Skip to main content
main-content
Erschienen in: Psychotherapeut 5/2010

01.09.2010 | Originalien

Begutachtung von somatoformen Störungen

verfasst von: Dipl.-Psych. Simone Schickel, Peter Henningsen

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 5/2010

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Somatoforme Störungen machen in der Primärversorgung weltweit mindestens ein Viertel der Patienten aus. In der spezialisierten somatischen Versorgung leiden je nach Fachrichtung sogar bis zu 50% der Patienten unter somatoformen Beschwerden. Die Versicherungsträger stehen infolgedessen einer steigenden Zahl von Rentenanträgen aufgrund organisch nicht ausreichend erklärbarer Körperbeschwerden gegenüber. Gleichzeitig werden die Erkenntnisse über die Komplexität der biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren, die das subjektive Erleben von Beschwerden und die daraus resultierenden Beeinträchtigungen beeinflussen, immer spezifischer. Die auf Deskription von Symptomclustern basierende Diagnostik in der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen [ICD-10, Kap. V(F)] ist gegenüber diesem spezifizierten Wissen inzwischen unzureichend geworden. Hinzu kommt die notorische Schwierigkeit, in diesem Bereich genuines Beschwerdeerleben von Aggravation abzugrenzen. Auf der Grundlage des Leitfadens zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen im Rahmen der privaten Berufsunfähigkeit (s. Schneider et al. 2010 in dieser Ausgabe) werden hier diagnostische Aspekte somatoformer Störungen sowie differenzialdiagnostische Überlegungen exemplarisch am körperbezogenen Schmerzerleben diskutiert. Im Anschluss werden Überlegungen zur Beurteilung des Schweregrads und der Prognose somatoformer Störungen und somit letztlich zur Beurteilung der Berufsunfähigkeit vorgestellt.
Literatur
Zurück zum Zitat Henningsen P (2003) Schmerzen ohne ausreichende körperliche Erklärung. Was macht somatoforme Störungen so schwierig? BUZ aktuell 2:12–19 Henningsen P (2003) Schmerzen ohne ausreichende körperliche Erklärung. Was macht somatoforme Störungen so schwierig? BUZ aktuell 2:12–19
Zurück zum Zitat Dilling H, Mombour, W, Schmidt MH (Hrsg) (2008) Weltgesundheitsorganisation. Internationale Klassifikation psychischer Störungen. ICD-10 Kapitel V(F), Klinisch-diagnostische Leitlinien. Huber, Bern Dilling H, Mombour, W, Schmidt MH (Hrsg) (2008) Weltgesundheitsorganisation. Internationale Klassifikation psychischer Störungen. ICD-10 Kapitel V(F), Klinisch-diagnostische Leitlinien. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Marelli R, Kopp HG, Küchenhoff J (2010) Multidimensionale Beurteilung somatoformer Störungen im versicherungspsychiatrischen Kontext. Schweiz Arch Neurol Psychiatr 161:117–127 Marelli R, Kopp HG, Küchenhoff J (2010) Multidimensionale Beurteilung somatoformer Störungen im versicherungspsychiatrischen Kontext. Schweiz Arch Neurol Psychiatr 161:117–127
Zurück zum Zitat Morschitzky H (2007) Somatoforme Störungen: Diagnostik, Konzepte und Therapie bei Körpersymptomen ohne Organbefund. Springer, Wien Morschitzky H (2007) Somatoforme Störungen: Diagnostik, Konzepte und Therapie bei Körpersymptomen ohne Organbefund. Springer, Wien
Zurück zum Zitat Arbeitskreis OPD (2006) OPD-2 Grundlagen und Manual. Huber, Bern Arbeitskreis OPD (2006) OPD-2 Grundlagen und Manual. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (2008) ICD-10-GM Version 2009. Kapitel V: Psychische und Verhaltensstörungen (F00-F99). http://​www.​dimdi.​de/​static/​de/​klassi/​diagnosen/​icd10/​htmlgm2009/​block-f40-f48.​htm Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (2008) ICD-10-GM Version 2009. Kapitel V: Psychische und Verhaltensstörungen (F00-F99). http://​www.​dimdi.​de/​static/​de/​klassi/​diagnosen/​icd10/​htmlgm2009/​block-f40-f48.​htm
Zurück zum Zitat Widder B (2003) Grundlagen der Schmerzentstehung und -chronifizierung. BUZ aktuell 2:2–6 Widder B (2003) Grundlagen der Schmerzentstehung und -chronifizierung. BUZ aktuell 2:2–6
Zurück zum Zitat Schneider W, Henningsen P, Rüger U (2001) Sozialmedizinische Begutachtung in Psychosomatik und Psychotherapie. Autorisierte Leitlinien, Quellentexte und Kommentar. Huber, Bern Schneider W, Henningsen P, Rüger U (2001) Sozialmedizinische Begutachtung in Psychosomatik und Psychotherapie. Autorisierte Leitlinien, Quellentexte und Kommentar. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Kool J, Meichtry A, Schaffert R, Rüesch P (2008) Der Einsatz von Beschwerdevalidierungstests in IV-Abklärung. Forschungsbericht Nr. 4/08. Bundesamt für Sozialversicherungen, Bern Kool J, Meichtry A, Schaffert R, Rüesch P (2008) Der Einsatz von Beschwerdevalidierungstests in IV-Abklärung. Forschungsbericht Nr. 4/08. Bundesamt für Sozialversicherungen, Bern
Zurück zum Zitat Slick DJ, Sherman EMS, Iverson GL (1999) Diagnostic criteria for malingered neurocognitive dysfunction: proposed standards for clinical practice and research. Clin Neuropsychol 13:545–561 PubMed Slick DJ, Sherman EMS, Iverson GL (1999) Diagnostic criteria for malingered neurocognitive dysfunction: proposed standards for clinical practice and research. Clin Neuropsychol 13:545–561 PubMed
Zurück zum Zitat Schneider W, Becker D, Dohrenbusch R et al (2010) Gutachtenleitfaden. Berufliche Leistungsbegutachtung bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Psychotherapeut, doi 10.1007/s00278-010-0763-6 Schneider W, Becker D, Dohrenbusch R et al (2010) Gutachtenleitfaden. Berufliche Leistungsbegutachtung bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Psychotherapeut, doi 10.1007/s00278-010-0763-6
Metadaten
Titel
Begutachtung von somatoformen Störungen
verfasst von
Dipl.-Psych. Simone Schickel
Peter Henningsen
Publikationsdatum
01.09.2010
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 5/2010
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-010-0767-2