Skip to main content
main-content

Chirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

27.01.2017 | Gynäkologische Onkologie | Bild und Fall | Ausgabe 2/2017

Ein riesiger Mammatumor – nicht immer ein Mammakarzinom

Eine 60-jährige Patientin stellte sich mit einem riesigen, nicht ulzerierenden Tumor der rechten Mamma in unserer Sprechstunde vor. Die Patientin berichtete über eine langsame Größenzunahme der rechten Mamma über mehrere Jahre, eine Schmerzsymptomatik bestehe nicht. Ihre Diagnose?

Autoren:
C. Selgrad, S. Seitz, Prof. Dr. O. Ortmann

17.01.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Adipositas – Stellenwert der bariatrischen Chirurgie

Die Indikation zur bariatrischen oder metabolischen Chirurgie ist in erster Linie an den Body-Mass-Index (BMI) gekoppelt. Neuere Studienergebnisse zeigen jedoch, dass der metabolische Erfolg operativer Maßnahmen von anderen Prädiktoren abhängig ist.

Autoren:
A. Stumpenhagen, C. Schulze zur Wiesch, Priv.-Doz. Dr. med. J. Aberle

21.12.2016 | Endometriumkarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Operative Therapie des Endometriumkarzinoms

Das primäre Endometriumkarzinom operativ therapieren, aber wie? Diese Übersichtsarbeit erfasst den aktuellen Stand. Sie basiert auf einer selektiven Literaturrecherche in der Datenbank PubMed zu diesem Thema bis Juli 2016. Relevante Kontroversen sind aufgenommen.

Autor:
Prof. Dr. med. Ingo B. Runnebaum

19.12.2016 | Anästhesiologie | Leitthema | Ausgabe 1/2017

ASA-Klassifikation

Wandel im Laufe der Zeit und Darstellung in der Literatur

Die Klassifikation der American Society of Anesthesiologists (ASA-Klassifikation) ist eine flächendeckend angewandte Kategorisierung des präoperativen Status von Patienten. Sie hat einen guten prädiktiven Wert bezüglich der perioperativen …

Autoren:
Dr. T. Irlbeck, Prof. Dr. B. Zwißler, PD Dr. A. Bauer

15.12.2016 | Pankreaskarzinom | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Zystische Pankreastumoren

Was ist unter dem Begriff „zystischer Pankreastumor“ zu verstehen? Nach Lektüre dieser Übersicht kennen Sie die wichtigsten Differenzialdiagnosen, das maligne Entartungspotenzial muzinöser und seröser Zysten und wissen, welche diagnostischen Schritte bei welchem Zystentyp einzuleiten sind.

Autoren:
H. Nieß, J. Mayerle, M. D’Anastasi, J. Werner

14.12.2016 | Sepsis | CME | Ausgabe 1/2017

Neue Definition der Sepsis

Implikationen für Diagnostik und Therapieprinzipien

Die neuen Definitionen der Sepsis werden hier mit ihren Konsequenzen für die Diagnose diskutiert. Auch werden in diesem Übersichtsartikel die aktuellen Kontroversen zu den wichtigsten Aspekten der Sepsistherapie behandelt.

Autor:
Priv.-Doz. Dr. N. Schlegel

08.12.2016 | Kopf-Hals-Chirurgie | Übersichten | Ausgabe 1/2017 - Zusatz Open Access

Neuer Blick ins Mittelohr mit endoskopischer Ohrchirurgie

Besserer Erhalt der Gehörknöchelchenkette beim Cholesteatom und ein "Blick um die Ecke" macht die endoskopische Ohrchirurgie zu einer wertvollen Erweiterung der traditionellen Chirurgie. Wie das Mittelohr mit dem Endoskop aussieht und wie sie vorgehen, erfahren Sie in unserer Übersicht.

Autor:
Prof. Dr. S. Preyer

08.12.2016 | Kopf-Hals-Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Moderne Modifikationen der Uvulopalatopharyngoplastik

Seit 20 Jahren versucht man die klassische Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) effizienter zu gestalten. Daher wird der Studienberg zu Modifikationen der UPPP auch immer größer. Zeit für eine Einordnung und Bewertung!

Autoren:
Prof. Dr. T. Verse, B. A. Stuck

01.12.2016 | Zervikale Myelopathie | zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2016

CME: Spinale Enge – konservativ oder operativ behandeln?

Bei der zervikalen spondylotischen Myelopathie kommt es zu einer Affektion des zervikalen Rückenmarks durch Kompression im Rahmen einer Spondylose. Was ist die diagnostische Methode der Wahl bei der Spinalkanalstenose? Und wissen Sie, wann – und wann nicht – operiert werden muss?

Autoren:
Prof. Dr. med. Mark Obermann, Univ.-Prof. Dr. med. Marc Schlamann, PD Dr. med. Karsten Wrede

01.12.2016 | Stimmstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2016

CME: Diagnostik und Therapie von Stimmstörungen

Stimmstörungen sind häufig und ihre Ursachen vielfältig. Welche Maßnahmen neben dem auditiven Anfangsbefund zu einer verlässlichen Diagnose führen und welche Therapie bei einer gestörten Stimme möglich sind, fasst unser Fortbildungsbeitrag zusammen.

Autoren:
Dr. med. Susanne Fleischer, Markus Hess

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

Autoren:
Dr. Holger Lawall, Dr. Wolfgang Tigges, Prof. Ralf Lobmann

01.12.2016 | Hydrocephalus | Fortbildung | Ausgabe 12/2016

Was steckt hinter Kopfschmerz, kognitiver Störung und Schwindel?

Eine 66-Jährige erwacht morgens mit heftigen linksfrontalen Kopfschmerzen, Benommenheitsschwindel und Gedächtnisstörungen. Vegetative Symptome sind nicht aufgetreten. Auch eine frühere Migräne oder ein akutes Trauma gibt es nicht in der Vorgeschichte. Ihre Diagnose?

Autor:
Dr. med. Peter Franz

01.12.2016 | Blasentumoren | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2016

Operative Therapie des Harnblasenkarzinoms

Auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Leipzig wurde die finale Version der neuen S3-Leitlinie zum Harnblasenkarzinom der Öffentlichkeit vorgestellt.

Autoren:
PD. Dr. med. Mark Thalgott, Michael Straub, Margitta Retz, Jürgen E. Gschwend, Philipp Maisch

17.11.2016 | Kopf-Hals-Tumoren | Kasuistiken | Ausgabe 12/2016

How-To Tumorentfernung: Glomus caroticum

Eine 74-jährige Frau wird wegen einer seit drei Monaten bemerkten asymptomatischen, links zervikal gelegenen Raumforderung eingewiesen. Die MRT-Aufnahme zeigte einen Glomus caroticum Typ III nach Shamblin. Wie chirugisch vorgegangen wurden, erfahren sie in diesem Fallbericht.

Autoren:
I. I. Venara-Vulpe, B. Morisod, G. B. Morand, J.-B. Zerlauth, Prof. Dr. med. C. Simon

11.11.2016 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Originalien | Ausgabe 12/2016

Loch in der Nasenscheidewand – Was kann Silikon?

Ergebnisse mit individuell angepassten Obturatoren aus Silikon

Perforationen der Nasenscheidewand können für den Patienten durch vermehrte Borkenbildung, Nasenbluten, behinderte Nasenatmung und pfeifende Atemgeräusche sehr belastend sein. Wie eine Septumplastik diese Symptomatik beeinflusst, zeigen die Ergebnisse einer retrospektiven Studie.

Autoren:
K. Zaoui, M. H. Schneider, O. Neuner, PD Dr. med. P. A. Federspil

11.11.2016 | Klappenersatz / -rekonstruktion | Im Brennpunkt | Ausgabe 1/2017

Langzeitüberleben nach Aortenklappenersatz

Potenzieller Einfluss des Prothesentyps

Die vorgestellte Metaanalyse kann keinen signifikanten Überlebensunterschied zwischen Patienten finden, die mit einer biologischen oder mechanischen Prothese behandelt wurden. Da es sich bei allen in diese Metaanalyse einbezogenen Studien um …

Autor:
Prof. Dr. S. Ensminger

09.11.2016 | Operative Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 12/2016

Zugangswege in der Laparoskopie

NOTES, Single-Port und weitere Spielereien?

Jede chirurgische Inzision kann mit einem erhöhten Risiko für Blutverlust, Infektion, Hernienbildung sowie Verschlechterung des kosmetischen Ergebnisses einhergehen. Deswegen wurde in den letzten Jahren der Fokus auf die Reduktion der Zugangswege gelegt. Ein Einblick in die LESS- und NOTES-Technik sowie die gaslose Laparoskopie.

Autoren:
Dr. med. B. S. Winkler, E. Stickeler, I. Meinhold-Heerlein

01.11.2016 | Hodentumoren | CME | Ausgabe 11/2016

CME: Diagnostik, Therapie und Nachsorge beim Hodentumor

Hodentumoren sind mit ca. 4500 Fällen pro Jahr in Deutschland selten. Nach Lektüre dieser Übersicht können Sie einen Hodentumor diagnostizieren und klassifizieren, die Therapie stadiengerecht auswählen und eine risikoadaptierte Nachsorge mit Berücksichtigung der Langzeittoxizitäten durchführen.

Autor:
Prof. Dr. med. Susanne Krege

01.11.2016 | Kopf-Hals-Tumoren | Topic | Ausgabe 6/2016

Fernmetastasen im Kopf-Hals-Bereich

Weltweit erkranken über 500.000 Menschen an einem Karzinom im Kopf-Hals-Bereich. Das Mundhöhlenkarzinom stellt dabei die häufigste Entität dar. Fernmetastasen in dieser Region hingegen treten nur sehr selten auf und sind bei einigen Tumoren eine Rarität. Eine Übersicht mit sechs Fallbeispielen.

Autoren:
Dr. Dr. S. H. Baum, C. Mohr

25.10.2016 | Operative Gynäkologie | CME | Ausgabe 11/2016

CME: Fehlbildungen des weiblichen Genitale

Diagnostik und Therapie

Als weibliche genitale Fehlbildungen werden angeborene Anomalien des inneren oder äußeren Genitale unterschiedlicher Ursache bezeichnet. Sie sind im Kindesalter häufig inapparent und werden erst mit dem Einsetzen der Menarche, der sexuellen Aktivität oder einem unerfüllten Kinderwunsch symptomatisch und können ursächlich für eine Sterilität oder Infertilität sein.

Autoren:
Dr. Dorit Schöller, Katharina Rall, Sara Brucker

Nächster Veranstaltungstermin

  • 25.02.2017 - 02.03.2017 | Chirurgie | Events | Schleswig-Holstein | Veranstaltung

    CME – Inselkurs der AIOD, Frühjahrskurs 2017

    Rumpftrauma & Spezielle Traumatologie. Kongressthemen: Polytraumamanagement, Komplikationsmanagement (Infektionen und Fehlheilungen), Algorithmen zur Behandlung von Becken- und Wirbelsäulenverletzungen und Management des Knorpelschadens. Dieser Termin ist durch die Landesärztekammer Schleswig-Holstein (49 Punkte) zertifiziert. Wiss. Leitung: Herr Dr. med. Oliver Trapp, BG Unfallklinik Murnau. Veranstaltungsort: Veranstaltungszentrum Westerland, Friedrichstraße 44, 25980 Westerland/Sylt.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise