Skip to main content
main-content

04.09.2018 | Burn-out | Nachrichten

Metaanalyse von 47 Studien

Burn-out von Ärzten gefährdet die Patientenversorgung

Autor:
Robert Bublak
Eine systematische Übersicht zum Thema Ärzte-Burn-out hat Hinweise darauf erbracht, dass die ausgebrannten Kollegen Mühe haben, die Versorgungsqualität zu halten. Vor allem scheint das für junge Mediziner zu gelten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

08.04.2021 | Neugeborenenscreening | CME-Kurs | Kurs

Diagnostik und Therapie der Phenylketonurie – Lebenslange Disziplin für eine gute Prognose

Wird bei einem Säugling eine Phenylketonurie festgestellt, muss sofort eine Therapie begonnen werden, um neurologische Schäden zu vermeiden. Die CME-Fortbildung informiert über die pathophysiologischen Vorgänge, die zu den typischen Symptomen der Phenylketonurie führen, deren Therapie in verschiedenen Altersstufen sowie die Ernährung.

05.02.2021 | Cannabinoide | CME-Kurs | Kurs

Cannabinoide in der pädiatrischen Schmerz- und Palliativmedizin – Die goldene Regel lautet "start low, go slow, stay low"

Cannabinoide sind nebenwirkungsarme Substanzen, die gerade bei chronischen Schmerzpatienten unter Polypharmazie nützlich sein können. Dieser CME-Beitrag bietet einen umfassenden Überblick über Erfahrungswissen zu Cannabinoiden, deren optimale Dosierung, Effekte und mögliche Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen und gibt auch einen Leitfaden an die Hand, was bei der Verschreibung an bürokratischen Aspekten zu beachten ist.

06.09.2020 | Entwicklungsstörungen | CME-Kurs | Kurs

Mehr Bewusstsein für ein unterschätztes Krankheitsbild - Kinder und Jugendliche mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick, welche Störungsbilder unter dem Begriff der Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) zusammengefasst werden und informiert Sie, wie sich FASD bzw. die jeweiligen Störungsbilder diagnostizieren und unterscheiden lassen.

16.08.2020 | Tachykarde Herzrhythmusstörungen | CME-Kurs | Kurs

Das Long-QT-Syndrom Plötzlich leblos im Wasser - bloßer Zufall oder doch vermeidbar?

Das Long-QT-Syndrom kann lebensgefährliche Arrhythmien auslösen und wird für 10 % aller Fälle von plötzlichem Kindstod verantwortlich gemacht – dennoch handelt es sich um ein noch immer unterdiagnostiziertes Krankheitsbild. Neben genetischen kommen auch eine Reihe von sekundären Faktoren, z.B. gewisse Medikamente, als Ursache in Betracht. In diesem CME-Kurs erfahren Sie, wie sich das Long-QT-Syndrom diagnostizieren lässt und mit welchen Ansätzen sich das Auftreten einer gefährlichen Rhythmusstörung verhindern lässt.