Skip to main content
main-content

01.10.2006 | Musculoskeletal | Ausgabe 10/2006

European Radiology 10/2006

Carpal instability

Zeitschrift:
European Radiology > Ausgabe 10/2006
Autoren:
R. Schmitt, S. Froehner, G. Coblenz, G. Christopoulos

Abstract

This review addresses the pathoanatomical basics as well as the clinical and radiological presentation of instability patterns of the wrist. Carpal instability mostly follows an injury; however, other diseases, like CPPD arthropathy, can be associated. Instability occurs either if the carpus is unable to sustain physiologic loads (“dyskinetics”) or suffers from abnormal motion of its bones during movement (“dyskinematics”). In the classification of carpal instability, dissociative subcategories (located within proximal carpal row) are differentiated from non-dissociative subcategories (present between the carpal rows) and combined patterns. It is essential to note that the unstable wrist initially does not cause relevant signs in standard radiograms, therefore being “occult” for the radiologic assessment. This paper emphasizes the high utility of kinematographic studies, contrast-enhanced magnetic resonance imaging (MRI) and MR arthrography for detecting these predynamic and dynamic instability stages. Later in the natural history of carpal instability, static malalignment of the wrist and osteoarthritis will develop, both being associated with significant morbidity and disability. To prevent individual and socio-economic implications, the handsurgeon or orthopedist, as well as the radiologist, is challenged for early and precise diagnosis.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2006

European Radiology 10/2006 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise