Skip to main content
main-content

01.01.2012 | Diagnostic Neuroradiology | Ausgabe 1/2012

Neuroradiology 1/2012

Carotid–anterior cerebral artery anastomosis on MR angiography: a university hospital-based study

Zeitschrift:
Neuroradiology > Ausgabe 1/2012
Autoren:
Akira Uchino, Naoko Saito, Yoshitaka Okada, Kaiji Inoue

Abstract

Introduction

Rarely in the anterior circulation, an anastomosis of the carotid and anterior cerebral arteries occurs when an anomalous branch arises from the ophthalmic segment of the internal carotid artery and anastomoses with the A1–A2 junction of the anterior communicating artery. Right-side predominance is known. To our knowledge, the incidence of carotid–anterior cerebral artery anastomosis has not been reported, so we researched cases in our institution records to determine incidence and investigated characteristic features of the condition on magnetic resonance (MR) angiography.

Methods

To isolate such cases, we retrospectively reviewed cranial MR angiographic images of 3,491 consecutive patients in our institution.

Results

We found three cases with carotid–anterior cerebral artery anastomosis (two men, one woman), representing an incidence of 0.086%. The anastomosis was on the right in all three cases. A normal A1 segment of the anterior cerebral artery (ACA) was present in two cases but could not be identified in the remaining case on MR angiographic images that included source images. Two of the three patients demonstrated associated arterial variations in their carotid systems.

Conclusions

On MR angiography, we observed a 0.086% incidence of carotid–anterior cerebral artery anastomosis in our institution and reaffirmed the right-side predominance of this anomaly. We found a high frequency of other associated arterial variations in the carotid system.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2012

Neuroradiology 1/2012 Zur Ausgabe

Acknowledgement to Referees

Reviewers January 2011—November 2011

  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise