Skip to main content
main-content

08.05.2018 | Übersichten | Sonderheft 3/2018

Trauma und Berufskrankheit 3/2018

Bericht zur sozialpolitischen Entwicklung

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit > Sonderheft 3/2018
Autor:
T. Köhler

Zusammenfassung

Verletzungsartenverzeichnis

Die Überarbeitung des Verletzungsartenverzeichnisses beseitigt Unklarheiten und ermöglicht eine stetige Verbesserung und Entwicklung der Zuordnung von Fällen zum Verletzungsartenverfahren und zum Schwerstverletzungsartenverfahren. Die Erfahrungen und Rückmeldungen aus der Praxis sind hierfür maßgeblich.

Krankenhaushygiene

Angesichts der Problematik von Krankenhausinfektionen ist im Interesse der Patientensicherheit die Trennung der OP-Abteilung in einen aseptischen und einen septischen Bereich weiterhin sachgerecht.

Gebührenerhöhung/UV-GOÄ

Die Anhebung der ärztlichen Gebühren führt in einem Zeitraum von vier Jahren zu einer Erhöhung von 18 %. Die neu geregelten Anästhesieleistungen im Leistungs- und Gebührenverzeichnis der UV-GOÄ vereinfachen die Rechnungsprüfung und versprechen einen Rückgang von Gebührenstreitigkeiten.

Amtshaftung

Die neue BGH-Rechtsprechung erweitert die Amtshaftung der Unfallversicherungsträger (UV-Träger) für das Tätigwerden der Durchgangsärzte über die Entscheidung, ob dem Unfallverletzten eine allgemeine oder besondere Heilbehandlung zugewiesen wird, hinaus auf Behandlungsfehler bei der Erstversorgung.

Weiterentwicklung des Berufskrankheitenrechts

Das Weißbuch der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) enthält Vorschläge an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), wie das bestehende Berufskrankheitenrecht sinnvoll weiterentwickelt und entsprechend angepasst werden soll, um Klarheit und Transparenz des bisherigen Systems zu verbessern und den Wandel der Arbeitswelt zu berücksichtigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 3/2018

Trauma und Berufskrankheit 3/2018Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197€ im Inland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 207 € im Ausland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 17,25 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise