Skip to main content
main-content

15.03.2016 | Original Article | Ausgabe 7/2016

Neurological Sciences 7/2016

Can dietary saturated fat be beneficial in prevention of stroke risk? A meta-analysis

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 7/2016
Autoren:
Pengfei Cheng, Jingxia Wang, Weihua Shao, Meiling Liu, Hui Zhang

Abstract

We conducted a meta-analysis to summarize available evidence regarding the relation between saturated fatty acid (SFA) intake and stroke risk. We searched multiple electronic databases through February 2016. Log relative risks (RRs) with 95 % confidence intervals (CIs) of the highest versus the lowest for cohort studies were weighed by the inverse variance method to obtain combined RRs. 15 prospective studies including 476,569 individuals and 11,074 strokes were included. Higher SFA intake was associated with reduced overall stroke risk [RR = 0.89 (95 % CI 0.82–0.96)] and fatal stroke risk [RR = 0.75 (95 % CI 0.59–0.94)]. Subgroup analysis indicated that higher SFA intake was associated with reduced stroke risks for East-Asians [RR = 0.79 (95 % CI 0.69–0.90)], for dose <25 g/day [RR = 0.81 (95 % CI 0.71–0.92)], for males [RR = 0.85 (95 % CI 0.75–0.96)], and for individuals with body mass index (BMI) <24 [RR = 0.75 (95 % CI 0.65–0.87)], but not for non East-Asians, females, and individuals with dose ≥25 g/day and BMI ≥24. This meta-analysis reveals that higher SFA intake is inversely associated with risk of stroke morbidity and mortality with race, sex, and BMI as key factors influencing this risk. There seems to be a threshold of SFA intake for inverse relation of SFA intake with stroke. However, the stroke-reducing or -increasing effects for specific subtypes and specific food sources of SFA can be concealed. Functions of specific subtypes of SFA (e.g. lignoceric acid) and specific food sources of SFA (i.e. plant vs. animal) in relation to stroke need to be clarified in further studies.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2016

Neurological Sciences 7/2016 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher