Skip to main content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022

14.04.2022 | Bewegungstherapie | Konsensuspapiere

Neue AWMF-S2k-Leitlinie Bewegungsförderung und Bewegungstherapie in der pädiatrischen Onkologie

verfasst von: Gabriele Gauß, Sabine Kesting, Prof. Dr. Ursula Creutzig, Freerk Baumann, Joachim Boos, Uta Dirksen, Katharina Eckert, Robert Erschig, Pablo Hernáiz Driever, Ingo Menrath, Aram Prokop, Dominik Schneider, Jannos Siaplaouras, Hannah Stalf, Arne Streitbürger, Andreas Wiener, Joachim Wiskemann, Torge Wittke, Dr. Miriam Götte

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Der neuen AWMF-S2k Leitlinie Bewegungsförderung und Bewegungstherapie in der pädiatrischen Onkologie [3] liegt zugrunde, dass für Kinder und Jugendliche, Sport und Bewegung wesentliche Bestandteile eines gesunden Heranwachsens sind. Die Folgen von körperlicher Inaktivität und die positiven Effekte körperlicher Aktivität auf den physischen, psychischen und sozialen Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen sind unumstritten und bilden die Grundlage für die Nationalen Bewegungsempfehlungen [1]. Dementsprechend ist eine flächendeckende Bewegungsförderung und Bewegungstherapie für Kinder und Jugendliche mit einer onkologischen Erkrankung in allen Therapiephasen notwendig. Außerdem transportiert Bewegungstherapie den Kindern und Jugendlichen ein Stück Normalität in den Klinikalltag, was sich auch psychosozial auswirkt. …
Metadaten
Titel
Neue AWMF-S2k-Leitlinie Bewegungsförderung und Bewegungstherapie in der pädiatrischen Onkologie
verfasst von
Gabriele Gauß
Sabine Kesting
Prof. Dr. Ursula Creutzig
Freerk Baumann
Joachim Boos
Uta Dirksen
Katharina Eckert
Robert Erschig
Pablo Hernáiz Driever
Ingo Menrath
Aram Prokop
Dominik Schneider
Jannos Siaplaouras
Hannah Stalf
Arne Streitbürger
Andreas Wiener
Joachim Wiskemann
Torge Wittke
Dr. Miriam Götte
Publikationsdatum
14.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-022-01474-z

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022 Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGKJ

Mitteilungen der ÖGKJ

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Erstmanifestation eines Diabetes-Typ-1 bei Kindern: Ein Notfall!

16.05.2024 DDG-Jahrestagung 2024 Kongressbericht

Manifestiert sich ein Typ-1-Diabetes bei Kindern, ist das ein Notfall – ebenso wie eine diabetische Ketoazidose. Die Grundsäulen der Therapie bestehen aus Rehydratation, Insulin und Kaliumgabe. Insulin ist das Medikament der Wahl zur Behandlung der Ketoazidose.

Frühe Hypertonie erhöht späteres kardiovaskuläres Risiko

Wie wichtig es ist, pädiatrische Patienten auf Bluthochdruck zu screenen, zeigt eine kanadische Studie: Hypertone Druckwerte in Kindheit und Jugend steigern das Risiko für spätere kardiovaskuläre Komplikationen.

Betalaktam-Allergie: praxisnahes Vorgehen beim Delabeling

16.05.2024 Pädiatrische Allergologie Nachrichten

Die große Mehrheit der vermeintlichen Penicillinallergien sind keine. Da das „Etikett“ Betalaktam-Allergie oft schon in der Kindheit erworben wird, kann ein frühzeitiges Delabeling lebenslange Vorteile bringen. Ein Team von Pädiaterinnen und Pädiatern aus Kanada stellt vor, wie sie dabei vorgehen.

Update Pädiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.