Skip to main content
main-content

Behandlungspfade

Behandlungspfade

Behandlungspfad

Gonarthrose

Dieser aktuelle Behandlungspfad folgt dem Therapiealgorithmus aus der AWMF-S2k-Leitlinie Gonarthrose, die von einem 21-köpfigen Expertengremium aus den maßgeblichen Fachgesellschaften und Sektionen, unter anderem der DGOOC, erstellt wurde. Die aktuelle AWMF-S2k-Leitlinie Gonarthrose richtet sich an Ärzte sowie Angehörige der Gesundheitsfachberufe, genauso wie an Patienten. Die Therapieempfehlungen zielen auf Patienten mit einer klinischen Beschwerdesymptomatik und radiologischen Arthrosezeichen.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2021/1

Behandlungspfad

Rheumathoide Arthritis

Patienten mit Gelenkbeschwerden suchen zumeist den Facharzt für O und U auf. Seine Aufgabe ist es, bei einer Vielzahl an Möglichkeiten, die richtige Diagnose zu stellen. Durch eine gezielte Anamnese, eine klinische Untersuchung und erweitere Diagnostiken wird dies gelingen. Wenn daraufhin der Verdacht auf eine entzündliche Erkrankung besteht, ergeben sich weiterhin zahlreiche Diagnosemöglichkeiten bei ähnlichen Symptomen und Verläufen (rheumatoide oder reaktive Arthritis, Psoriasis-, Lyme-Arthritis, Arthritis urica u. a.).

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/6

Behandlungspfad

Osteoporose

Die Osteoporose ist mit bis zu sechs Millionen Betroffenen eine Volkskrankheit, die aufgrund der demografischen Entwicklung noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Pro Jahr ereignen sich mehr als 700.000 osteoporotische Frakturen und diese Zahl wird in der Zukunft voraussichtlich weiter steigen. Da osteoporotische Frakturen das Risiko für weitere stark erhöhen, ist das Ziel die Vermeidung von Folgefrakturen.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/5

Behandlungspfad

Rumpforthesen

Rumpforthesen können als unterstützende Maßnahmen im Sinne einer reaktivierenden Behandlung bei Beschwerden am Achsorgan von erheblichem Wert sein. Wichtig ist es, dass der verordnende Arzt dabei nach einem klaren Ablaufalgorithmus vorgeht, bei dem er sich zunächst ein Bild über die ursächliche Funktionsstörung macht und sich überlegt, was die Rumpforthese bewirken soll, das heißt, welche Bewegungen eingeschränkt oder welche Bereiche entlastet werden sollen.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/4

Behandlungspfad

Überlastungsbedingte Tendinopathien

Überlastungsbedingte Sehnenbeschwerden gelten sowohl bei Betroffenen als auch bei Ärzten und Physiotherapeuten als langwierig und oftmals frustrierend. In dieser Schnellübersicht zum Herunterladen finden Sie kompakte Informationen zu Diagnostik, Differenzialdiagnostik und Therapieempfehlungen.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/3

Behandlungspfad

Interventionelle Schmerztherapie der Wirbelsäule

Die Diagnostik und auch die Therapie sowie insbesondere die Differenzialdiagnostik bei Lumbalbeschwerden werden in diesem weiteren Behandlungspfad für O und U dargestellt.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/2

Behandlungspfad

Implantatassoziierte Gelenkinfektionen

Bei Patienten mit Hüft- oder Knieendoprothesen kann infektionsbedingt ein Wechseleingriff notwendig werden. In dieser Schnellübersicht zum Herunterladen geht es um die Identifizierung von periprothetischen Gelenkinfektionen und das systematische chirurgische und antibiotische Vorgehen.

Quelle:

Beilage in der Zeitschrift Orthopädie und Unfallchirurgie 2020/1

Bildnachweise