Skip to main content
Erschienen in: Die MKG-Chirurgie 2/2022

08.04.2022 | Basalzellkarzinom | Außer der Reihe

Die Versorgung tumorchirurgisch bedingter Gesichts- und Kopfhautdefekte – ein alternatives Praxiskonzept anhand von Fallvorstellungen

verfasst von: Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Born

Erschienen in: Die MKG-Chirurgie | Ausgabe 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

In der niedergelassenen Praxis sehen wir uns mit einer Zunahme von Basalzellkarzinomen im Gesichtsbereich insbesondere bei 70- bis 90-jährigen Patient*innen konfrontiert. In diesem Kontext erschweren Multimorbidität und zeitlich mehrfaches Auftreten von Basalzellkarzinomen die klassische Technik der plastischen Deckung mittels Nah- oder Fernlappen. Dies veranlasste uns, nach alternativen Konzepten des Wundverschlusses von „Hautdefekten“ nach erfolgter Tumorresektion zu suchen. Anhand von 9 Fallpräsentationen möchten wir eine Verfahrensweise vorstellen, die im Wesentlichen darin besteht, über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten eine Wunde im Skalpbereich mit Drahtcerclagen oder in sonstigen Gesichtsbereichen mit wiederholter zirkulärer, überwendlicher Saumnaht die Wundränder zusammenzuziehen. Flankiert wird dieses Prozedere im Gesicht durch Verbandplatten, die der zahnärztlichen Chirurgie entlehnt sind, und der Wundabdeckung durch die Mucograft®-Membran. Letztere ist zwar schon zuvor an anderer Stelle klinisch zum Einsatz gekommen, aber aktuell noch als „off-label use“ zu betrachten. Sowohl aus Behandler*innen- als auch aus Patient*innensicht überwiegen die Vorteile des minimal-invasiven Wundverschlusses, der Verminderung des Komplikationsrisikos und der geringeren Narbenbildung den zeitlichen Mehraufwand.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Joseph J (2004) Nasenplastik und sonstige Gesichtsplastik nebst Mammaplastik. Kaden, Heidelberg (Verlag von Curt Kabitzsch. Reprografischer Nachdruck Kösel) Joseph J (2004) Nasenplastik und sonstige Gesichtsplastik nebst Mammaplastik. Kaden, Heidelberg (Verlag von Curt Kabitzsch. Reprografischer Nachdruck Kösel)
3.
Zurück zum Zitat Hoffmann-Axthelm W (1995) Die Geschichte der Mund‑, Kiefer- und Gesichtchirurgie. Quintessenz, Berlin, London, Sao Paulo Hoffmann-Axthelm W (1995) Die Geschichte der Mund‑, Kiefer- und Gesichtchirurgie. Quintessenz, Berlin, London, Sao Paulo
4.
Zurück zum Zitat Menick F (2009) Nasal reconstruction. Art and practice. Elsevier Mosby, Missouri Menick F (2009) Nasal reconstruction. Art and practice. Elsevier Mosby, Missouri
5.
Zurück zum Zitat Heppt W, Gubisch W (2010) (2010): Ästhetisch-plastische Deckung von Defekten der Nase. Endo Press, Tuttlingen Heppt W, Gubisch W (2010) (2010): Ästhetisch-plastische Deckung von Defekten der Nase. Endo Press, Tuttlingen
6.
Zurück zum Zitat Wermker K, Klein M (2013) Rekonstruktive Chirurgie der Haut im Gesicht. Funktion und Ästhetik. MKG-Chirurg 3(6):212–220CrossRef Wermker K, Klein M (2013) Rekonstruktive Chirurgie der Haut im Gesicht. Funktion und Ästhetik. MKG-Chirurg 3(6):212–220CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Weerda H (1999) Plastisch-rekonstruktive Chirurgie im Gesichtsbereich. Ein Kompendium für Problemlösungen. Thieme, Stuttgart, New York Weerda H (1999) Plastisch-rekonstruktive Chirurgie im Gesichtsbereich. Ein Kompendium für Problemlösungen. Thieme, Stuttgart, New York
8.
Zurück zum Zitat Teltzrow T (2010) Chirurgisches Vorgehen bei malignen Hauttumoren im Gesicht. MKG-Chirurg 1:63–74CrossRef Teltzrow T (2010) Chirurgisches Vorgehen bei malignen Hauttumoren im Gesicht. MKG-Chirurg 1:63–74CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Frerich B, Prall F (2018) Basalzellkarzinome der Gesichts- und Kopfhaut. Update der Therapieverfahren. MKG-Chirurg 11:49–63CrossRef Frerich B, Prall F (2018) Basalzellkarzinome der Gesichts- und Kopfhaut. Update der Therapieverfahren. MKG-Chirurg 11:49–63CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Frerich B (2019) Chirurgische Resektionsverfahren bei kutanen Malignomen und Präneoplasien. MKG-Chirurg 4:206–214CrossRef Frerich B (2019) Chirurgische Resektionsverfahren bei kutanen Malignomen und Präneoplasien. MKG-Chirurg 4:206–214CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Kienle G, Karutz M, Matthes H, Matthiessen P, Petersen P, Kiene H (2003) Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der ärztlichen Urteilskraft? Dtsch Arztebl 100(33):A-2142/B-1784 / C‑1688 Kienle G, Karutz M, Matthes H, Matthiessen P, Petersen P, Kiene H (2003) Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der ärztlichen Urteilskraft? Dtsch Arztebl 100(33):A-2142/B-1784 / C‑1688
12.
Zurück zum Zitat Novelli G, Daleffe F, Birra G, Canzi G, Mazzoleni F, Boni P, Maino C, Giussani C, Sozzi D, Bozzetti A (2018) Negative pressure wound therapy in complex cranio-maxillofacial and cervical wounds. Int Wound J 15(1):16–23CrossRef Novelli G, Daleffe F, Birra G, Canzi G, Mazzoleni F, Boni P, Maino C, Giussani C, Sozzi D, Bozzetti A (2018) Negative pressure wound therapy in complex cranio-maxillofacial and cervical wounds. Int Wound J 15(1):16–23CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Holland-Cunz S (2008) Thermische Verletzungen. Infoletter Kinderchirurgie 05. Universitätsklinikum, Heidelberg Holland-Cunz S (2008) Thermische Verletzungen. Infoletter Kinderchirurgie 05. Universitätsklinikum, Heidelberg
16.
Zurück zum Zitat Wiesend M, Hübinger-Wiesend B (2010) Grundsätzliche Erwägungen bei der operativen Therapie von kleineren und mittleren Tumoren der Haut im Gesichtsbereich. Face 3:16–18 Wiesend M, Hübinger-Wiesend B (2010) Grundsätzliche Erwägungen bei der operativen Therapie von kleineren und mittleren Tumoren der Haut im Gesichtsbereich. Face 3:16–18
17.
Zurück zum Zitat Merz KM, Sievers R, Reichert B (2011) Suprathel bei zweitgradig oberflächlichen Verbrennungen im Gesicht. GMS Verbrennungsmed 4:1–8 Merz KM, Sievers R, Reichert B (2011) Suprathel bei zweitgradig oberflächlichen Verbrennungen im Gesicht. GMS Verbrennungsmed 4:1–8
18.
Zurück zum Zitat Ghanaati S, Kovacs A, Barbeck M, Lorenz J, Teiler A, Sadeghi N, Kirkpatrick CJ, Sader R (2015) Bilayered, non cross-linked collagen matrix for regeneration of facial defect after skin cancer: a new perspective for biomaterial-based tissue reconstruction. J Cell Commun. https://doi.org/10.1007/s12079-015-0313-7CrossRef Ghanaati S, Kovacs A, Barbeck M, Lorenz J, Teiler A, Sadeghi N, Kirkpatrick CJ, Sader R (2015) Bilayered, non cross-linked collagen matrix for regeneration of facial defect after skin cancer: a new perspective for biomaterial-based tissue reconstruction. J Cell Commun. https://​doi.​org/​10.​1007/​s12079-015-0313-7CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Konter U, Konter I, Kanehl S, Joda T (2010) Weichgewebsmangment bei komplexer Implantatrehabilitation: Indikationen und Limitationen des Einsatzes einer porcinen Kollagenmatrix (Mucograft). DZZ 65(12):723–730 Konter U, Konter I, Kanehl S, Joda T (2010) Weichgewebsmangment bei komplexer Implantatrehabilitation: Indikationen und Limitationen des Einsatzes einer porcinen Kollagenmatrix (Mucograft). DZZ 65(12):723–730
20.
Zurück zum Zitat Nevins M, Nevins ML, Kim SW, Schupbach P, Kim DM (2011) The Use of Mucograft collagen matrix to augment the zone of keratinized tissue around teeth: A pilot study. Int J Periodont Restor Dent 31(4):367–373 Nevins M, Nevins ML, Kim SW, Schupbach P, Kim DM (2011) The Use of Mucograft collagen matrix to augment the zone of keratinized tissue around teeth: A pilot study. Int J Periodont Restor Dent 31(4):367–373
21.
Zurück zum Zitat Born A, Markmann HU (2021) Zahnärztliche Geweberegeneration und Wundbehandlungstechniken. Mal ganz anders. PIP 4:14–17 Born A, Markmann HU (2021) Zahnärztliche Geweberegeneration und Wundbehandlungstechniken. Mal ganz anders. PIP 4:14–17
Metadaten
Titel
Die Versorgung tumorchirurgisch bedingter Gesichts- und Kopfhautdefekte – ein alternatives Praxiskonzept anhand von Fallvorstellungen
verfasst von
Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Born
Publikationsdatum
08.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die MKG-Chirurgie / Ausgabe 2/2022
Print ISSN: 2731-748X
Elektronische ISSN: 2731-7498
DOI
https://doi.org/10.1007/s12285-022-00357-2

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2022

Die MKG-Chirurgie 2/2022 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGMKG

Mitteilungen der DGMKG

Vorsicht, erhöhte Blutungsgefahr nach PCI!

10.05.2024 Koronare Herzerkrankung Nachrichten

Nach PCI besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko, wenn die Behandelten eine verminderte linksventrikuläre Ejektionsfraktion aufweisen. Das Risiko ist umso höher, je stärker die Pumpfunktion eingeschränkt ist.

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Deutlich weniger Infektionen: Wundprotektoren schützen!

08.05.2024 Postoperative Wundinfektion Nachrichten

Der Einsatz von Wundprotektoren bei offenen Eingriffen am unteren Gastrointestinaltrakt schützt vor Infektionen im Op.-Gebiet – und dient darüber hinaus der besseren Sicht. Das bestätigt mit großer Robustheit eine randomisierte Studie im Fachblatt JAMA Surgery.

Chirurginnen und Chirurgen sind stark suizidgefährdet

07.05.2024 Suizid Nachrichten

Der belastende Arbeitsalltag wirkt sich negativ auf die psychische Gesundheit der Angehörigen ärztlicher Berufsgruppen aus. Chirurginnen und Chirurgen bilden da keine Ausnahme, im Gegenteil.

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

Karpaltunnelsyndrom BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

Radiusfraktur BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Webinar beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

Appendizitis BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.