Skip to main content
main-content

01.02.2019 | Originalien | Ausgabe 10/2019

Der Ophthalmologe 10/2019

Berufliche Zukunftsperspektive von Augenärzten unter 49 Jahren

Eine Umfrage in Deutschland

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 10/2019
Autoren:
Alexander K. Schuster, Julia Harris, Stefan Nickels, Bernd Bertram
Wichtige Hinweise
Auf Wunsch des Verlages wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit in diesem Beitrag überwiegend das generische Maskulinum verwendet. Dies impliziert immer beide Formen, schließt also die weibliche Form mit ein.

Zusammenfassung

Fragestellung

Die augenärztliche Versorgung erfolgt in Deutschland überwiegend ambulant, in der Regel ist der erste Ansprechpartner der niedergelassene Augenarzt vor Ort. Im Rahmen dieser Studie sollen die Organisationsstruktur sowie deren Umsetzung und Zukunftsperspektive aus Sicht der jüngeren Augenärzte betrachtet werden.

Methoden

Wir werteten Daten einer Umfrage des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands aus dem Jahr 2016 aus. Alle Mitglieder unter 49 Jahren erhielten einen Online-Fragebogen zu ihrer jetzigen beruflichen Situation, ihrer Zukunftsperspektive (Anstellung, Selbstständigkeit, Organisationsform) sowie zur ambulanten Versorgung.

Ergebnisse

Insgesamt nahmen 508 Personen (54,9 % Frauen, mittleres Alter 40,8 ± 5,8 Jahre, 85 % Fachärzte) an der Umfrage teil. Während die Häufigkeit der Selbstständigkeit und der Anstellung in einer Praxis bei einer Facharzttätigkeit bis zu 5 Jahren ähnlich war (33 % vs. 32 %), war bei Augenärzten mit mindestens 6 Jahren Facharzttätigkeit der Anteil der Selbstständigen deutlich höher (6 bis 10 Jahre: 70 %, >10 Jahre: 74 %); 25 % der Frauen waren in einer Praxis angestellt im Vergleich zu 14 % bei Männern, während mehr Männer als Selbstständige in einer Praxis arbeiten (62 % vs. 43 %). Es gaben 72,3 % der Fachärzte an, in 10 Jahren in der gleichen Beschäftigungsform arbeiten zu wollen. Die Ärzte, die einen Wechsel der Beschäftigungsform planen, streben mehrheitlich (69 %) eine Selbstständigkeit in einer Praxis an.

Schlussfolgerung

Eine fachärztliche Tätigkeit als selbstständiger Augenarzt in einer Praxis wird auch zukünftig von den meisten Augenärzten gewünscht, wobei dieser Wunsch mit längerer Tätigkeit häufiger wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2019

Der Ophthalmologe 10/2019 Zur Ausgabe

Update Ophthalmologie

Uveitis

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

22.10.2019 | CME | Ausgabe 11/2019

Floppy-Eyelid-Syndrom

Ein häufig unterdiagnostiziertes Krankheitsbild mit interdisziplinärer Bedeutung

24.09.2019 | Der Ophthalmologe | CME | Ausgabe 10/2019

Konjunktivale Malignome

18.09.2019 | Leitthema | Ausgabe 10/2019

Toxizität von schweren Flüssigkeiten