Skip to main content
main-content

15.06.2017 | Technical Report | Ausgabe 3/2017

Forensic Science, Medicine and Pathology 3/2017

Black cracks: staining of fracture lines

Zeitschrift:
Forensic Science, Medicine and Pathology > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Sarah Scheirs, Assumpció Malgosa, Ignasi Galtés

Abstract

During the investigation of fresh bone fractures, it might be difficult to visualize all the fracture lines that could contribute to the interpretation of the biomechanics behind a fracture. To optimize the examination of the fracture, the bones should first be defleshed to expose the osseous surface. To reveal small fracture lines more clearly, we developed two easy, fast, cheap and non-destructive methods to enhance fracture lines and bone defects by coloring the fracture lines with ink. One method consists of cooking the bone in ink, and the second method uses capillary action for ink penetration. We strongly recommend the use of the latter method with Talens® Black Indian Ink for the clearest results.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Forensic Science, Medicine and Pathology 3/2017Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Pathologie

26.06.2018 | Prostatakarzinom | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Neuroendokrines Prostatakarzinom

19.06.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Der Aufbau und Betrieb einer Zentralen Biomaterialbank

Die ZeBanC der Charité Berlin

06.06.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Biobanking und die Weiterentwicklung der Präzisionsmedizin

23.05.2018 | Schwerpunkt: Pathologie und Forschungsbiobanken | Ausgabe 4/2018

Alle unter einem Dach

Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg zu einer zentralisierten Biobank am Beispiel der BMBH