Skip to main content
main-content

05.02.2018 | Industrieforum | Ausgabe 1-2/2018

Im Focus Onkologie 1-2/2018

Chemotherapie-induziertem Erbrechen wirksam vorbeugen

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 1-2/2018
Autor:
red
Chemotherapie-induzierte Übelkeit mit Erbrechen (CINV) sind eine gefürchtete Nebenwirkung vieler onkologischer Therapieregime. Der selektive Neurokinin(NK)-1-Rezeptorantagonist Rolapitant (Varuby®) wird im Rahmen eines Kombinationsregimes zur Prophylaxe der verzögert einsetzenden Emesis verwendet und kann auch aufgrund seiner lang anhaltenden Rezeptorblockade die Verträglichkeit hoch emetogener Therapieregime weiter verbessern. Rolapitant bindet mit hoher Affinität hoch selektiv an den humanen NK1-Rezeptor und hat mit 180 Stunden (7 Tage) eine sehr lange Plasmahalbwertszeit. Die langanhaltende Wirksamkeit und Sicherheit von Rolapitant bestätigte sich in drei placebokontrollierten Phase-III-Studien mit insgesamt 2.800 Patienten. In zwei der drei Studien (HEC1 und HEC2) hatten die Patienten eine hoch-emetogene Cisplatin-basierte Chemotherapie erhalten, in einer eine moderat-emetogene. Die Rate an unerwünschten Wirkungen unter Rolapitant unterschied sich in den Studien nicht vom Kontrollarm. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2018

Im Focus Onkologie 1-2/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise