Skip to main content
main-content

06.02.2020 | CAR-T-Zellen | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 1/2020

CAR-T-Zell-Therapie
Im Fokus Onkologie 1/2020

Auch beim multiplen Myelom eine Option?

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 1/2020
Autoren:
Sabrina Kempe, Prof. Dr. med. Hartmut Goldschmidt
Schreitet beim multiplem Myelom trotz mehrerer Therapieversuche mit Proteasominhibitoren, immunmodulierenden Substanzen und monoklonalen Antikörpern die Erkrankung voran, bleiben kaum weitere Möglichkeiten. In ersten klinischen Studien konnte hier, ähnlich wie bei einigen Leukämien und Lymphomen, eine autologe adoptive Zelltherapie mit CAR("chimeric antigen receptor")-T-Zellen die Erkrankung zumindest kurzfristig aufhalten. Das bisher vielversprechendste Zielmolekül ist das BCMA ("B-cell maturation antigen") auf den Myelomzellen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2020

Im Fokus Onkologie 1/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Innovativer Ansatz: personalisierte Therapie mit CAR-T-Zellen

Es gibt Tumoren, die Tumorantigene nur schwach exprimieren und so der Immunantwort entkommen können. Ein neuer Therapieansatz – die CAR-T-Zelltherapie – kann die eigenen Immunzellen des Patienten dazu befähigen, den Tumor wieder zu identifizieren. Lesen Sie, was Sie zur Therapie wissen sollten.

ANZEIGE

CAR-T-Zelltherapie: Ablauf der „lebenden Krebstherapie“

Maligne Tumoren entstehen, wenn das Immunsystem die Tumorzellen nicht ausreichend bekämpfen kann. Ein neuer Therapieansatz, die CAR-T-Zelltherapie, nutzt T-Zellen des Patienten und befähigt sie dazu, die Tumorzellen zu identifizieren und zu bekämpfen. Lesen Sie mehr zur „lebenden Krebstherapie“.

ANZEIGE

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Maßgeschneiderte Krebstherapien für bessere Überlebensaussichten, Prädiktion des Therapieansprechens oder genaue Prognosen von Krankheitsverläufen in der Onkologie: Informieren Sie sich zur Therapie verschiedener Tumorentitäten und dem State of the Art auf dem Weg zu einer personalisierten Medizin.

Passend zum Thema


Rezidivierte oder refraktäre akute lymphatische Leukämie (r/r ALL): 

Therapieoption auch für PatientInnen mit hoher Krankheitslast

Die Post-hoc-Analyse der INO-VATE ALL zeigt, dass das Ansprechen von PatientInnen mit r/r ALL unabhängig von der Krankheitslast ist. Die Subanalyse untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit bei PatientInnen mit niedrigen bis hohen Blastenanteilen im Knochenmark.

Mehr
Bildnachweise