Skip to main content
main-content

01.08.2009 | Geschichte der Gefäßchirurgie | Ausgabe 4/2009

Gefässchirurgie 4/2009

Chirurgie der chronischen venösen Insuffizienz und des Ulcus cruris venosum

Entwicklung der Venenchirurgie (Teil III)

Zeitschrift:
Gefässchirurgie > Ausgabe 4/2009
Autor:
Prof. Dr. W. Hach
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag ist ein Ausschnitt aus dem Buch Debus E.S., Gross-Fengels W. (Hrsg) Operative und interventionelle Gefäßmedizin. Springer Medizin Verlag 2009

Zusammenfassung

Zur Behandlung des Ulcus cruris venosum bei der chronischen venösen Insuffizienz (CVI) wurden Eingriffe am Geschwür selbst oder Operationen zur Veränderung der Zirkulationsbedingungen im betroffenen Bein durchgeführt. Bereits 1857, also lange vor Einführung der Antisepsis, erfand Johann Nepomuk Ritter von Nussbaum die Zirkumzision des Ulcus cruris, die bis vor wenigen Jahrzehnten auf der ganzen Welt zur Anwendung kam. Um die Wende zum 20. Jahrhundert waren die zirkulären und spiraligen Umschneidungen auf der ganzen Welt bekannt. Oft wurden sie mit lokalen Eingriffen oder auch mit dem Stripping kombiniert. In Deutschland wurde die Operation nach Friedel und Rindfleisch 1908 in den meisten Operationssälen durchgeführt
Nach Einführung der Phlebographie in die Diagnostik des postthrombotischen Syndroms wurde die Pathophysiologie der Krankheit besser verstanden. Die Insuffizienz der Venenklappen und die retrograde Blutströmung in den tiefen Leitvenen stellten sich als wesentliche pathogenetische Faktoren heraus. Eine schlechte Prognose ergab sich v. a. bei der totalen Klappeninsuffizienz im tiefen Venensystem. Im Jahre 1948 kamen gleich zwei Operationsmethoden auf, die durch Unterbindung der V. poplitea bzw. der V. femoralis superficialis eine Umleitung des Blutstrom in klappentragende Gefäße anstrebten. Sie wurden von G. Bauer in Marienstad (Schweden) sowie von Linton und Hardy in Boston (Massachusetts) erfunden und erfolgreich angewandt. Die Chirurgie der Venen hat sich durch die Einführung neuer technischer Methoden zu einem hohen wissenschaftlichen Standard entwickelt, aber sie bleibt etwas Besonderes im Rahmen der modernen Chirurgie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2009

Gefässchirurgie 4/2009 Zur Ausgabe

CME - Weiterbildung - Zertifizierte Fortbildung

Design und Reporting klinischer Forschung

Das aktuelle phlebologische Thema

Varizenchirurgie im Alter

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Gefässchirurgie 8x pro Jahr für insgesamt 340 € im Inland (Abonnementpreis 308 € plus Versandkosten 32 €) bzw. 357 € im Ausland (Abonnementpreis 308 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 28,33 € im Inland bzw. 357 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise