Skip to main content
main-content

Herzklappenersatz

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

05.07.2022 | Aortenklappenersatz | Konsensuspapiere

Gemeinsamer Kommentar der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax‑, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) zu den Leitlinien (2021) der ESC/EACTS zum Management von Herzklappenerkrankungen

Die Leitlinien zur Behandlung von Herzklappenerkrankungen, erstellt von den Europäischen Gesellschaften für Kardiologie und Herz-Thorax-Chirurgie wurden im Jahr 2021 aktualisiert. Neuerungen in der frühzeitigen chirurgischen Therapie von Patienten …

verfasst von:
Prof. Dr. Stephan Baldus, Johann Bauersachs, Andreas Beckmann, Sabine Bleiziffer, Andreas Böning, Lenard Conradi, Stephan Ensminger, Volkmar Falk, Christian Frerker, Christoph Liebetrau, Helge Möllmann, Volker Rudolph, Volker Schächinger, P. Christian Schulze, Holger Thiele, Thomas Walther, Friedhelm Beyersdorf

22.06.2022 | Wunddebridement | Stand der Wissenschaft

Neuartige Operationstechnik zur schweren Verkalkung des Mitralanulus

Schwere Mitralanulusverkalkungen behindern erheblich die chirurgische Reparatur sowie den Ersatz der dysfunktionellen Mitralklappe. Gegenwärtige chirurgische Techniken erfordern meistens ein umfangreiches Débridement der Verkalkungen, was mit …

verfasst von:
M.D. Ph.D. Dragan Opačić, Natalia Efimenko, Lech Paluszkiewicz, Dmitri Savichev, Jan Gummert, Lech Hornik

Open Access 13.06.2022 | Mitralklappeninsuffizienz | Originalien

Transkatheterverfahren zur Behandlung der primären und sekundären Mitralklappeninsuffizienz. Wie sind die Ergebnisse in klinischen Studien?

In einem Überblick werden die aktuellen Transkatheterverfahren zur Behandlung der primären und sekundären Mitralklappeninsuffizienz in klinischen Studien dargestellt und die Indikationen der einzelnen Verfahren anhand einer Literaturrecherche …

verfasst von:
Dr. U. Barth

17.05.2022 | Mitralklappeninsuffizienz | CME Fortbildung

Erkrankungen der Mitral- und Trikuspidalklappe

Diagnostik und Behandlung

Erkrankungen der Mitral- und Trikuspidalklappe können primär durch einen Defekt oder eine Fehlfunktion der Herzklappe selber bedingt sein. In vielen Fällen werden Sie aber sekundär durch pathologische Veränderung der Dimensionen des angrenzenden …

verfasst von:
Prof. Dr. Marc Vorpahl, Dr. Maximilian von Roeder, Dr. Fabian Mühlberg

27.04.2022 | Sternotomie | Übersichten

Die superiore Ministernotomie – für welche Operationen?

In den letzten Jahren treten minimal-invasive Operationsmethoden in der Herzchirurgie immer weiter in den Vordergrund. Die Vorteile sind in erster Linie ein geringerer Blutverlust und eine niedrigere Transfusionsrate sowie eine verkürzte …

verfasst von:
Felix Goldstein, Heinz Deschka, Tomas Kozmik, Sven Martens, Mirela Scherer, Andreas Rukosujew, Prof. Dr. Andreas Hoffmeier

05.04.2022 | Aortenklappenersatz | Stand der Wissenschaft

Reoperation oder Valve-in-Valve-TAVI?

Therapie degenerierter, biologischer Aortenklappenprothesen

Der Anteil der biologischen Grafts an allen implantierten Aortenklappenprothesen nimmt in den westlichen Industrienationen in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit von biologischen Prothesen kommt es daher zu …

verfasst von:
Dr. Till Joscha Demal, Prof. Dr. Dirk Westermann, Prof. Dr. Dr. Hermann Reichenspurner, Prof. Dr. Lenard Conradi

Open Access 18.03.2022 | Mitralklappenersatz | Leitthema

Interventioneller Mitralklappenersatz

Indikationen, Möglichkeiten und Technik sowie wichtige Aspekte für die perioperative Betreuung

Die interventionelle Therapie der Mitralklappe stellt im Gegensatz zur Aortenklappenintervention eine größere Herausforderung dar. Die Therapie mittels Mitra-Clip zur Rekonstruktion der Mitralklappe wurde erstmals im Jahr 2003 durchgeführt und ist …

verfasst von:
MBA, PhD, MEBCTS Assoc. Prof. PD Dr. Martin Andreas, Markus Mach, Anna Bartunek, Georg Goliasch, Jörg Kellermair, Michael Grund, Paul Simon, Ilinca Damian, Tillmann Kerbel, Andreas Zierer
Ross-Operation bei Kindern

04.03.2022 | Aortenklappenersatz | Operative Techniken

Die Ross-Operation bei Kindern: Aspekte der chirurgischen Technik

Sind die Aortenklappenstrukturen komplex verändert und der Anulus sehr hypoplastisch, so muss die erkrankte Herzklappe ersetzt werden. Es scheint, als wäre die Ross-Operation mit dem Ersatz durch das pulmonale Autograft die langfristig beste Therapieoption. Eine Vielzahl klinischer Arbeiten unterstreicht diese Hypothese. Dennoch gibt es im Langzeitverlauf auch Probleme.

verfasst von:
Dr. med. M. Vollroth, M. Misfeld, S. Meier, G. Krögh, K. Schumacher, R. Wagner, I. Dähnert, M. A. Borger, M. Kostelka

22.02.2022 | Valvulotomie | Leitthema

Die extraluminale Valvuloplastie der V. saphena magna – aktuelle Entwicklungen der reparativen Therapie

Die extraluminale Valvuloplastie kann bei geeigneten Patienten eine Alternative zu den operativen oder endovenösen Verfahren darstellen. Ziel ist eine Reparatur der terminalen und präterminalen Klappe, um die V. saphena magna erhalten zu können.

verfasst von:
Dr. med. Dr. med. univ. Dominic Mühlberger, Thomas Falkenstein, Eike Wolf, Markus Stücker, Achim Mumme, Thomas Hummel

Open Access 13.01.2022 | Trikuspidalklappeninsuffizienz | Übersichten

Moderne Therapieoptionen der Trikuspidalklappeninsuffizienz

Von den leitliniengerechten chirurgischen Reparatur- und interventionellen Segeltherapiestrategien zum interventionellen Trikuspidalklappenersatz

Das fehlende Bewusstsein für die klinische Relevanz der Trikuspidalklappeninsuffizienz (TI) sowie die hohe intrahospitale Mortalität führten bis vor Kurzem zu einer späten Patientenvorstellung mit häufig bereits irreversibler rechtsventrikulärer …

verfasst von:
PD Dr. Michaela M. Hell, Prof. Dr. Hendrik Treede, Prof. Dr. Thomas Münzel, Dr. Ralph Stephan von Bardeleben

07.01.2022 | Mitralklappeninsuffizienz | Operative Techniken

Mitralklappenchirurgie der letzten 50 Jahre

Eine Literaturübersicht

Die Mitralklappenchirurgie hat in den letzten 50 Jahren eine enorme Wandlung erfahren. Neben der Vertiefung von rekonstruktiven Techniken und der Implementierung der minimal-invasiven Herzklappen- und Roboterchirurgie konnten wesentliche …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. med. Martin Misfeld

11.11.2021 | Transösophageale Echokardiografie | CME

Intraoperative transösophageale Echokardiographie als Monitoring-Verfahren bei nichtkardiochirurgischen Patienten

Die transösophageale Echokardiographie (TEE) ist in der Kardiochirurgie zur Diagnosestellung sowie als hämodynamisches Monitoring- und „guiding tool“ fest etabliert. Dynamische und (patho)physiologische Prozesse des Herzens können unmittelbar …

verfasst von:
DESA Dr. V. Umrath, C. Dumps, B. Rupprecht, J. Schimpf, J. Benak

29.09.2021 | MitraClip-Behandlung | Fortbildung

Mitralinsuffizienz bei Herzinsuffizienz: katheterbasiert behandeln?

Bei dieser speziellen Gruppe von Patienten - Herzinsuffizienz plus funktionelle Mitralinsuffizienz - muss die Therapie sorgfältig abgewogen werden. Sind die katheterinterventionellen Verfahren schon so gut erprobt, dass sie der medikamentösen …

verfasst von:
Dr. med. Marcel Weber, Prof. Dr. med. Christian Schulze

17.09.2021 | Aortenklappenstenose | Übersichten

„Rapid-deployment“-Prothesen im Zeitalter der Transkatheter-Aortenklappenimplantation

Indikation und Notwendigkeit

In der letzten Dekade hat sich die Behandlung der Aortenklappenstenose tiefgreifend verändert. Neben der Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) haben sich auch chirurgische minimal-invasive Operationstechniken in Kombination mit „schnell …

verfasst von:
PhD PD Dr. Francesco Pollari, Prof. Dr. Theodor Fischlein

06.09.2021 | Amyloidose des Herzens | CME

Kardiale Amyloidose und Aortenklappenstenose

Die Aortenklappenstenose im höheren Alter ist in den Blickpunkt der Kardiologie und Herzchirurgie gerückt, nachdem transvaskuläre und transluminale minimal-invasive Verfahren zur Klappenimplantation entwickelt worden waren. Die Beobachtung von …

verfasst von:
Dr. med. Sophiko Erbel-Khurtsidze, Rainer Seibel, Detlef Moka, Katja Brandt-Mainz, Raimund Erbel, Artur Lichtenberg

01.09.2021 | Operative Dermatologie | Fortbildung

Möglichst minimalinvasiv behandeln

Die Volkskrankheit Varikose kann zu akuten und chronischen Komplikationen führen, von oberflächlichen und tiefen Beinvenenthrombosen über Ekzeme, Dermatosklerose bis hin zum Ulcus cruris. Ein breites Spektrum an Therapiemethoden ermöglicht heute eine individualisierte maßgeschneiderte Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Stücker

14.07.2021 | Aortenklappeninsuffizienz | CME

Aorten- und Herzklappenerkrankungen, Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz in der Schwangerschaft

Risikobewertung und Management

Frauen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Kinderwunsch sollten rechtzeitig vor der Schwangerschaft eine umfassende Beratung erhalten. Diese ist als Grundlage einer informierten Entscheidungsfindung für Mütter und deren Familien …

verfasst von:
Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek, Janina Krüger, Karen Sliwa

15.04.2021 | TAVI | FB_CME

Aortenklappenstenose - Auswahl des geeigneten TAVI-Patienten

Voruntersuchungen mittels bildgebender Verfahren ermöglichen eine Einschätzung der vorliegenden Aortenklappenstenose sowie der anatomischen Begebenheiten. Sie sind deshalb essenziell, um eine Entscheidung für oder gegen eine …

verfasst von:
Dr. med. Alexander Y. Lind, Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Totzeck, Prof. Dr. med. Tienush Rassaf, PD. Dr. med. R. Alexander Jánosi

30.03.2021 | Operationen an Herzklappen | CME

Herzchirurgie im Alter

Herzchirurgische Verfahren können selbst bei Patienten über dem 75. Lebensjahr sehr gute klinische Therapieergebnisse erzielen. Allerdings ist deren Überleben im Vergleich zu Patientenkohorten niedrigen Risikos oder Alters reduziert. Zur …

verfasst von:
PD Dr. Bernd Niemann, Ivar Friedrich

29.03.2021 | TAVI | Zertifizierte Fortbildung

Antithrombotische Therapie nach perkutaner Behandlung

Die kathetergestützte Behandlung von strukturellen Herzfehlern hat sich als weitverbreitete Alternative zur chirurgischen Therapie entwickelt. Die optimale Gerinnungshemmung nach diesen Eingriffen ist jedoch bis dato unklar, da ein erhöhtes Risiko …

verfasst von:
Dr. med. Erion Xhepa, Costanza Pellegrini, Dr. med. Tobias Rheude, Salvatore Cassese

08.03.2021 | Aortenklappenersatz | Schwerpunkt Zur Zeit gratis

Aortenklappenstenose im Jahr 2020

In den letzten 18 Jahren hat sich die Therapie der Aortenklappenstenose rasant weiterentwickelt. Im Jahr 2019 wurden beispielsweise in Deutschland 3‑mal so viele TAVI(kathetergestützte Aortenklappenimplantation)-Prozeduren gegenüber dem isolierten …

verfasst von:
PD Dr. Christian Frerker, Prof. Dr. Helge Möllmann

21.01.2021 | Aortenklappeninsuffizienz | Übersichten

Transkatheter-Herzklappen: welche Prothese für welchen Patienten?

Seit Einführung der Transkatheter-Aortenklappenimplantation („transcatheter aortic valve implantation“, TAVI) zur Behandlung von Aortenklappenvitien gab es eine immense Entwicklung der Indikationen, Implantationsmethoden und der verfügbaren …

verfasst von:
Prof. Dr. Sabine Bleiziffer, Tanja Rudolph

08.10.2020 | Aortenklappenstenose | CME

Aortenstenose – welche diagnostischen Algorithmen und welche Therapie?

Die Fortschritte der Kardiologie in den letzten 50 Jahren sind besonders gut anhand der Diagnostik und der Therapie der Aortenklappenstenose erkennbar. Während früher nach Klinik, EKG, Röntgenthorax und Herzkatheter mit transseptaler Technik bei …

verfasst von:
EFESC, EFAHA, EFACC Prof. Dr. med. Raimund Erbel
Sonografie Trikuspidalklappeninsuffizienz

02.10.2020 | Transkathetermitralklappenersatz | Leitthema

Kardioanästhesie bei minimal-invasiven Klappeninterventionen

„Transkatheter aortic valve implantation“, MitraClip und Trikuspidalklappe

Die kathetergestützte, interventionelle Implantation von Herzklappen ist durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit im sog. H(eart)-Team gekennzeichnet. Vom Kardioanästhesisten sind spezifische Kenntnisse gefragt, um die Therapiesicherheit für den – meist geriatrischen – Patienten zu gewährleisten. Das anästhesiologische Management wird hier exemplarisch an zwei Prozeduren beschrieben.

verfasst von:
Dr. U. Vigelius-Rauch, T. Zajonz, M. Sander

25.09.2020 | Trikuspidalklappenersatz | Fortbildung

Chirurgische Behandlung der Trikuspidalklappeninsuffizienz

Die Rekonstruktion der Trikuspidalklappe ist bei symptomatischen Patienten mit Trikuspidalklappeninsuffizienz Goldstandard. In erfahrenen Zentren kann die Trikuspidalklappe isoliert oder begleitend mit Mitralklappen- und Rhythmuschirurgie …

verfasst von:
Dr. med. Miriam Silaschi, Prof. Dr. med. Hendrik Treede

25.09.2020 | Trikuspidalklappeninsuffizienz | Fortbildung

Interventionelle Therapie der Trikuspidalklappeninsuffizienz

Die Trikuspidalklappe erfährt durch die Möglichkeiten neuer Kathetertechniken verstärkte Aufmerksamkeit. Es gibt inzwischen drei CE-zertifizierte Therapiemethoden (Cardioband, Triclip und PASCAL) zur interventionellen Therapie der …

verfasst von:
Marcel Weber

18.09.2020 | Aortenklappenersatz | Klinische Studien

Therapie der asymptomatischen Aortenstenose

RECOVERY-Studie (randomisierter Vergleich zwischen früher Operation vs. konventioneller Behandlung bei sehr schwerer Aortenstenose)
verfasst von:
MBA Prof. Dr. I. Kutschka, S. Nitschmann

02.09.2020 | Aortenklappeninsuffizienz | CME

Aortenklappenrekonstruktion

Von Improvisation zur Standardisierung

Die Rekonstruktion der insuffizienten Aortenklappe ist ein zunehmend praktiziertes Konzept zur Behandlung der angeborenen oder erworbenen Aortenklappeninsuffizienz. In der Form des klappenerhaltenden Ersatzes der Aortenwurzel kann das Konzept der …

verfasst von:
Dr. med. U. Schneider, Univ.-Prof. Dr. med. H.-J. Schäfers

27.05.2020 | TAVI | Konsensuspapiere

TAVI: Die wichtigsten Empfehlungen der Fachgesellschaften

Die DGK und die Deutsche Gesellschaft für Thorax‑, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) haben kürzlich ein Positionispapier zur kathetergestützten Aortenklappenimplantation (TAVI) veröffentlicht, das die neuesten Studienergebnisse berücksichtigt

verfasst von:
Prof. Dr. Karl-Heinz Kuck, Sabine Bleiziffer, Holger Eggebrecht, Stephan Ensminger, Christian Frerker, Helge Möllmann, Holger Nef, Holger Thiele, Hendrik Treede, Gerhard Wimmer-Greinecker, Thomas Walther

13.03.2020 | Interventionelle Verfahren in der Kardiologie | Schwerpunkt

Update Herzklappenerkrankungen: Die wichtigsten Studien 2019

Mit zunehmender Alterung der Bevölkerung nimmt die Zahl behandlungsbedürftiger Herzklappenerkrankungen immer weiter zu. Die wichtigsten Studien und Neuigkeiten im Bereich struktureller Herzerkrankungen sind in diesem Beitrag aus dem aktuellen Schwerpunktheft "Entwicklung kardiovaskuläre Medizin 2019" für Sie zusammengefasst.  

verfasst von:
PD Dr. Christian Frerker, Prof. Dr. Helge Möllmann

03.02.2020 | Herzinsuffizienz | CME

Diagnostik und Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

Update 2020

Herzinsuffizienz ist eine Systemerkrankung. Mit steigendem Alter der Bevölkerung nehmen weltweit ihre Prävalenz sowie die Bedeutung von Komorbiditäten für die Symptomatik, Krankheitsprogression und Prognose zu. Seit der letzten Version der …

verfasst von:
Prof. Dr. Gülmisal Güder, Prof. Dr. Georg Ertl, Prof. Dr. Christiane E. Angermann

14.01.2020 | Magnetresonanztomografie | Stand der Wissenschaft

„Rapid-deployment“- und kathetergestützte Aortenklappenprothesen

Vergleichende Untersuchung der hämodynamischen Eigenschaften

Die Therapie der hochgradigen, symptomatischen Aortenklappenstenose durchläuft aktuell einen rasanten Wandel. Aufgrund der exponentiell wachsenden Expertise auf dem Feld der kathetergestützten Verfahren wird der Goldstandard, sofern es diesen noch …

verfasst von:
Dr. Kaveh Eghbalzadeh, Elmar Kuhn, Daniel Giese, Matti Adam, Parwis B. Rahmanian, Thorsten Wahlers

17.12.2019 | Aortenklappenersatz | Kardiotechnik/EKZ

Minimalinvasive extrakorporale Zirkulation

Fakt oder Fiktion?

Der Begriff der minimalinvasiven extrakorporalen Zirkulation (Mi-EKZ) hat sich seit wenigen Jahren etabliert. Die Akzeptanz des Konzepts in der täglichen Routine lässt allerdings an der Validität dieser Begrifflichkeit zweifeln. Das Ziel dieser …

verfasst von:
Dr. med. Aschraf El-Essawi, Adrian Bauer, Steffen Gröger, Harald Hausmann, Johannes Gehron, Andreas Böning, Wolfgang Harringer
Herzklappen

29.10.2019 | DGIM 2020 | Schwerpunkt: Herz und Niere

Diagnostik und Therapie: Herzklappenvitien bei chronischer Niereninsuffizienz

Herzklappenerkrankungen sind eine häufig auftretende Komorbidität bei chronischer Niereninsuffizienz – insbesondere im Endstadium der Erkrankung mit der Notwendigkeit zur Nierenersatztherapie. Ätiologisch sind die Sklerose wie auch Kalzifizierungen von besonderer Relevanz.

verfasst von:
PD Dr. S. Ewen, F. Mahfoud, L. Lauder, B. Scheller, M. Böhm

25.09.2019 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Zertifizierte Fortbildung

Katheterbasierte Mitralklappentherapie

Bei der symptomatischen Mitralklappeninsuffizienz ist je nach Ätiologie und Multimorbidität des Patienten die optimale Herzinsuffizienztherapie, die chirurgische oder die katheterinterventionelle Mitralklappenreparatur bzw. der Mitralklappenersatz …

verfasst von:
Dr. med. Marcel Weber, Dr. med. Johanna Vogelhuber, Prof. Dr. med. Jan-Malte Sinning

16.09.2019 | Sternotomie | Evidenzbasierte Medizin

Literaturübersicht 2018 zur Herzklappenchirurgie

Wie im letzten Jahr wird eine Übersicht über interessante und relevante Literatur aus dem Bereich der Klappenchirurgie – im vorliegenden Beitrag für das Jahr 2018 – präsentiert. Therapieentscheidungen bei Vorliegen einer relevanten …

verfasst von:
A. Moschovas, R. Safarov, T. Sandhaus, S. Tkebuchava, C. Schenkl, H. Kirov, G. Färber, T. Doenst

13.09.2019 | Trikuspidalklappenersatz | CME

Chirurgische Therapie angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter

Besondere chirurgische und interdisziplinäre Herausforderung

Aufgrund von kinderkardiologischen und -herzchirurgischen Behandlungserfolgen erreichen heutzutage mehr als 90 % der Patienten mit angeborenem Herzfehler das Erwachsenenalter. Die sehr heterogene Gruppe von schätzungsweise ca. 250.000–350.000 …

verfasst von:
Prof. Dr. Robert Cesnjevar, Prof. Dr. Sven Dittrich
springerbody plakativer look herz herzklappe anatomie aortenklappe herzkammer ventrikel vorhof

05.09.2019 | Interventionelle Verfahren in der Kardiologie | Klinische Studien

Interventioneller Aortenklappenersatz im Test

PARTNER-3-Studie und Evolut Low Risk Trial

Ziel der im Folgenden vorgestellten Studien war es, die Nichtunterlegenheit einer Transkatheteraortenklappenimplantation verglichen mit einem operativen Aortenklappenersatz bei Patienten mit niedrigem Operationsrisiko zu zeigen.

verfasst von:
Dr. C. Frerker, Prof. Dr. S. Baldus, S. Nitschmann

19.08.2019 | Mitralklappenersatz | Schwerpunkt

Mitralinsuffizienz: MITRA-FR und COAPT – warum sind die Ergebnisse so unterschiedlich?

Warum sind die Ergebnisse so unterschiedlich, und welche Konsequenzen ergeben sich für den Alltag?

Unterschiedlicher hätten die Ergebnisse zweier Studien zum MitraClip bei sekundärer Mitralklappeninsuffizienz auf den ersten Blick kaum ausfallen können. Wie sich die Unterschiede erklären lassen und welche Konsequenzen sich für Ihren Alltag ergeben, lesen Sie in diesem Beitrag. 

verfasst von:
Dr. med. K. Friedrichs, Prof. Dr. med. V. Rudolph

13.05.2019 | Embolieprophylaxe und Antikoagulation | CME

Orale Antikoagulation und antithrombozytäre Therapie bei Patienten mit Vorhofflimmern nach Koronarintervention

Die duale antithrombozytäre Therapie (DAPT) ist ein Eckpfeiler der Nachbehandlung interventionell versorgter Patienten sowohl nach elektiver Koronarintervention als auch nach einem akuten Koronarsyndrom (ST-Strecken-Hebungs-Infarkt …

verfasst von:
Prof. Dr. A. Schäfer, J. Bauersachs

18.04.2019 | Herzklappenplastik | Krankenhausmanagement

Abbildung der Herzchirurgie im G‑DRG-System 2019 – aktuelle Entwicklungen

Das G‑DRG-System 2019 umfasst gegenüber der Vorjahresversion eine große Zahl zusätzlicher Fallpauschalen, deren Summe erstmals seit der Einführung des G‑DRG-Systems die Schwelle von 1300 Fallpauschalen übersteigt. Ein wesentlicher Teil der …

verfasst von:
A. Wenke, N. Roeder, D. Franz

01.04.2019 | Echokardiografie | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

Aortenklappenerkrankungen: Wann und wie sanieren?

Durch die immer älter werdende Bevölkerung steigt die Prävalenz von Aortenklappenstenosen stetig an. Erste Warnsignale sind Belastungsdypnoe, Synkopen und Angina pectoris. Was bei V. a. Aortenklappenerkrankungen zu tun ist, erfahren Sie im …

verfasst von:
Assoc. Prof. Dr. Jolanta M. Siller-Matula, Dr. Felix Hofer, Assoc. Prof. Dr. Georg Goliasch, Assoc. Prof. Dr. Martin Andreas, Univ. Prof. Dr. Julia Mascherbauer, Univ. Prof. Christian Hengstenberg

08.03.2019 | Operationen an Herzklappen | CME

Degenerativer Vorfuß

Diagnostik und Therapie

Die Hallux-valgus-Deformität stellt die häufigste Zehendeformität am Vorfuß dar und ist oftmals mit einem Spreizfuß assoziiert. Fehlstellungen der Kleinzehen können isoliert, häufiger aber im Rahmen anderer Fußdeformitäten auftreten. Basis der …

verfasst von:
Dr. med. F. Leiß, C. Baier, T. Schwarz, J. Grifka

21.01.2019 | TAVI | CME

CME: Wann TAVI, wann Operation bei Aortenklappenersatz?

Während der kathetergestützte Aortenklappenersatz (TAVI) anfangs nur bei Hochrisikopatienten eingesetzt wurde, zeigen aktuelle Studien bei Patienten mit mittlerem operativem Risiko vergleichbare Überlebensraten nach TAVI und operativem Aortenklappenersatz. Worin sich die beiden Therapieansätze dennoch unterscheiden, lesen Sie in diesem CME-Beitrag. 

verfasst von:
Dr. M. Weber, Prof. Dr. N. Werner

26.11.2018 | MitraClip-Behandlung | Karriere und Perspektiven

Interventioneller Herzchirurg

Konzept der Zukunft oder vergebene Mühe?

Katheterbasierte Techniken zur Behandlung struktureller Herzerkrankungen wie die kathetergestützte Aortenklappenimplantation (TAVI) oder die MitraClip-Prozedur nehmen seit Jahren zu. Vor allem im Bereich der TAVI-Prozedur ist die Herzchirurgie …

verfasst von:
PD Dr. S. H. Sündermann, PD Dr. A. Unbehaun, Dr. J. Kempfert

12.11.2018 | Mitralklappeninsuffizienz | KARDIOLOGIE . DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN DER LETZTEN 10 JAHRE

Die Kardiologie ist auch für ältere und kränkere Patienten gut gerüstet

Die Kardiologie steht in den letzten Jahren vor der großen Herausforderung einer immer älter werdenden Bevölkerung und einer damit einhergehenden Zunahme chronischer Erkrankungen. Wie das Fach diesem Problem begegnet, lesen Sie im nachfolgenden …

verfasst von:
PD Dr. med. Bruno C. Huber, Prof. Dr. med. Steffen Massberg
Herzklappe Herzklappen aortenklappe Springerbody

09.11.2018 | Behandlung von Herzklappenfehlern | CME

CME: Diagnose und Therapie der Aortenklappenstenose

Eine symptomatische  Aortenklappenstenose ist mit hoher Letalität verbunden. Die CME-Fortbildung informiert über die Diagnostik bei AS, die echokardiographischen Kriterien sowie die leitliniengerechte Therapie in Abhängigkeit von Patientenalter und individuellem Risiko.

verfasst von:
Dr. A. Vogelgesang, Prof. Dr. G. Hasenfuß, Prof. Dr. C. Jacobshagen

22.10.2018 | Trikuspidalklappenersatz | Stand der Wissenschaft

Kathetergestützter Trikuspidalklappenersatz mit innovativer klappentragender Stent-Prothese

Die Therapie der Wahl für die funktionelle hochgradige Trikuspidalklappeninsuffizienz (TI) ist die Klappenrekonstruktion. Die konventionelle Herzklappenoperation einer schweren TI ist mit einer hohen Krankenhaussterblichkeit verbunden. Bisher …

verfasst von:
R. Gryszkiewicz, H. F. Lausberg, M. Kuetting, M. Baumgaertner, M. Centola, H. P. Wendel, M. Nowak-Machen, T. Krüger, C. Schlensak

10.10.2018 | Aortenklappenersatz | Operative Techniken

Kleine Aortenwurzel

Herausforderung für den Aortenklappenersatz

Die kleine Aortenwurzel birgt ein potenzielles Risiko, nach einem Aortenklappenersatz ein „prosthesis-patient mismatch“ (PPM) zu erhalten. Eine hieraus resultierende relative Aortenklappenstenose mit erhöhten Druckgradienten hat einen negativen …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. M. Misfeld

02.10.2018 | Angiografie | Operative Techniken

Zugangswege der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation

Die kathetergestützte Aortenklappenimplantation („transcatheter aortic valve implantation“, TAVI) stellt für Patienten mit hohem operativen Risiko eine prognostisch bedeutsame Alternative zum chirurgischen Aortenklappenersatz (AKE) dar. Die …

verfasst von:
Dr. M. Kofler, A. Unbehaun, C. Klein, S. Buz, M. Hommel, V. Falk, J. Kempfert

13.08.2018 | Aortenklappenersatz | Übersichten

TAVI für alle

Wohin geht die Reise?

Die hochgradige symptomatische Aortenklappenstenose (AS) ist unbehandelt mit einer hohen Letalität verbunden, und ihre Therapie war jahrzehntelang der Herzchirurgie vorbehalten. Die Ergebnisse des chirurgischen Aortenklappenersatzes (AKE) sind …

verfasst von:
MHBA Dr. A. Schäfer, L. Conradi, U. Schäfer, S. Blankenberg, H. Reichenspurner

02.08.2018 | Aortenklappenersatz | Übersichten

„Valve-in-valve-in-valve-in-valve“ …?

Die „Valve-in-valve“-Therapie ist eine kathetergeführte Methode zur Behandlung von Fehlfunktionen chirurgischer Herzklappenbioprothesen. Dabei wird eine Transkatheterklappe am schlagenden Herzen in eine zuvor implantierte Bioprothese eingesetzt.

verfasst von:
Prof. Dr. S. Bleiziffer

19.07.2018 | Trikuspidalklappenrekonstruktion | Operative Techniken

Technik der Trikuspidalklappenrekonstruktion

Vitien der Trikuspidalklappe sind seltener zu beobachten als Erkrankungen der Klappen der linken Herzkammer. Insbesondere die meist sekundäre Trikuspidalinsuffizienz wurde lange Zeit wenig beachtet, bzw. es herrschte die Meinung vor, dass sich …

verfasst von:
Prof. Dr. A. Moritz

29.06.2018 | Aortenklappenersatz | Leitthema

Hybridoperationssaal

Ein Hybrid-OP ermöglicht es, differenzierte radiologische Diagnostik und minimalinvasive Interventionen mit den Optionen klassischer offener Chirurgie zu kombinieren. Dazu ist ein Hybrid-OP mit einer Angiographieanlage sowie weiteren bildgebenden …

verfasst von:
Univ. Prof. Dr. med. T. Fuchs-Buder, N. Settembre, D. Schmartz
Querschnitt des Herzens

20.06.2018 | Interventionelle Verfahren in der Herz-Klappenchirurgie | Evidenzbasierte Medizin

Literaturübersicht 2017 zur Herzklappenchirurgie

Die Herzklappenchirurgie hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Im Bereich der Aortenklappenchirurgie ist der Einfluss der Katheterklappen bereits am Rückgang der aktuellen Zahlen isolierter Aortenklappenersätze zu erkennen. Die wichtigsten und interessantesten Arbeiten aus dem Jahr 2017 sind im Folgenden zusammengefasst.

verfasst von:
A. Moschovas, G. Färber, S. Tkebuchava, K. Abdyvasiev, K. Jacoub, M. Diab, B. Gloy, T. Doenst

18.06.2018 | Mitralklappenersatz | CME

Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappeninsuffizienz (MI) ist einer der häufigsten Herzklappenfehler im Erwachsenenalter. Die klinischen Symptome des Patienten entsprechen zumeist Herzinsuffizienzsymptomen und können erst in fortgeschrittenen Stadien auftreten. Man …

verfasst von:
M. I. Körber, Prof. Dr. V. Rudolph

28.05.2018 | Sternotomie | Übersichten

Minimal-invasive Aortenklappenrekonstruktion

Standardtherapie für junge Patienten mit Aortenklappeninsuffizienz?

Die chirurgische Therapie der Aortenklappeninsuffizienz hat viele konzeptionelle Neuerungen erfahren, bedingt durch die Etablierung reproduzierbarer Techniken zur Aortenklappenrekonstruktion, Spezialisierung auf minimal-invasive …

verfasst von:
Prof. Dr. E. Girdauskas, J. Petersen, C. Detter, J. Kubitz, C. Sinning, N. Schofer, S. Blankenberg, H. Reichenspurner

23.05.2018 | Geriatrisches Assessment | Themenschwerpunkt

Operatives Risiko geriatrischer Patienten in der Herzchirurgie

Trotz aller Fortschritte in der interventionellen Kardiologie gibt es nicht wenige geriatrische Patienten, die für diese Verfahren aus den unterschiedlichsten, meist verfahrenstechnisch bedingten, Gründen nicht infrage kommen. Der Beurteilung des …

verfasst von:
Dr. B. Frilling, W. von Renteln-Kruse, A. Rösler, F.-C. Rieß

14.05.2018 | Aortenklappenersatz | Originalien

„Sense-of-coherence“-Skala nach Antonovsky als möglicher Prädiktor für den Wiedereinstieg in das Berufsleben für herzchirurgische Intensivpatienten

Aktiv am Berufsleben teilzunehmen, hat entscheidenden Einfluss auf die individuell empfundene Lebensqualität [ 1 ]. Dies wird häufig v. a. dann deutlich, wenn es im Rahmen einer Erkrankung zur Arbeitsunfähigkeit kommt. Im intensivmedizinischen …

verfasst von:
MSc Dr. rer. medic. C. Benstoem, R. Wübker, M. Lüngen, T. Breuer, G. Marx, R. Autschbach, A. Goetzenich, H. Schnoering

09.05.2018 | Mitralklappenersatz | CME Fortbildung

Neue Devices zur Reparatur von Herzklappen

Behandlung der Aorten- und Mitralklappe

Kathetergestützte Verfahren zur Behandlung von Herzklappenerkrankungen haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Der prognostische Nutzen einer kathetergestützten Aortenklappenimplantation bei hohem sowie intermediärem operativen Risiko …

verfasst von:
Dr. med. Tobias Rheude, Costanza Pellegrini, PD Dr. med. Albert Markus Kasel

18.04.2018 | Aortenklappenstenose | Übersichten

Neue therapeutische Optionen der Transkatheteraortenklappenimplantation

Die Technik der Transkatheteraortenklappenimplantation (TAVI) hat einen festen Platz in der Therapie von inoperablen und Hochrisikopatienten mit symptomatischer, hochgradiger Aortenklappenstenose eingenommen. Eine Indikationsausweitung hin zu …

verfasst von:
Dr. L. Conradi, U. Schäfer

20.03.2018 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Zertifizierte Fortbildung

CME: Neue Devices zur Reparatur von Herzklappen

Kathetergestützte Verfahren zur Behandlung von Herzklappenerkrankungen haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Aktuell ist ein Trend zur kathetergestützten Aortenklappenimplantation von Patienten auch bei niedrigem Risiko zu verzeichnen. 

verfasst von:
Dr. med. Tobias Rheude, Costanza Pellegrini, PD Dr. med. Albert Markus Kasel
Kathetereinführhilfen

13.03.2018 | Interventionelle Verfahren in der Herz-Klappenchirurgie | Übersichten

„Wire skills“ zur TAVI

Gängige Drähte für die TAVI-Prozedur

Die Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) ist nur mithilfe von Drähten möglich. Bei einer Prozedur kommen verschiedene Drähte zum Einsatz – aber wann und wofür ist welcher Draht geeignet? Spezialisten liefern eine Übersicht über die gängigen Drähte und geben nützliche Tipps für den Routinealltag und darüber hinaus.

verfasst von:
PD Dr. L. Conzelmann, Dr. A. Würth, Dr. G. Schymik

05.03.2018 | Mitralklappeninsuffizienz | Übersichten

Prinzipien und Perspektiven der Mitralklappenchirurgie

Der häufigste Mitralklappenfehler in der westlichen Welt ist die erworbene Mitralklappeninsuffizienz (MI), die man in strukturelle (primäre) und funktionelle (sekundäre) MI unterteilt. Eine MI verursacht Luftnot und schränkt die Lebenserwartung …

verfasst von:
Prof. Dr. T. Doenst

15.02.2018 | MitraClip-Behandlung | Positionspapier

Interventionelle Therapie von AV-Klappenerkrankungen – Fokus Mitralklappeninsuffizienz

Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Nach der Aortenklappenstenose stellen AV-Klappeninsuffizienzen (AV: atrioventrikular) die häufigsten Herzklappenfehler dar. Ätiologisch unterteilt in primäre und sekundäre Insuffizienzen ist die Behandlungsstrategie grundlegend unterschiedlich.

verfasst von:
Prof. Dr. S. Baldus, Prof. Dr. K. H. Kuck, Prof. Dr. V. Rudolph, Prof. Dr. H. Nef, Prof. Dr. H. Eggebrecht, Prof. Dr. P. Boekstegers, Prof. Dr. J. Wöhrle, Prof. Dr. H. Ince, Prof. Dr. H. Möllmann, Prof. Dr. C. Stellbrink, Prof. Dr. J. Hausleiter, PD Dr. S. v. Bardeleben, Prof. Dr. M. Kelm, Prof. Dr. A Elsässer

08.02.2018 | Aortenklappenersatz | Literatur kompakt

Herz-OP am Nachmittag hat ein geringeres Risiko

Wenn ein Aortenklappenersatz mit extrakorporalem Kreislauf am Nachmittag erfolgt, sind aufgrund des zirkadianen Biorhythmus perioperative Myokardischämien und kardiale Komplikationen seltener als am Vormittag.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

10.01.2018 | Akutes Nierenversagen | Leitthema

Niereninsuffizienz als postinterventionelle Komplikation bei TAVI

Die Versorgung von Patienten mit Aortenstenose hat sich mit Einführung des katheterbasierten Aortenklappenersatzes („transcatheter aortic valve implantation“, TAVI) deutlich gewandelt. Nachdem diese Technik initial nur für inoperable Patienten …

verfasst von:
C. Burgdorf, F. Mahfoud, G. Schlieper, V. Schwenger, Prof. Dr. B. A. Remppis
CT vom Gehirn

04.09.2017 | TAVI | Übersichten

Schlaganfallprophylaxe bei TAVI

Aktueller Stand

Die Transkatheteraortenklappenimplantation (TAVI) ist die Standardtherapie bei Patienten mit hochgradiger Aortenklappenstenose und hohem Operationsrisiko. Eine gefürchtete Komplikation bleibt jedoch die zerebrale Embolie, die zu Schlaganfällen und irreversibler Hirnschädigung führen kann. 

verfasst von:
T. Ubben, T. Schmidt, K.-H. Kuck, Dr. C. Frerker
Herzklappenprothese

12.07.2017 | Aortenklappenersatz | Evidenzbasierte Medizin

„Sutureless valves“ – Dichtung und Wahrheit

„Sutureless“- bzw. „Rapid-deployment“-Aortenklappen sind eine wertvolle Bereicherung des herzchirurgischen Armamentariums. Sie erlauben im Rahmen der interdisziplinären Heart-Team-Besprechungen für Patienten mit Grenzindikationen, einen „dritten Weg“ abseits von Transkatheter-Aortenklappenimplantation und konventionellem Klappenersatz einzuschlagen.

verfasst von:
MBA Prof. Dr. J. M. Albes

Open Access 05.07.2017 | Thorakotomie | Operative Techniken

Minimalinvasiver Aortenklappenersatz über eine anteriore rechtsseitige Thorakotomie

Minimalinvasive herzchirurgische Techniken sind auf dem Vormarsch. Der technische Aufwand und die erforderliche Planung sind teilweise deutlich höher als bei der konventionellen Operation über eine komplette Sternotomie. Patientenselektion …

verfasst von:
Assoc. Prof. Dr. M. Andreas, S. Mahr, A. Kocher, G. Laufer
Operationsbesteck und Chirurgen im Op.

30.06.2017 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Schwerpunkt

Chirurgische Therapie der Aortenklappenstenose

Der chirurgische Aortenklappenersatz ist weiterhin bei symptomatischer Aortenklappenstenose die Therapie der Wahl. Neben dem konventionellen Aortenklappenersatz haben sich in den vergangenen Jahren minimal-invasive Zugangswege und der Ersatz mittels nahtloser bzw. sog. „Rapid-deployment“-Bioprothesen zunehmend etabliert. 

verfasst von:
O. J. Liakopoulos, J. Merkle, T. Wahlers, Prof. Dr. med. Y.-H. Choi
Ballonexpandierende Klappenprothese

14.06.2017 | TAVI | Übersichten

Zukunft der Transkatheter-Aortenklappenimplantation

Wohin führt der Weg?

In den letzten 8 Jahren hat sich die Zahl an durchgeführten TAVI in Deutschland verzwanzigfacht. Die Effektivität bei Hochrisikopatienten wurde wissenschaftlich nachgewiesen, und erste Studien zu Patienten mit einem mittleren Risiko zeigen ebenfalls gute Ergebnisse.

verfasst von:
M. Erlebach, S. Bleiziffer, R. Lange

21.03.2017 | Direkte orale Antikoagulanzien | Journal Club

VHF + Klappenerkrankung: DOAK effektiver als Warfarin!

Siontis et al. haben in einer Metaanalyse die Wirksamkeit von DOAK bei Patienten mit Vorhofflimmern und zugleich bestehenden Herzklappenerkrankungen untersucht – mit überraschendem Ergebnis.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Eggebrecht
Nachweis eines sehr großen Koronaraneurysmas der LAD, welches sich komplett mit Kontrastmittel anfüllt (Projektion RAO kaudal),

13.03.2017 | Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Wie lautet Ihre Diagnose?

Gefürchtete Komplikation bei rezidivierender Endokarditis

Ein 60-jähriger Patient stellte sich über das Notfallzentrum in stark reduziertem Allgemeinzustand vor. Er berichtete über seit mehreren Tagen anhaltendes Fieber, Schüttelfrost und Diarrhöen. Wie lautet Ihre Diagnose?

verfasst von:
V. E. Weitensteiner, Dr. G. Lask, FESC Prof. Dr. E. Hoffmann, Dr. F. Straube

03.03.2017 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Journal Club

Transkatheter-Mitralklappenersatz – quo vadis?

Nach der anfänglichen Euphorie ist es zuletzt ruhiger geworden um den Transkatheter-Mitralklappenersatz. Nun wurden die Ergebnisse einer Beobachtungsstudie nach Implantation der sog. Tendyne-Klappe veröffentlicht.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Eggebrecht

01.03.2017 | Mitralklappenersatz | Evidenzbasierte Medizin

Chirurgische Behandlung der sekundären Mitralklappeninsuffizienz

„Best-practice“-Empfehlung für optimale Langzeitergebnisse

In verschiedenen Studien wurden Risikofaktoren als Prädiktoren für das erneute Auftreten einer MI identifiziert. Im Folgenden wird die Literatur zu den einzelnen Prädiktoren zusammengefasst. Basierend darauf wird ein Algorithmus zur Therapie vorgeschlagen.

verfasst von:
PD Dr. S. H. Sündermann, Prof. Dr. V. Falk
Pilotstrahl zeigt die radiale Verteilung des Laserlichtes.

14.02.2017 | Ästhetische Dermatologie | cme fortbildung

CME: Minimalinvasive Behandlung von Varizen

Vor der Entscheidung zur endgültigen Zerstörung der Stammvarize muss auch die Möglichkeit stammvenenerhaltender Verfahren bedacht werden (CHIVA), die in Bezug auf die Stammvene das geringste Trauma bedeuten.

verfasst von:
Dr. med. Rainer Jokisch

13.01.2017 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Journal Club

Klappenerhalt vor Klappenersatz – gilt das immer?

Klappenerhalt vor Klappenersatz!

Gemäß europäischen und amerikanischen Leitlinien sollte die Rekonstruktion der Mitralklappe gegenüber dem Ersatz bevorzugt werden. Eine aktuelle Studie hat jetzt gezeigt, dass für einzelne Subgruppen die chirurgische Rekonstruktion keinen Überlebensvorteil im Vergleich zum Klappenersatz bietet.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Eggebrecht

13.12.2016 | Sternotomie | Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Aortenklappenregister

Erste Ergebnisse

Seit den ersten Implantationen 2006 in Deutschland hat sich der Anteil kathetergestützter Verfahren von 0,7 % aller isolierten Aortenklappenimplantationen bis 2015 auf 46,7 % vervielfacht. Der Anteil der konventionell operierten Patienten war bis …

verfasst von:
Dr. P. Kiefer, F.-W. Mohr, T. Noack, J. Seeburger, A. Hoyer, T. Walther, D. Holzhey

11.11.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Im Brennpunkt

Langzeitüberleben nach Aortenklappenersatz

Potenzieller Einfluss des Prothesentyps

Die vorgestellte Metaanalyse kann keinen signifikanten Überlebensunterschied zwischen Patienten finden, die mit einer biologischen oder mechanischen Prothese behandelt wurden. Da es sich bei allen in diese Metaanalyse einbezogenen Studien um …

verfasst von:
Prof. Dr. S. Ensminger

31.10.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Journal Club

Kathetergestützte direkte Anuloplastie

Eine neue Therapieoption für Patienten mit sekundärer Mitralklappeninsuffizienz

Die Studie berichtet die 6‑Monats-Ergebnisse der Zulassungsstudie für das Cardioband®, einer Methode zur kathetergestützten direkten Anuloplastie. Bei dem Verfahren wird wie beim MitraClip ein steuerbarer Katheter venös-transseptal in den linken Vorhof eingebracht.

verfasst von:
Prof. Dr. V. Rudolph

28.09.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Fortbildung

Kathetergestützte Behandlung der Mitralinsuffizienz

Die aktuell verfügbaren interventionellen Verfahren zur Behandlung der Mitralinsuffizienz zeichnen sich durch eine geringe Komplikationsrate bei inoperablen Hochrisikopatienten aus.

verfasst von:
PD Dr. Christoph Hammerstingl
Operative Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz

28.09.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Fortbildung

Operative Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappeninsuffizienz ist ein häufiges Vitium. Neben dem Rückgang des mechanischen Klappenersatzes nehmen Mitralklappenrekonstruktionen weiter zu, der Zugang zum Herzen gelingt zunehmend minimalinvasiv.

verfasst von:
PD Dr. med. Fritz Mellert, Dr. med. Wolfgang Schiller, Prof. Dr. med. Armin Welz

21.09.2016 | Trikuspidalklappeninsuffizienz | CME

Trikuspidalklappenchirurgie

Indikationen und Techniken

Die rechtzeitige operative Therapie von Trikuspidalklappen(TK)-Vitien, insbesondere im Rahmen von Kombinationseingriffen, kann die Lebensqualität und die Prognose der betroffenen Patienten verbessern, ohne dabei das Operationsrisiko signifikant zu …

verfasst von:
A. Fiebig, I. Kutschka, H. Baraki

07.09.2016 | Echokardiografie | Übersichten

Patienten nach biventrikulärer Korrektur eines angeborenen Herzfehlers

Sicht eines Kinderkardiologen

Angeborene Herzfehler haben in Deutschland eine Prävalenz von 1,07 % im ersten Lebensjahr [ 21 ]. Die biventrikuläre Korrektur ist das Therapieziel bei den meisten angeborenen Herzfehlern. Sie kann entweder durch operative oder durch …

verfasst von:
Prof. Dr. S. Dittrich

02.09.2016 | TAVI | Positionspapier

TAVI: Qualitätskriterien zur Durchführung

Aktualisierung des Positionspapiers der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

2015 veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie ein Positionspapier zum Behandlungsverfahren der kathetergestützten Aortenklappenimplantation. Nun erfolgte die Aktualisierung - unser Beitrag ergänzt das Papier von 2015 um die Neuerungen.


verfasst von:
Prof. Dr. K.-H. Kuck, H. Eggebrecht, A. Elsässer, C. Hamm, M. Haude, H. Ince, H. Katus, H. Möllmann, C. K. Naber, H. Schunkert, H. Thiele, N. Werner

12.08.2016 | Geriatrisches Assessment | CME

Aortenklappenersatz im Alter

Die Therapie der symptomatischen Aortenklappenstenose (AS) durch einen konventionellen Aortenklappenersatz (AKE) oder eine „transcatheter aortic valve implantation“ (TAVI) hat auch für Patienten im fortgeschrittenen Alter eine gute Prognose. Eine …

verfasst von:
Dr. F. Vogt, S. Wicklein, K. Singler, S. Pfeiffer, T. Fischlein, J. Schwab, M. Pauschinger, J. Jessl

10.08.2016 | TAVI | Journal Club

Spiel, Satz und Sieg: TAVI?

Metaanalyse bestätigt Überlebensvorteil der minimalinvasiven Katheterklappe gegenüber dem konventionellen Aortenklappenersatz

Im deutschen Klinikalltag hat sich die minimalinvasive TAVI-Methode längst durchgesetzt und eine Metaanalyse bestätigt nun dieses Vorgehen: Die TAVI ist dem konventionellen Aortenklappenersatz im Hinblick auf die Sterblichkeit nach 2 Jahren signifikant überlegen.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Eggebrecht

08.08.2016 | Aortenklappenstenose | Kasuistiken

Transkutaner Aortenklappenersatz kombiniert mit Stenting der A. carotis interna bei einer 74-jährigen Patientin

Es wird über den Fall eines kombinierten Eingriffs mit transkutanem Aortenklappenersatz („transcatheter aortic valve implantation“ [TAVI]) und Stenting der A. carotis interna berichtet. Bei schwerer Aortenstenose und subakutem Mediainfarkt …

verfasst von:
Dr. med. K. Schmidt, T. Pottgießer, S. Meckel, D. Duerschmied, C. Bode, J. Reinöhl

05.08.2016 | Aortenklappenersatz | Journal Club

Transkatheter-Klappenimplantation: TAVI bei Patienten mit niedrigem Risiko

Der Erstautor der NOTION-Studie, Dr. Lars Søndergaard vom Herzzentrum Rigshospitalet der Universitätsklinik Kopenhagen in Dänemark, sprach von der „ersten randomisierten klinischen TAVI-Studie, die all-comer Patienten umfasst“ [ 2 ]. Die …

verfasst von:
Prof. Dr. U. Hink

26.07.2016 | Operationen an Herzklappen | CME

Interdisziplinäre Differenzialtherapie struktureller Herzerkrankungen

Wann Operation und wann kathetergestützte Intervention?

Neben dem Goldstandard der chirurgischen Therapie der Aorten- und Mitralklappe finden zunehmend auch die interventionellen Verfahren Eingang in die Leitlinien. Einen Überblick über die aktuellen Kriterien zur Indikationstellung und zukünftig mögliche Entwicklungen bietet Ihnen diese CME-Arbeit.

verfasst von:
S. Yücel, Prof. Dr. med. H. Ince, S. Kische, M. A. Sherif, H. Bushnaq, A. Bärisch, A. Öner

13.07.2016 | TAVI | Journal Club

PARTNER 2: Transfemorale TAVI bei Patienten mit intermediärem Risiko überlegen

Während des diesjährigen ACC-Kongresses wurden die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der randomisierten PARTNER 2-Studie vorgestellt. Diese stellt einen weiteren Meilenstein des sorgsam geplanten PARTNER-Studienprogramms dar. Erstmals wurden Patienten mit intermediärem Operationsrisiko untersucht.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Eggebrecht

08.07.2016 | Aortenklappenersatz | CME

Konventioneller Aortenklappenersatz

Prothesenwahl und Patientenselektion

In den letzten 10 Jahren hat sich die Aortenklappenchirurgie in Deutschland verändert. Während 2006 erstmals 0,7 % der Patienten mit der Indikation zum Aortenklappenersatz (AKE) eine „transcatheter aortic valve implantation“ (TAVI) erhielten …

verfasst von:
PD Dr. B. Pfannmüller, M. Misfeld, F. Bakhtiary, F. W. Mohr

06.07.2016 | TAVI | Journal Club

TAVI bei Hochrisikopatienten ist auch nach 3 Jahren dem konventionellen Aortenklappenersatz überlegen

Ist die TAVI für Hochrisikopatienten auch mit Blick auf den Langzeitverlauf die Therapie der Wahl? Zwei während des ACC-2016-Kongresses vorgestellte Studien legen dies nahe.

verfasst von:
Prof. Dr. N. Werner

08.06.2016 | Sternotomie | Übersichten

Individualisierte Indikationsstellung für den isolierten Aortenklappenersatz

Methode, Zugang und Patientenselektion

Bis vor circa 10 Jahren folgte die Entscheidung zum Operationsverfahren bei der isolierten Aortenklappenstenose einem relativ einfachen Algorithmus. Die meisten Patienten wurden üblicherweise über eine komplette Sternotomie operiert. Das Alter des …

verfasst von:
Dr. A. Lenos, A. Diegeler

08.06.2016 | Aneurysmen | Stand der Wissenschaft

Endovaskulärer Aortenklappen- und Aszendensersatz

Gegenwärtig gibt es keine standardisierte Möglichkeit, gleichzeitig ein Aortenklappenvitium und ein Aneurysma bzw. eine Dissektion der Aorta ascendens endovaskulär zu behandeln. Unser Ziel war es, eine neue kathetergestützte Aortenklappenprothese …

verfasst von:
Dr. B. Rylski, H. Schröfel, F. Beyersdorf, M. Siepe, M. Kreibich, J. Scheumann, S. Kondov, J. Morlock, M. Czerny

03.05.2016 | TAVI | Medizin aktuell

Reigen neuer „heißer“ Studien

Am Samstag, den 2. April 2016, endete in Mannheim die Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (Beitrag S. 18). Am selben Tag startete in Chicago der Kongress des American College of Cardiology (ACC), der sich mit 2.400 Postern …

verfasst von:
Peter Overbeck

03.05.2016 | DGK-Jahrestagung | Medizin aktuell_DGK-Frühjahrstagung

TAVI für ältere Patienten inzwischen das Standardverfahren

Ob eine Aortenklappe interventionell oder chirurgisch ersetzt wird, hängt in erster Linie vom Alter ab. Aktuelle Registerdaten zeigen: Bei Senioren ist TAVI längst der Standard, Komplikationsraten und Sterblichkeit sinken kontinuierlich.

verfasst von:
Dr. med. Dirk Einecke

03.05.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Fortbildung_Kardiologie

Interventionelle Therapie der Trikuspidalklappeninsuffizienz

Die perkutane Therapie der Trikuspidalklappeninsuffizienz rückt zunehmend in den Fokus der interventionellen Kardiologie. Zahlreiche Verfahren sind in der Erprobung und wurden zum Teil im Rahmen von individuellen Heilversuchen erfolgreich beim …

verfasst von:
PD Dr. med. Christof Burgdorf, PD Dr. med. Alexander Lauten, Prof. Dr. med. Hans-Reiner Figulla

03.05.2016 | Behandlung von Herzklappenfehlern | Fortbildung_Kardiologie

Chirurgische Behandlung von Trikuspidalklappenerkrankungen

Bei der Mehrzahl der Patienten mit Trikuspidalklappenerkrankung besteht eine funktionelle Klappeninsuffizienz. Ohne chirurgische Behandlung beträgt die 3-Jahres-Überlebenswahrscheinlichkeit bei mittel- bis hochgradiger Insuffizienz nur 40 %. Die …

verfasst von:
Dr. Thomas Günther, Prof Dr. Rüdiger Lange

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.