Skip to main content
main-content

09.03.2018 | fortbildung | Ausgabe 1/2018

der junge zahnarzt 1/2018

Bruxismus bei Erwachsenen und Kindern

Zeitschrift:
der junge zahnarzt > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Dr. Julian Schmoeckel, Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Meyer, Prof. Dr. Olaf Bernhardt
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt. J. Schmoeckel, G. Meyer, O. Bernhardt geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.
Dieser Beitrag enthält keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Zusammenfassung

Bruxismus wird definiert als repetitive Kaumuskelaktivität, die durch Pressen oder Knirschen mit den Zähnen und/oder Verspannen beziehungsweise Pressen der Kiefer aufeinander charakterisiert ist. Klinische Anzeichen sind morgendliche muskuläre Schmerzen und Muskelermüdung, Masseterhypertrophie, Abrasionen und keilförmige Defekte an den Zähnen. Diese sind zwar für die Diagnose nicht zwingend, doch für ein Bruxismus-Screening zu beachten. Umfassende, systematische Untersuchung und Aufklärung sind aufgrund der multifaktoriellen Ursachen sehr wichtig, helfen hinsichtlich Diagnosestellung sowie Differenzialdiagnostik und tragen oftmals als Therapiebestandteil bereits zur Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen bei. Eine Unterscheidung in Schlaf- und Wachbruxismus ist angezeigt. Psychoemotionaler Stress ist ein entscheidender Verstärkungsfaktor bei Bruxismus. Therapeutisch sind zunächst konservative Vorgehensweisen in Form der „multiple-p“ („pep-talk“, „psychology“, „plates“, „pills“) zu empfehlen. Sofern nötig, sollten prothetische Restaurationen in einem Abrasionsgebiss mit weit fortgeschrittenen Zahnhartsubstanzverlusten zweiphasig erfolgen: zunächst über Langzeitprovisorien und nach mehreren Monaten „Testphase“ die definitive Restauration. Knirschen bei Kindern ist häufig; Abrasionen sind überwiegend physiologisch. Bei Verdacht auf Schlafbruxismus und bekannten Schlafproblemen (schlafbezogene Atmungsstörungen) oder Verhaltensauffälligkeiten sollten Kinder zunächst interdisziplinär weitergehend untersucht werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Jetzt abonnieren und bis 25. Juni einen 50 € Amazon-Gutschein sichern.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

der junge zahnarzt 1/2018Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 62 € im Inland (Abonnementpreis 62 € plus Versandkosten 0 €) bzw. 62 € im Ausland (Abonnementpreis 62 € plus Versandkosten 0 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 5,17 € im Inland bzw. 5,17 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise