Skip to main content
main-content

15.12.2016 | infopharm | Ausgabe 12/2016

Schlaganfall
InFo Neurologie & Psychiatrie 12/2016

Bedeutung des Vorhofflimmerns in der Sekundärprävention

Zeitschrift:
InFo Neurologie & Psychiatrie > Ausgabe 12/2016
Autor:
Dr. Andreas Häckel
Kryptogene oder embolische Schlaganfälle unklarer Herkunft (ESUS) sind mit einem über die Zeit zunehmend erhöhten Rezidivrisiko für ischämische Schlaganfälle assoziiert. Bereits in der frühen Phase nach dem Erstereignis ist bei ESUS-Patienten eine erhöhte und kontinuierlich zunehmende Rate von Vorhofflimmern (VHF) nachweisbar, was auf die Bedeutung dieses Risikofaktors für die Sekundärprävention hinweist. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2016

InFo Neurologie & Psychiatrie 12/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis