Skip to main content
main-content

19.05.2015 | Kurz gemeldet | Ausgabe 5/2015

Im Focus Onkologie 5/2015

Bei Knochenmetastasen frühzeitig Denosumab einsetzen

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 5/2015
Autor:
red
Patienten mit soliden Tumoren entwickeln häufig Knochenmetastasen. Sie gehen mit Schmerzen sowie einem erhöhten Frakturrisiko einher und beeinträchtigen die Mobilität und Lebensqualität massiv. Der RANK-Ligand-Inhibitor Denosumab (XGEVA®) hat bei der Vermeidung von skelettalen Komplikationen wie z. B. pathologischen Frakturen einen hohen Stellenwert. In den aktuellen Leitlinien der ESMO wird er gegenüber Bisphosphonaten bevorzugt empfohlen. Auch wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt noch asymptomatisch sein sollte, ist der frühzeitige Einsatz ab der ersten Knochenmetastase entscheidend. So könnten die Krankheitsprogression verhindert und eine potenziell nebenwirkungsreiche Schmerztherapie hinausgezögert werden, machte Johannes Horlemann, Kevelaer, beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2015 deutlich. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Im Focus Onkologie 5/2015Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Zervixkarzinom: Lebensqualität durch zusätzliches Bevacizumab nicht verringert

Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren

5-FU-Therapie beim Kolonkarzinom: Genetik beeinflusst Toxizität

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise