Skip to main content
main-content

01.11.2010 | Übersicht | Sonderheft 1/2010 Open Access

Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1/2010

Bildgebende Befunde bei Sexualstraftätern

Zeitschrift:
Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie > Sonderheft 1/2010
Autoren:
Prof. Dr. Jürgen L. Müller, Peter Fromberger
Wichtige Hinweise

Open Access

Dieser Artikel ist unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution Noncommercial Lizenz erlaubt, die alle nicht-kommerziellen Gebrauch, Verbreitung, Vervielfältigung und in beliebiger Form, sofern die Original-Autor (en) und die Quelle genannt werden.

Zusammenfassung

Sexualstraftaten sind heterogen motiviert. Verstärkt in jüngerer Zeit wurden neurobiologische Veränderungen auch bei Sexualstraftätern untersucht. Dabei fanden sich strukturelle und funktionelle Veränderungen in kortikalen und subkortikalen Hirnarealen bei verschiedenen Tätergruppen. Es wird eine Übersicht über die Literatur zu neurobiologischen Veränderungen bei Sexualstraftätern gegeben. Insbesondere wird die Notwendigkeit einer differenziert auch neurobiologisch fundierten Diagnostik hervorgehoben.

Unsere Produktempfehlungen

Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie

Print-Titel

  • Ursachen und Folgen von Straffälligkeit im interdisziplinären Dialog
  • Qualitätssicherung der forensischen Begutachtung und Täterbehandlung sowie des strafrechtlichen Umgangs mit delinquent gewordenen Menschen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Neurologie & Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie & Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der Fachgebiete, den Premium-Inhalten der dazugehörigen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2010

Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1/2010 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider