Skip to main content
main-content

Biopsie Prostata, Gewebezylinder

« zurück zur Übersicht

Ziel

Schonender Transfer von Gewebezylindern bei der Prostatastanzbiopsie

Problem

Bei der Prostatastanzbiopsie mit einer Biopty-Gun haften die gewonnenen Gewebestanzzylinder bisweilen fest an der Biopsienadel. Der Transfer in ein Gefäß mit Fixationsmedium mit Hilfe von Nadeln, Pinzetten und feuchten Mullkompressen oder ein Ausschütteln der Nadel in dem Gefäß ist dann oft mühselig und kann zu artifiziellen Schädigungen des Biopsiematerials führen.

Lösung und Alternativen

Einfacher und Gewebe schonender ist es, die Biopty-Gun erneut zu spannen, zu entsichern und dann in das Gefäß mit dem Fixationsmedium abzufeuern, wobei sich der zuvor gewonnene Gewebestanzzylinderin der Regel problemlos und ohne Qualitätseinbußen von der Biopsienadel löst (Abb. 1). Ferner ist es mit dieser Technik möglich, das Gerät ohne ständiges Herausnehmen und Wiedereinlegen der Biopsienadel schnell für weitere Biopsien einsatzbereit zu halten. Das der Nadel anhaftende Fixationsmedium sollte dann allerdings vor der nächsten Punktion in steriler Kochsalzlösung abgespült werden.


Weiterführende Tipps

Biopsie Prostata, transrektal

Literatur

  • Piechota HJ, Schmid HP, Weining C, Semjonow A (2001) Tipps und Tricks bei der Prostatastanzbiopsie. Aktuelle Urologie 32: 330–334
  • Roumani GK (1992) Modified technique for retrieving specimens obtained by automatic biopty gun. Urology 39: 481