Skip to main content
main-content
Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie 4/2022

22.04.2022 | Bipolare affektive Störung | Aktuell

Bipolare Störungen: Neues zur Wirksamkeit und Sicherheit von Lithium

verfasst von: Dr. med. Thomas M. Heim

Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Das breiteste Wirkspektrum in der medikamentösen Langzeittherapie bipolarer affektiver Störungen hat Lithium. Die einzigen Schwachstellen der Substanz sind fehlende Wirksamkeit auf akute depressive Episoden und die Nephrotoxizität. Effektiver Nierenschutz erfolgt durch sorgfältiges Monitoring sowie durch die Beachtung von Begleiterkrankungen und -medikation.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Fountoulakis KN et al. Eur Neuropsychopharmacol. 2022 Jan;54:100-115 Fountoulakis KN et al. Eur Neuropsychopharmacol. 2022 Jan;54:100-115
2.
Zurück zum Zitat Pahwa M et al. Bipolar Disord. 2021 Nov;23(7):715-723 Pahwa M et al. Bipolar Disord. 2021 Nov;23(7):715-723
3.
Zurück zum Zitat Parkin GM et al. Bipolar Disord. 2021; 23:679-688 Parkin GM et al. Bipolar Disord. 2021; 23:679-688
Metadaten
Titel
Bipolare Störungen: Neues zur Wirksamkeit und Sicherheit von Lithium
verfasst von
Dr. med. Thomas M. Heim
Publikationsdatum
22.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
InFo Neurologie + Psychiatrie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1437-062X
Elektronische ISSN: 2195-5166
DOI
https://doi.org/10.1007/s15005-022-2345-x