität und Obduktionsbefunde stellt diese Studie systematisch dar.

Autoren:
Dr. med. A. Klein, C. Edler, A. Fitzek, D. Fröb, A. Heinemann, K. Meißner, H. Mushumba, K. Püschel, A. S. Schröder, J. P. Sperhake, F. Ishorst-Witte, M. Aepfelbacher, F. Heinrich

03.04.2019 | Forensische Traumatologie | Originalien | Ausgabe 3/2019

Das sind die tödlichsten Sportarten

In den letzten Jahren ist das Interesse an Trend- und Extremsportarten aufgrund einer zunehmenden Risikobereitschaft unter den Sporttreibenden gestiegen. Extreme sportliche Belastungen können als Trigger für bisher unerkannte körperliche Erkrankungen fungieren. Eine retrospektive Studie analysiert Todesfälle beim Sport auf der Basis rechtsmedizinisch dokumentierter Fälle.

Autoren:
Dr. T. Landwehr, I. Sinicina, M. Graw

17.12.2018 | Forensische Sexualmedizin | Originalien | Ausgabe 1/2019

Sex => Luftembolie => Tod?

Kritische Analyse und Literaturübersicht zu Häufigkeit und Diagnosestellung

Seit 1998 wird erstmals auch die Todesursache „Luftembolie nach einem einvernehmlichen Geschlechtsverkehr mit Verletzung der Vagina“ diskutiert. Mit einer umfassenden Recherche soll ein Beitrag zur Klärung dieser Frage geleistet werden. 

Autoren:
PD Dr. med. habil. F. Zack, B. Zinka, M. W. Beckmann, S. Banaschak, H. Fischer, P. Gabriel, B. Gerber, S. D. Costa, P. Ledwon, T. Schwenzer, A. Büttner
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

21.09.2020 | Leichenschau | CME | Ausgabe 5/2020

Blitzunfall

Teil 2: Pathophysiologische und diagnostische Aspekte bei tödlichen Ereignissen

15.09.2020 | Originalien | Ausgabe 5/2020 Open Access

Cannabidiol im Kontext erstmaliger verkehrsmedizinischer Fahreignungsabklärungen in der Schweiz

Retrospektive Studie zu Stellenwert und Einfluss auf das Begutachtungsergebnis

14.09.2020 | Übersichten | Ausgabe 5/2020 Open Access

Buckle up!

Fahrsimulation als Zukunftstool der verkehrsmedizinischen Forschung

14.09.2020 | Originalien | Ausgabe 5/2020 Open Access

„Flying Forensic Nursing“ in der Versorgung und Beratung von Gewaltbetroffenen

Auswertung erster Erfahrungen mit diesem neuen Konzept
Bildnachweise