Skip to main content
main-content

Gefäßchirurgie

Empfehlungen der Redaktion

Versorgung einer gedeckten Aortenruptur mittels Hybrideingriff

Die Kombination aus dem endovaskulären Ausschalten des erkrankten Aortenabschnitts mit der offen-chirurgischen Transposition der viszeralen und renalen Gefäße bietet deutliche Vorteile zur alleinigen offenen Operation.

Diastolische Dysfunktion in der Intensivmedizin

Wurde früher die verminderte systolische Auswurfleistung von herzinsuffizienten Patienten als Hauptproblem angesehen, so stehen heute Probleme im Vordergrund, die sich mit der Füllung des Herzens befassen. Diastolische Dysfunktionen früh zu erkennen ist Ziel der Betreuung.

Ertrunken – und vom Scheintod gerettet

Im 18. Jahrhundert hatte der Tod durch Ertrinken etwa dieselbe große Bedeutung wie heute der plötzliche Herztod. Ein Blick in die Medizingeschichte.

Aktuelle Meldungen

02.08.2016 | Tumorchirurgie | Nachrichten

Spezialisierte Chirurgen bieten bessere Überlebenschancen

Werden Patienten von Chirurgen operiert, die sich auf eine bestimmte Art von Eingriffen konzentrieren, steigen ihre Chancen, lebend davonzukommen.

18.07.2016 | MKG-Chirurgie | Nachrichten

Auch junge Chirurgen oft schon ausgebrannt

In welchen chirurgischen Fachgebieten sind die Burnout-Raten am höchsten und wer hadert mit seinem Job am meisten? Ein Forscherteam aus Washington ist diesen Fragen nachgegangen. 

12.04.2016 | DGIM 2016 | Nachrichten

Amputationen: Warum ist die Rate so hoch?

Die Amputationszahlen in Deutschland werden weiter steigen. Demographische Gründe alleine sind nicht daran schuld, die Möglichkeiten der Gefäßmedizin werden auch zu wenig ausgeschöpft.

Kommentierte Studienreferate

  • 03.11.2010 | Gefäßchirurgie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

    Neue Studien

    Stent vs. Operation bei verengter Halsschlagader

    Die Diskussion über die beste Behandlung bei Patienten mit ipsilateral hochgradiger Stenose der Aorta carotis interna wurde jüngst durch die aktuellen Studien ICSS und CREST wieder angefacht.

    Quelle:

    Chirurg BDC 2010; 10: 561

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

29.11.2016 | Gefäßchirurgie | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2017

Versorgung einer gedeckten Aortenruptur auf Höhe der renomesenterialen Etage mittels Hybrideingriff

Zur Versorgung eines Aortenaneurysmas auf Höhe der renomesenterialen Etage stehen die offene und die endovaskuläre Rekonstruktion sowie die Hybridverfahren zur Verfügung. Die endovaskulären Verfahren liefern mitunter gleichwertige Ergebnisse im …

21.09.2016 | Diagnostik und Monitoring | Perioperative Medizin | Ausgabe 5/2016

Diastolische Dysfunktion in der Intensivmedizin

Diagnostik und Therapie

Diastolisch herzinsuffiziente Patienten stellen die Mehrzahl der Herzinsuffizienzpatienten. Mit zunehmendem Schweregrad der diastolischen Dysfunktion (DD) steigt die Rolle des Drucks im linken Vorhof (linkes Atrium, LA). Die intensivmedizinischen …

Update Chirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

27.02.2017 | CME | Ausgabe 2/2017

Diagnostik der akuten Lungenembolie

Die Lungenembolie ist eine akute, potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, die einen differenzierten Algorithmus zur Diagnosestellung erforderlich macht. Entscheidend ist die Einschätzung des Risikos bzw. der klinischen Wahrscheinlichkeit mit dem …

24.02.2017 | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Das kollaterale Netzwerk – inklusive des Vier-Regionen-Konzepts und des intraspinalen kollateralen Netzwerks

Die symptomatische Rückenmarkischämie („ischemic spinal cord injury“ – SCI) bleibt die Achillesferse bei allen thorakalen und thorakoabdominalen klassisch-chirurgisch oder endovaskulär durchgeführten Aorteneingriffen [ 1 ]. Die Mechanismen hinter …

23.02.2017 | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Perioperative Liquordrainage zur Prävention der spinalen Ischämie bei endovaskulären Aorteneingriffen

Die endovaskuläre Therapie von thorakalen und thorakoabdominellen Aortenerkrankungen geht, abhängig von der Entität und Ausprägung der jeweiligen Erkrankung, mit einem Risiko von 1–19 % für eine spinale Ischämie einher. Der Einsatz einer …

15.02.2017 | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Staging-Verfahren zur Prävention der spinalen Ischämie in der endovaskulären Aortenchirurgie

Die spinale Ischämie (SCI) mit der klinischen Maximalmanifestation einer Paraplegie mit Blasen- und Mastdarmstörungen ist eine der relevantesten Komplikationen der offenen und endovaskulären Aortenchirurgie. Verursacht wird dies entweder durch den …

Meistgelesene Artikel

26.10.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 2/2017

Zufallsbefund bei der Koronarangiographie

08.07.2016 | Ileus | Bild und Fall | Ausgabe 1/2017

Eine seltene Ileusursache

01.12.2016 | Pankreaskarzinom | Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren | Ausgabe 12/2016

FOLFOXIRI als Alternative bei Pankreaskarzinom

02.08.2016 | Bild und Fall | Ausgabe 2/2017

Junge Frau mit Unterbauchschmerzen rechts

Eine gewöhnliche Appendizitis?

Neueste CME-Kurse

Jobbörse | Stellenangebote für Chirurgen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Chirurgie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise