Skip to main content
main-content

25.02.2015 | Panorama | Ausgabe 1/2015

Hüft und Kniegelenkersatz
Orthopädie & Rheuma 1/2015

Bisphosphonate nützlich nach TEP-OPs

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 1/2015
Autor:
Dr. Beate Schumacher
_ Nach der Implantation einer Hüft- oder Kniegelenkendoprothese müssen sich Patienten seltener Revisionseingriffen unterziehen, wenn sie Bisphosphonate (BP) einnehmen. Bislang gab es hierzu nur eine epidemiologische Studie aus Großbritannien. Deren Ergebnissen zufolge ist die Rate der Korrektureingriffe bei BP-Anwendern fast halbiert. Diese Beobachtung wird jetzt durch eine weitere Registeranalyse bestätigt [Prieto-Alhambra D et al. Arthritis Rheumatism 2014; online 21. Juli; doi: 10.1002/art.38789]: Patienten mit einem BP benötigten in den zweieinhalb Jahren nach dem Ersteingriff fast 60% weniger Revisionsoperationen. Voraussetzung war, dass die Patienten die Medikamente regelmäßig und für mindestens ein Jahr einnahmen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Orthopädie & Rheuma 1/2015 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise