Skip to main content
main-content

Handchirurgie

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

30.10.2017 | Karpaltunnelsyndrom | Nachrichten

Kaum Rezidive

Erfolg der Karpaltunnelspaltung ist von Dauer

Selbst bei schwerem Karpaltunnelsyndrom bringt eine Operation den meisten Patienten langfristig Beschwerdefreiheit.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

11.09.2017 | Handwurzelfrakturen | Nachrichten

Entscheidungshilfe aus der Türkei

Ist das Handgelenk gebrochen?

Ob bei einem Handgelenkstrauma eine Fraktur vorliegt, lässt sich türkischen Ärzten zufolge allein durch Inspektion und einen gezielten Funktionstest relativ gut vorhersagen. Das auf drei Variablen basierende Prognosemodell soll deutlich verlässlicher sein als die „Amsterdam Wrist Rules“.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

29.08.2017 | Verletzung von Unterarm und Handgelenk | Kasuistiken | Ausgabe 10/2017

Diagnosefindung der Skaphoidfraktur

Zwischen Pseudarthrose und möglicher anatomischer Varianz

Wir präsentieren die Fälle zweier Patienten, die sich mit belastungsabhängigen radiokarpalen Schmerzen vorstellten. Bei beiden kam es zu bildmorphologischen oder radiologischen Auffälligkeiten im Bereich des Os scaphoideum. Lesen Sie hier, um welche Ausprägungen einer Skaphoidfraktur es sich handelte und wie diese zu diagnostizieren sind.

Autoren:
A. H. Roushan, D. J. Tilkorn, C. Heyer, J. Hauser, MHBA PD Dr. H. Sorg

11.07.2017 | Karpaltunnelsyndrom | Nachrichten

Ultraschall-Studie

Extreme Handynutzer: Daddeln bis der Nerv schwillt?

Wer viele Stunden täglich auf seinem Handy herumtippt und -wischt, riskiert möglicherweise ein Karpaltunnelsyndrom. In einer Studie aus Hong Kong hatten die Teilnehmer nicht nur mehr Schmerzen im Handgelenk, sondern auch sichtbare Veränderungen im Ultraschall.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

01.07.2017 | Karpaltunnelsyndrom | FORTBILDUNG . SERIE | Ausgabe 13/2017

CME: Karpaltunnelsyndrom – Wann muss der Patient unters Messer?

Das Karpaltunnelsyndrom ist das häufigste Engpasssyndrom eines peripheren Nervs. Der Patient bemerkt ein – teilweise schmerzhaftes – Einschlafen der Hand mit Ausstrahlung in die Schulter. Lesen Sie hier, wann welche Therapieformen indiziert sind.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Alexander Schuh, Prof. Dr. René Handschu, Thomas Eibl, Dr. med. Michael Janka, Dr. Wolfgang Hönle

12.06.2017 | Arthroskopie | Operative Techniken | Ausgabe 4/2017

Die Arthroskopie der Fingermittelgelenke

Als minimal-invasives Verfahren bietet die Arthroskopie der kleinen Gelenke die gleichen Vorteile wie die des Handgelenks und der großen Gelenke. Sie ist ein atraumatisches Verfahren mit hohem Patientenkomfort. Im Gegensatz zur offenen Vorgehensweise sind postoperative Bewegungseinschränkungen weniger zu befürchten.

Autor:
Prof. Dr. N. Borisch

01.05.2017 | Karpaltunnelsyndrom | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2017

Karpaltunnelsyndrom: manuelle Therapie ebenso effektiv wie OP

Beim Karpaltunnelsyndrom ist nicht nur die Operation zielführend, um die Beschwerden des Patienten zu lindern. In einer spanischen Studie zeigte die multimodale manuelle Therapie ähnliche Linderungseffekte.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

27.03.2017 | Karpaltunnelsyndrom | Nachrichten

Konservativ vs. operativ

Karpaltunnelsyndrom: Manuelle Therapie ebenso effektiv wie Op.

Eine multimodale manuelle Therapie kann einer spanischen Studie zufolge den Schmerz und die Druckempfindlichkeit beim Karpaltunnelsyndrom mittel- bis langfristig ebenso effektiv lindern wie eine Operation.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

03.03.2017 | Handchirurgie | Kasuistiken | Ausgabe 8/2017

Schmerzende Hand bei einem Jugendlichen

Differenzialdiagnostische Schwierigkeiten

Ein 16-jähriger Patient klagte über seit acht Wochen bestehende Schmerzen im rechten 5. Mittelhandknochen. Ein Trauma lag nicht vor. Röntgen und MRT der Hand zeigten einen knöchernen Defekt. Radiologisch wurde an einen Tumor gedacht. Doch gelöst wurde der Fall erst in der Synopse von Klinik, Radiologie und Histologie.

Autoren:
Dr. Panajotis Telisselis, Prof. Dr. Guido Heers, Dr. Ernst Obernhuber

03.03.2017 | Plastische und ästhetische Chirurgie | Berufspolitisches Forum | Ausgabe 6/2017

Hände gut – Alles gut

Die Präventionskampagne der österreichischen Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) zur Reduzierung von Handverletzungen

Insgesamt 41 % aller Arbeitsunfälle haben eine Handverletzung zur Folge, bei Jugendlichen sind es sogar 50 %. Diese Unfälle bedingen in Österreich jährlich rund eine halbe Million Krankenstandstage. Pro Unfall durchschnittlich 12,5 Tage.

Autoren:
M.D. M. Leixnering, C. Pezzei, C. Schenk, C. Szolarz, J. Jurkowitsch, S. Quadlbauer

27.02.2017 | Morbus Dupuytren | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Primäreingriff beim Morbus Dupuytren

Die partielle Aponeurektomie ist beim Morbus Dupuytren als Therapie der Wahl dann erforderlich, wenn minimalinvasive Therapieformen aufgrund der Morphologie oder eines fortgeschrittenen Kontrakturstadiums nicht zu empfehlen sind. Auch bei einem geringgradigeren Stadium bietet die partielle Aponeurektomie Vorteile gegenüber minimalinvasiven Verfahren.

Autoren:
U. S. Vesper, I. M. Mehling, A. Arsalan-Werner, M. Sauerbier

10.10.2016 | Handwurzelfrakturen | Leitthema | Ausgabe 11/2016

Die frische Skaphoidfraktur

Management unter Berücksichtigung der neuen S3-Leitlinie

Die nachfolgenden Ausführungen und Empfehlungen zum Management frischer Skaphoidfrakturen basieren auf der aktuellen S3-Leitlinie „Skaphoidfraktur“ (AWMF-Registernummer 012-016), welche seit dem 1.10.2015 gültig ist. Die Leitlinie kann online …

Autoren:
Prof. Dr. M. Schädel-Höpfner, B. Bickert, C. Dumont, P. Laier, R. Meier, A. Nusche, T. Pillukat, H. Rosenthal, R. Schmitt, F. Siemers, A. Zach, M. Jung

16.09.2016 | Handwurzelfrakturen | Leitthema | Ausgabe 11/2016

Diagnostik des Skaphoids

Fraktur, Pseudarthrose, Durchblutung, Perfusion

Frakturen des Os scaphoideum sind mit 60 % die häufigsten Frakturen der Handwurzelknochen und stellen ca. 2–3 % aller Frakturen dar. Meist heilen die Frakturen bei adäquater Behandlung vollständig aus. Bei fehlender Ruhigstellung oder nicht …

Autoren:
Dr. T. Kahl, F. K. Razny, J. P. Benter, K. Mutig, K. Hegenscheid, S. Mutze, A. Eisenschenk

07.09.2016 | Diagnostik in der Rheumatologie | Nachrichten

Diagnostik & Therapie

Mukopolysaccharidosen: Ein wichtiges Thema für den Rheumatologen

Rheumatologen kommt eine Schlüsselrolle bei der Erkennung von Mukopolysaccharidosen zu. Denn im Kindes- und Jugendalter auftretende Gelenkkontrakturen können ein erster Hinweis auf milde Formen dieser Stoffwechselerkrankungen sein.

Autor:
Dr. Wiebke Kathmann

18.08.2016 | Verletzungen der Hand | Leitthema | Ausgabe 3/2016

Amputation und Replantation an der Hand

Seit der ersten erfolgreichen Replantation vor über 50 Jahren ist es möglich geworden, teilweise oder komplett abgetrennte Körperteile, insbesondere an der Hand, durch die Entwicklung mikrochirurgischer Techniken zu rekonstruieren. Diese …

Autoren:
Dr. med. univ. Stephanie Koehler, Priv. Doz. Dr. med. Isabella M. Mehling, Dr. med. Götz Hanebuth, Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier

21.07.2016 | Schussverletzung | Originalien | Ausgabe 10/2016

Schädlingsbekämpfung im eigenen Garten – Fallserie schwerer Handverletzungen durch Spreng- und Schussfallen in privatem Gebrauch

In der Notfallversorgung komplexer Handverletzungen erreichen uns jährlich Patienten mit Verletzungen durch Wühlmaussprengfallen und -schussfallen. Wir berichten über eine Fallserie von Hand- und Gesichtsverletzungen durch Wühlmaussprengfallen und …

Autoren:
Dr. S. Könneker, N. Krezdorn, P. M. Vogt, M. A. Altintas, M. T. Hiller, R. Ipaktchi, C. Radtke

18.07.2016 | MKG-Chirurgie | Nachrichten

Burnout

Auch junge Chirurgen oft schon ausgebrannt

In welchen chirurgischen Fachgebieten sind die Burnout-Raten am höchsten und wer hadert mit seinem Job am meisten? Ein Forscherteam aus Washington ist diesen Fragen nachgegangen. 

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

07.06.2016 | Karpaltunnelsyndrom | Nachrichten

Karpaltunnelsyndrom

Kleiner Nutzen durch Elektroakupunktur

Beim Karpaltunnelsyndrom mäßigen Grades sind konservative Therapieverfahren indiziert. Deren Nutzen ist oft ebenfalls mäßig. Der Erfolg einer Schienung des Handgelenks lässt sich durch eine ergänzende Elektroakupunktur immerhin steigern.

Autor:
Dr. Robert Bublak

01.03.2016 | Karpaltunnelsyndrom | Begutachtung | Ausgabe 1/2016

Begutachtung der neuen Berufserkrankung Karpaltunnelsyndrom BK 2113

Mit dem Karpaltunnelsyndrom ist 2015 eine weitere Volkskrankheit in die Berufskrankheitenliste unter der BK-Nr. 2113 aufgenommen worden. Aber wann ist ein Karpaltunnelsyndrom auf die berufliche Exposition und wann nicht zurückzuführen? 

Autoren:
J.-I. Höpfner, A. Eisenschenk, S. Kim, A. Obladen, A. Asmus

01.03.2016 | Rhizarthrose | Originalarbeit | Ausgabe 1/2016

Rhizarthrose

Kennzeichen des Früh- und Spätstadiums

Die Arthrose des Daumensattelgelenks (Rhizarthrose) ist neben der Arthrose der distalen Interphalangealgelenke die zweithäufigste degenerative Erkrankung an der Hand. 

Autoren:
Dr. med. Sebastian Lerzer, Dr. med. Morad Ali Vafa, PD Dr.rer.nat. Peter Dechent, PD Dr. med. Mohammad Tezval, Prof. Dr. med. Joachim Lotz, PD Dr. med. Martin Wachowski, Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer, PD Dr. med. Clemens Dumont

Video-Beitrag

  • 01.08.2017 | Wissen macht Arzt | Video-Artikel | Onlineartikel

    Facharztwahl & Traumberuf

    Warum sind Chirurginnen so rar gesät?

    Ein Thema in der Chirurgie ist und bleibt der Frauenanteil. Denn mit gerade mal 19 % sind Frauen in der Chirurgie unterrepräsentiert. Woran das liegen könnte, haben wir Studenten und Professoren auf dem 134. DGCH-Kongress gefragt.

    Autor:
    Viktoria Ganß

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise