Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

06.09.2017 | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2017

Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz im Kindesalter

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 11/2017
Autor:
Prof. Dr. D. Schranz
Wichtige Hinweise
Die Arbeit widme ich meinem Freund und pathologischen Berater Herrn Prof. Reinhard Kandolf, Ärztlicher Direktor und C4-Professor für molekulare Pathologie, Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Tübingen.

Zusammenfassung

Die Diagnostik der Herzinsuffizienz (HI), einschließlich Ätiologie, bei Kindern hat sich während der letzten Dekaden deutlich verbessert. Behandlung und auch „Outcome“ blieben jedoch unverändert. Unter Berücksichtigung des Regenerationspotenzials, das sich reziprok zum Alter des Patienten verhält, blieben Sterblichkeit und Morbidität der fortgeschrittenen HI des Kindes inakzeptabel hoch. Definitionen von „end-stage“ und „optimaler Therapie“ basieren auf der individuellen Entscheidungsfindung und kompromisshaften Leitlinien. Eine Herztransplantation ist in den meisten Ländern keine Option. In privilegierten Ländern werden hingegen Transplantationen durchgeführt, ohne zuvor das volle Potenzial der kardialen Regeneration zu nutzen. Die gut etablierte Behandlung der systolischen HI bei Erwachsenen mit Blockierung des sympathischen Nerven- und des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems zur Prävention eines ungünstigen Remodeling, Verminderung einer HI-Symptomatik und Lebensverlängerung fehlt bei Kindern. Diuretika, die eine „Euvolämie“ erzielen sollen, werden als „first line“ einer chronischen Therapie mit fatalen Konsequenzen verabreicht. Wegen eines Volumenmangels der systemischen Zirkulation sieht man sich außer Stande eine schon etablierte Katecholamintherapie zu beenden oder eine Therapie mit β 1-Rezeptoren-Blockern und „Tissue“-Angiotensinkonversionsenzym-Inhibitoren in suffizienter Dosierung zu etablieren. Effiziente Therapiestrategien zur Behandlung einer HI mit erhaltener Ejektionsfraktion fehlen unabhängig vom Alter der Patienten. Individualisierte Behandlungen, einschließlich chirurgisch-interventioneller und zellbasierter Methoden, sind jedoch gerade für die kardiale Regeneration bei Kindern verheißungsvoll.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2017

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2017Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGKJ

Mitteilungen der ÖGKJ

Einführung zum Thema

Kinderkardiologie

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Sie können nur einmal testen.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 412,- € im Inland (Abonnementpreis 379,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 454,- € im Ausland (Abonnementpreis 379,- € plus Versandkosten 75,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 34,33 € im Inland bzw. 37,83 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

24.11.2017 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

23.11.2017 | Abrechnung | Nachrichten | Onlineartikel

Ein guter Anamnesebogen hilft auch bei der Abrechnung

22.11.2017 | IGeL | Nachrichten | Onlineartikel

IGeL-Leistungen mit Augenmaß

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

  • 2016 | Buch

    Kindesmisshandlung

    Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen

    Das bewährte Fachbuch zum Kinderschutz in der Medizin bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, fundierte fachliche Grundlagen für die Diagnose, Sicherheit in Rechtsfragen und erprobte Konzepte für die Intervention.

    Autoren:
    Bernd Herrmann, Reinhard Dettmeyer, Sibylle Banaschak, Ute Thyen
  • 2014 | Buch

    Pädiatrische Differenzialdiagnostik

    Wie erlange ich diagnostische Gewissheit? Spüren Sie die klinischen Symptome zielsicher auf und sichern Sie Ihre Diagnose ab: Nach Funktionssystemen gegliedert bietet das Nachschlagewerk praktische Hilfe zur Abklärung von über 70 häufigen Krankheitssymptomen im Kindes- und Jugendalter.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Josef Rosenecker
  • 2015 | Buch

    Infektionskrankheiten in der Pädiatrie - 40 Fallstudien

    Eine spannende und realitätsnahe Sammlung von Kasuistiken aus der pädiatrischen Infektiologie: Eine bunte Vielfalt an Symptomen und resultierenden Diagnosen macht dieses Buch besonders abwechslungsreich. Das klare Aufbauschema unterstützt Sie dabei, sich die Fälle zu erarbeiten.

    Autoren:
    Cihan Papan, Johannes Hübner
  • 2014 | Buch

    Kinderorthopädie in der Praxis

    Didaktisch, umfassend und ausführlich vermittelt der bekannte Klassiker das erforderliche Wissen in der Kinderorthopädie auf neustem Stand, gibt Antworten auf Alltagsfragen aus der orthopädischen und pädiatrischen Praxis, beleuchtet alle Aspekte der Diagnostik und gibt konkrete Hinweise für die Therapie.

    Autor:
    Prof. Dr. med. Fritz Hefti