Skip to main content
main-content

2021 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | OriginalPaper | Buchkapitel

13. Entwöhnung von der Beatmung – Weaning

verfasst von: Reinhard Larsen, Alexander Mathes

Erschienen in: Pocket Guide Beatmung

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Die Entwöhnung von der Beatmung beginnt mit dem ersten Spontanatmungsversuch und endet mit der Extubation. Eine Entwöhnung ist erfolgreich, wenn der Patient für mindestens 48 h nach der Extubation keine ventilatorische Unterstützung benötigt. Durch Einsatz standardisierter Weaningprotokolle kann die Dauer der maschinellen Beatmung verkürzt werden.
Literatur
Zurück zum Zitat Blackwood B, Burns KEA, Cardwell CR, O'Halloran P (2014) Protocolized versus non-protocolized weaning for reducing the duration of mechanical ventilation in critically ill adult patients. Cochrane Database Syst Rev: CD006904 Blackwood B, Burns KEA, Cardwell CR, O'Halloran P (2014) Protocolized versus non-protocolized weaning for reducing the duration of mechanical ventilation in critically ill adult patients. Cochrane Database Syst Rev: CD006904
Zurück zum Zitat Burns KEA, Meade MO, Premji A, Adhikari NKJ (2013) Use of nonivasive ventilation (a mask ventilator) holds promise as a method to make it easier tor remove adults from conventional ventilators. Cochrane Database Syst Rev (12): CD004127 Burns KEA, Meade MO, Premji A, Adhikari NKJ (2013) Use of nonivasive ventilation (a mask ventilator) holds promise as a method to make it easier tor remove adults from conventional ventilators. Cochrane Database Syst Rev (12): CD004127
Zurück zum Zitat Ferrer M, Sellares J, Torres A (2014) Noninvasive ventilation in withdrawal from mechanical ventilation. Semin Respir Crit Care Med 35:507–518 CrossRef Ferrer M, Sellares J, Torres A (2014) Noninvasive ventilation in withdrawal from mechanical ventilation. Semin Respir Crit Care Med 35:507–518 CrossRef
Metadaten
Titel
Entwöhnung von der Beatmung – Weaning
verfasst von
Reinhard Larsen
Alexander Mathes
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-63440-0_13

Passend zum Thema

ANZEIGE

COPD und nicht-invasive Behandlungsmethoden

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden wie die nicht-invasive Beatmung (NIV) können die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität von COPD-Patienten erheblich verbessern und das Sterberisiko senken. Die NIV-Therapie zur Behandlung von fortgeschrittener COPD hat Eingang in die neuen S2k-Leitlinien zur COPD-Therapie gefunden.

ANZEIGE

Neue Technologien bei außerklinischer NIV von COPD-Patienten

Einer aktuellen Studie von McDowell et. al.[1] zufolge kann im Gegensatz zur klinischen nicht-invasiven Beatmung (NIV) die außerklinische NIV in Ergänzung mit Telemonitoring und einem Hybridmodus den Zeitraum bis zur Rehospitalisierung oder zum Tod von hyperkapnischen COPD-Patienten verlängern.

ANZEIGE

Auch für ältere Patienten empfiehlt sich nicht-invasive Langzeitbeatmung

Nicht-invasive Beatmung ist für Menschen mit chronisch hyperkapnisch respiratorischer Insuffizienz eine bewährte Therapie. Eine Schweizer Studie untersuchte die Auswirkungen der Beatmung auf über 75-Jährige und belegt nun deren Wirksamkeit.