Skip to main content
main-content

01.11.2010 | Original Article | Ausgabe 8/2010

Journal of Family Violence 8/2010

Can Callous-Unemotional Traits and Aggression Identify Children at High-Risk of Anti-Social Behavior in a Low Socioeconomic Group?

Zeitschrift:
Journal of Family Violence > Ausgabe 8/2010
Autoren:
Nina McLoughlin, Julia J. Rucklidge, Randolph C. Grace, Anthony P. McLean

Abstract

Frick et al. (2005) proposed that Callous-Unemotional (CU) traits may be an important personality dimension associated with youth offending. The goal of the present study was to examine whether CU traits were associated with risk factors for offending in a low SES sample of children aged 10 years to 11 years in New Zealand. Two subgroups were identified: one high (High-CU/Agg group) and one low (Low-CU/Agg group) on CU traits and aggression. Results showed that scores for the High-CU/Agg group were significantly worse compared to the Low-CU/Agg group on a range of measures including stress management, caregiver criminal convictions, and dysfunctional parenting. However, analyses revealed that the measure of aggression accounted for more unique variance compared to CU traits. Further research is needed with youths from low SES communities to develop a more robust profile of potential youth offenders.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2010

Journal of Family Violence 8/2010 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider