Skip to main content

Cardiovascular Drugs and Therapy

Ausgabe 4/2016

Update on Pharmacological Agents for Management of Chronic Stable Angina

Inhalt (10 Artikel)

Introduction

Jason M. Tarkin, Juan Carlos Kaski

ORIGINAL ARTICLE

Overview of Management of Myocardial Ischemia: a Mechanistic-Based Approach

Gaetano Antonio Lanza, Filippo Crea

ORIGINAL ARTICLE

Treatment of Angina Pectoris Associated with Coronary Microvascular Dysfunction

Peter Ong, Anastasios Athanasiadis, Udo Sechtem

ORIGINAL ARTICLE

Beta-Blockers and Calcium Channel Blockers: First Line Agents

Isaac Pascual, Cesar Moris, Pablo Avanzas

Open Access ORIGINAL ARTICLE

Vasodilator Therapy: Nitrates and Nicorandil

Jason M. Tarkin, Juan Carlos Kaski

ORIGINAL ARTICLE

Pharmacological Agents Targeting Myocardial Metabolism for the Management of Chronic Stable Angina : an Update

Giacinta Guarini, Alda Huqi, Doralisa Morrone, Mario Marzilli

ORIGINAL ARTICLE

Pharmacological Management of Chronic Stable Angina: Focus on Ranolazine

Giuseppe M. C. Rosano, Cristiana Vitale, Maurizio Volterrani

ORIGINAL ARTICLE

Drugs that Affect Cardiac Metabolism: Focus on Perhexiline

Cher-Rin Chong, Benedetta Sallustio, John D. Horowitz

Open Access ORIGINAL ARTICLE

The Role of Ivabradine in the Management of Angina Pectoris

Alessandra Giavarini, Ranil de Silva

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Aggressive Blutdrucksenkung bei Risikopersonen?

12.07.2024 Arterielle Hypertonie Nachrichten

Geht es nach einer aktuellen chinesischen Studie, ist die Einstellung des systolischen Blutdrucks bei Risikopersonen auf Werte unter 120 mmHg mit weniger kardiovaskulären Ereignissen assoziiert als die Senkung auf Werte unter 140 mmHg.

Mehr Komplikationen beim akuten Koronarsyndrom ohne klassische Risikofaktoren

11.07.2024 Akutes Koronarsyndrom Nachrichten

Ein steigender Anteil von Personen mit akutem Koronarsyndrom (ACS) weist keine modifizierbaren Risikofaktoren auf. Wie sich das auf die Prognose auswirkt, wurde anhand eines australischen PCI-Registers untersucht. 

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Bewusstsein während Reanimation – gibt es "typische" Fälle?

10.07.2024 Kardiopulmonale Reanimation Nachrichten

Australische Rettungsdienstdaten deuten darauf hin, dass sich Fälle, in denen eine laufende Reanimation Anzeichen von Bewusstsein induziert, von anderen Wiederbelebungsfällen unterscheiden könnten. Etwa mit Blick auf die Überlebenschancen.

Update Kardiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.