Skip to main content
main-content

01.06.2013 | Konzepte - Qualitätsmanagement | Ausgabe 4/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2013

Blutstillung mittels Tourniquet in der präklinischen Notfallmedizin

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2013
Autoren:
Oberfeldarzt d.R. Dr. S.W. Hauschild, G. Nöldge-Schomburg, J. Hoitz
Wichtige Hinweise
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s10049-013-1753-3 zu finden.

Zusammenfassung

Hintergrund

Bisher galt der Einsatz von Tourniquets aufgrund der häufig beobachteten Nebenwirkungen und Komplikation als obsolet und wurde, wenn überhaupt, nur als Ultima ratio bei lebensbedrohlichen Extremitätenblutungen nach dem Motto „life before limb“ eingesetzt. Gründe für die Nebenwirkungen und Komplikationen waren v. a. Anwendungsfehler sowie der Einsatz schlecht konstruierter Produkte.

Aktuelle Situation

Der Verlust einer Extremität aufgrund eines Tourniquet-Einsatzes stellt eine Rarität dar. Mittlerweile werfen die positiven Erfahrungen des Militärs bei den Konflikten im Irak und in Afghanistan ein neues Licht auf diese Form der Blutstillung. Bei einem protokollbasierten rationalen Einsatz bewährter und getesteter Tourniquets durch trainierte Anwender kann die Verwendung von Tourniquets bei einer Anlagedauer von bis zu 2 h als eine sichere, schnelle und v. a. lebensrettende Maßnahme eingestuft werden. Dies wird durch die aktuelle Datenlage belegt.

Schlussfolgerungen

Zukünftig sollten deshalb im zivilen Rettungsdienst industriell gefertigte Tourniquets vorgehalten und SOP-basiert eingesetzt werden. Die wichtigste Maßnahme, um mögliche Komplikationen abzuwenden, ist die Schulung des medizinischen Personals in der korrekten Anwendung sowie die Durchführung eines regelmäßigen Trainings. Für Spezialeinheiten der Behörden (SEK/MEK, GSG9, etc.) ist es sinnvoll, in taktischer Einsatzmedizin ausgebildetes Personal innerhalb der Einheiten einzusetzen, welches in einer „Care-under-Fire-Situation“ eine massive Extremitätenblutung mittels Tourniquet kontrollieren kann, noch bevor der Patient an den Rettungsdienst übergeben und durch diesen weiterbehandelt wird. Speziell für die taktische Verwundetenversorgung wurden in Deutschland bereits Richtlinien durch die TREMA e. V (Tactical Rescue & Emergency Medicine Association) ausgearbeitet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2013 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Notfall + Rettungsmedizin 8x pro Jahr für insgesamt 220,00 € im Inland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 31,00 €) bzw. 238,00 € im Ausland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,33 € im Inland bzw. 19,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise