Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Original Article | Ausgabe 3/2015

Acta Diabetologica 3/2015

Baseline heterogeneity in glucose metabolism marks the risk for type 1 diabetes and complicates secondary prevention

Zeitschrift:
Acta Diabetologica > Ausgabe 3/2015
Autoren:
Helena Elding Larsson, Christer Larsson, Åke Lernmark, the DiAPREV-IT study group
Wichtige Hinweise
Managed by Antonio Secchi.
EuCT 2008-007484-16, NCT01122446.

Abstract

Aims

Non-diabetic children with multiple islet autoantibodies were recruited to a secondary prevention trial. The objective was to determine the predictive value of baseline (1) HbA1c and metabolic variables derived from intravenous (IvGTT) and oral glucose tolerance tests (OGTT), (2) insulin resistance and (3) number, type and levels of islet autoantibodies, for progression to type 1 diabetes.

Methods

Children [n = 50, median 5.1 (4–17.9) years] with autoantibodies to glutamate decarboxylase (GAD65A) and at least one of insulinoma-associated protein 2 (IA-2A), insulin or ZnT8 transporter (ZnT8RA, ZnT8WA, ZnT8QA) were screened with IvGTT and OGTT and followed for a minimum of 2 years.

Results

Baseline first phase insulin response (sum of serum-insulin at 1 and 3 min during IvGTT; FPIR) ≤3 μU/mL [HR 4.42 (CI 1.40–14.0) p = 0.011] and maximal plasma glucose ≥11.1 mmol/L measured at 30, 60 and/or 90 min during OGTT [HR 6.13 (CI 1.79–21.0) p = 0.0039] were predictors for progression to diabetes. The combination of FPIR from IvGTT and maximal plasma glucose during OGTT predicted diabetes in 10/12 children [HR 9.17 (CI 2.0–42.0) p = 0.0043]. High-level IA-2A, but not number of autoantibodies, correlated to dysglycemia during OGTT (p = 0.008) and to progression to type 1 diabetes [HR 4.98 (CI 1.09–22.0) p = 0.039].

Conclusions

Baseline FPIR, maximal plasma glucose ≥11.1 at 30, 60 or 90 min during OGTT and high-level IA-2A need to be taken into account when randomizing islet autoantibody positive non-diabetic children to secondary prevention.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2015

Acta Diabetologica 3/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise