Skip to main content
main-content

05.06.2018 | Brief Report

Blood transfusion after vaginal hysterectomy for pelvic organ prolapse

Zeitschrift:
Irish Journal of Medical Science (1971 -)
Autoren:
Bobby D. O’Leary, Mark Dempsey, Gerard J. Agnew

Abstract

Background and aims

Hysterectomy is a commonly performed gynaecological procedure, and vaginal hysterectomy for the treatment of pelvic organ prolapse will become more common as our population ages. Red cell transfusion after hysterectomy has been reported in the literature as between 2.5 and 4.3%. This paper aimed to review the rate of red cell transfusion after vaginal hysterectomy for pelvic organ prolapse in three university-affiliated teaching hospitals.

Methods

We reviewed 108 vaginal hysterectomies performed across three teaching hospitals to determine the rate of post-operative blood transfusion.

Results

A total of 1.9% (2/108) of women received at least one unit of red cells after their vaginal hysterectomy in our cohort. The mean drop in haemoglobin was 2.0 (95% CI, 1.8–2.3, P < 0.001).

Conclusions

Red cell transfusion remains lower than international figures. This may form part of patient counselling when discussing the route of hysterectomy in the future.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise