Skip to main content
main-content

28.05.2018 | Gynecologic Endocrinology and Reproductive Medicine | Ausgabe 1/2018 Open Access

Archives of Gynecology and Obstetrics 1/2018

Beta endorphin in serum and follicular fluid of PCOS- and non-PCOS women

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Nikolai Jaschke, Fabian Lunger, Ludwig Wildt, Beata Seeber

Abstract

Purpose

To compare the concentrations of beta endorphin in serum and follicular fluid (FF) of PCOS- and non-PCOS women. Secondarily, to investigate associations between beta endorphin and other parameters.

Methods

Fifty-nine women undergoing in vitro fertilization (IVF) were included in the study. Sixteen were stratified to the PCOS group using the Rotterdam criteria. The remaining 43 women served as controls. Follicular fluid was collected during oocyte retrieval and peripheral blood sampling was performed on the same day. Beta endorphin concentrations in serum and follicular fluid, serum levels of insulin, glucose, LH, estradiol and progesterone were measured. Additionally, testosterone was measured before starting the stimulation protocol.

Results

There was no difference in beta endorphin levels between PCOS- and non-PCOS women. The concentration of the peptide was higher in serum than in FF, likely due to collection of FF after ovulation induction and corresponding to the early luteal phase. We found a significant correlation between the number of mature Metaphase II (MII) oocytes retrieved and beta endorphin concentration in FF. In women with biochemical hyperandrogenemia, beta endorphin levels in FF correlated with testosterone levels.

Conclusion

Beta Endorphin concentrations in serum and FF do not differ between PCOS- and non PCOS-women undergoing IVF. However, together with sex hormones, beta endorphin might play a key role in oocyte maturation.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Gynäkologie & Urologie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Gynäkologie & Urologie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der beiden Fachgebiete, den Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten gynäkologischen oder urologischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Archives of Gynecology and Obstetrics 1/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise