Skip to main content
main-content

25.07.2017 | main topic | Sonderheft 1/2017

Wiener Medizinische Wochenschrift 1/2017

Between history, art and medicine: the Dresden-Friedrichstadt hospital, its Neptune fountain and connections to Vienna

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Sonderheft 1/2017
Autoren:
MD Prof. Dr. Uwe Wollina, Sabine Hunger, MD Dr. André Koch, MD Prof. Dr. Katlein França, MD Prof. Dr. Torello Lotti, MD Prof. Dr. Massimo Fioranelli, MD Prof. Maria Grazia Roccia

Summary

The Dresden-Friedrichstadt hospital originated from Marcolini’s summer palace. It was founded in 1845 and opened in 1849. It is a place where history and art of European importance mixes with technical and medical innovations. We reflect on the meetings of Napoleon Bonaparte and Metternich in 1812, the creation of the famous Neptune fountain by Longuelune and Matielli and two outstanding physicians of the 19th century, the surgeon Eduard Zeis, who coined the medical term “plastic surgery”, and Maximilian Nitze, inventor of the first “modern” cystoscope and the father of urology.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2017

Wiener Medizinische Wochenschrift 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 15 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 15 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.