Skip to main content
main-content

02.11.2018 | Original Article

Chemoradiotherapy with and without deep regional hyperthermia for squamous cell carcinoma of the anus

Zeitschrift:
Strahlentherapie und Onkologie
Autoren:
Prof. Dr. med. Oliver J. Ott, Dr. Manfred Schmidt, PD Dr. Sabine Semrau, Prof. Dr. Vratislav Strnad, Prof. Dr. Klaus E. Matzel, Prof. Dr. Ignaz Schneider, Dr. Dimitrios Raptis, Prof. Dr. Wolfgang Uter, Prof. Dr. Robert Grützmann, Prof. Dr. Rainer Fietkau
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00066-018-1396-x) contains supplementary material, which is available to authorized users.
The results of this manuscript have not been publicly presented before.

Abstract

Purpose

To compare results after chemoradiotherapy with and without deep regional hyperthermia in patients with anal cancer.

Methods

Between 2000 and 2015, a total of 112 consecutive patients with UICC stage I–IV anal cancer received chemoradiotherapy with 5‑fluororuracil and mitomycin C (CRT). In case of insufficient tumor response 4–6 weeks after chemoradiotherapy, patients received an interstitial pulsed-dose-rate brachytherapy boost. Additionally, 50/112 patients received hyperthermia treatments (HCRT).

Results

Median follow-up was 41 (2–165) months. After 5 years follow-up, overall (95.8 vs. 74.5%, P = 0.045), disease-free (89.1 vs. 70.4%, P = 0.027), local recurrence-free (97.7 vs. 78.7%, P = 0.006), and colostomy-free survival rates (87.7 vs. 69.0%, P = 0.016) were better for the HCRT group. Disease-specific, regional failure-free, and distant metastasis-free survival rates showed no significant differences. The adjusted hazard ratios for death were 0.25 (95% CI, 0.07 to 0.92; P = 0.036) and for local recurrence 0.14 (95% CI, 0.02 to 1.09; P = 0.06), respectively. Grades 3–4 early toxicities were comparable with the exception of hematotoxicity, which was higher in the HCRT group (66 vs. 43%, P = 0.032). Incidences of late side effects were similar with the exception of a higher telangiectasia rate in the HCRT group (38.0 vs. 16.1%, P = 0.009).

Conclusion

Additional regional hyperthermia improved overall survival, local control, and colostomy rates. Its potential beneficial role has to be confirmed in a prospective randomized setting. Therefore, the HyCAN trial has already been established by our group and is currently recruiting patients (Clinicaltrials.gov identifier: NCT02369939).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
The supplementary material provides additional Kaplan Meier curves for disease-free survival (DFS), colostomy-free survival (CFS), disease-specific survival (DSS), and distant metastasis-free survival (DMFS).
66_2018_1396_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Strahlentherapie und Onkologie 12x pro Jahr für insgesamt 596 € im Inland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 636 € im Ausland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 19,67 € im Inland bzw. 636 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise