Skip to main content
main-content

Chirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

21.03.2017 | Kolorektales Karzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Chirurgische Therapie des kolorektalen Karzinoms im Alter

Das kolorektale Karzinom ist eine der häufigsten Tumorentitäten weltweit und stellt vor dem Hintergrund einer ständig alternden Gesellschaft die chirurgischen Disziplinen vor eine besondere Herausforderung bei der Behandlung älterer und zumeist polymorbider Patienten. 

Autoren:
Dr. J. Schuld, Prof. Dr. M. Glanemann

03.03.2017 | Vulvakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Die operative Therapie des Vulvakarzinoms

Von der Resektion bis zur Rekonstruktion

Die Prognose des Vulvakarzinoms wird wesentlich durch die operative Therapie bestimmt. Neben der onkologischen Sicherheit müssen rekonstruktive Maßnahmen Berücksichtigung finden.

Autoren:
PD Dr. med. J. Gallwas, C. Dannecker, T. Eggersmann, J. Jückstock, T. Blankenstein, U. Andergassen, F. Trillsch, S. Mahner

01.03.2017 | Recht für Ärzte | Das medicolegale Thema | Ausgabe 2/2017

Verhalten bei Durchsuchungen

Was sollte man tun, was besser lassen? Und welche Rechte habe ich? Die Checkliste hilft Ihnen, wenn es brenzlig wird. 

Autoren:
Dr. A. Siebel, S. Krempel

24.02.2017 | Chirurgische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Wie entsteht ein akutes Kompartmentsyndrom ohne Trauma?

Das Auftreten eines akuten Oberschenkelkompartmentsyndroms – vermeintlich ohne ein ursächliches Trauma – war Grundlage für eine Analyse der Pathogenese des Kompartmentsyndroms.

Autoren:
Prof. Dr. K. Steuer, V. Steuer

23.02.2017 | Gefäßchirurgie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Perioperative Liquordrainage zur Prävention der spinalen Ischämie

Die endovaskuläre Therapie von thorakalen und thorakoabdominellen Aortenerkrankungen geht, abhängig von der Entität und Ausprägung der jeweiligen Erkrankung, mit einem Risiko von 1–19 % für eine spinale Ischämie einher. Der Einsatz einer perioperativen Liquordrainage ist eine der invasiven Maßnahmen zur Verringerung des Auftretens dieser schwerwiegenden Komplikation.

Autoren:
M. Wortmann, Prof. Dr. D. Böckler, P. Geisbüsch

09.02.2017 | Gynäkologische Radiologie | Quiz | Ausgabe 3/2017

"Monster" im Abdomen

Eine 44-jährige Frau nahm innerhalb eines Jahres erheblich an Bauchumfang zu. Schmerzen hatte sie keine. In der Bildgebung zeigte sich eine lobulierte, monströse Raumforderung im Unterbauch mit Ausdehnung nach kranial bis zum Mittelbauch. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. P. Leutz, M. Dueck, M.-A. Weber

08.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Eine seltene Ursache für Thoraxschmerz

Ein 10-jähriger Junge wurde mit akuten Thoraxschmerzen in der Notfallambulanz vorgestellt. Seit dem Vorabend klagte er über stechende Schmerzen bei der Inspiration. Die Genese war weder pulmonal, kardial noch traumatisch. Hätten Sie an die seltene Ursache gedacht?

Autoren:
A. Paes, C. Kujath, N. Datz, L. Jokuti, G. Engelcke, M. Sinnig, B. Ludwikowski, O. Kordonouri

01.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Medikamentenbezoar im Magen eines Mädchens

Ein 16-jähriges Mädchen unternimmt einen wiederholten Suizidversuch mit einem Quetiapin-retard-Präparat. Da das Mädchen länger somnolent bleibt, schauen die behandelnden Ärzte etwas genauer hin und entdecken ein Bezoar in ihrem Magen.

Autoren:
Dr. med. Jochen Kittel, Roland Brandl, Michael Melter, Thomas Lang

01.02.2017 | Endokrine Tumoren | CME • Topic | Ausgabe 1/2017

CME: Wichtige Aspekte des Nebennierenrindenkarzinoms

Was sind prognostisch (un)günstige Faktoren bei Patienten mit einem Nebennierenrindenkarzinom? Was ist eine wichtige Nebenwirkung einer Mitotanetherapie? Welche Medikamente können für die Kontrolle eines adrenalen Hormonexzesses eingesetzt werden? Mit dieser Übersicht lernen Sie die Antworten.

Autor:
Prof. Dr. med. Holger S. Willenberg

01.02.2017 | Chirurgische und unfallchirurgische Aspekte | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 2/2017

Sind viele Rücken-OPs überflüssig?

Die Zahl der Wirbelsäulenoperationen, insbesondere Bandscheibeneingriffe, Repositionsspondylodesen und Revisionen, ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Stecken allein pekuniäre Anreize dahinter, wie manche Krankenkassen vermuten?

Autoren:
Dr. med. Michael Janka, Dr. med. Stefanie Füssel, Dr. med. Inge Unterpaintner, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

01.02.2017 | Ästhetische Dermatologie | cme fortbildung | Ausgabe 1/2017

CME: Minimalinvasive Behandlung von Varizen

Vor der Entscheidung zur endgültigen Zerstörung der Stammvarize muss auch die Möglichkeit stammvenenerhaltender Verfahren bedacht werden (CHIVA), die in Bezug auf die Stammvene das geringste Trauma bedeuten.

Autor:
Dr. med. Rainer Jokisch

27.01.2017 | Kolorektales Karzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Lebermetastasen kolorektaler Karzinome interventionell behandeln

Aktuell wird die chirurgische Resektion bei Lebermetastasen des kolorektalen Karzinoms noch als Goldstandard gesehen. Aber nicht alle Patienten sind resektabel – mit welchen interventionellen Verfahren Sie diese auch kurativ behandeln, lesen Sie hier.

Autor:
MBA, EBIR Prof. Dr. R.‑T. Hoffmann

27.01.2017 | Gynäkologische Onkologie | Bild und Fall | Ausgabe 2/2017

Ein riesiger Mammatumor – nicht immer ein Mammakarzinom

Eine 60-jährige Patientin stellte sich mit einem riesigen, nicht ulzerierenden Tumor der rechten Mamma in unserer Sprechstunde vor. Die Patientin berichtete über eine langsame Größenzunahme der rechten Mamma über mehrere Jahre, eine Schmerzsymptomatik bestehe nicht. Ihre Diagnose?

Autoren:
C. Selgrad, S. Seitz, Prof. Dr. O. Ortmann

25.01.2017 | Proktologie | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Die häufigsten Krankheitsbilder der Koloproktologie

Ob Hämorrhoiden, Rektumprolaps oder Analkarzinom: Koloproktologische Erkrankungen sind oft Anlass für eine Konsultation des Arztes. Blickdiagnosen und Diagnosen, die sich durch eine digital rektale Untersuchung abgrenzen lassen, stehen in diesem Beitrag im Vordergrund.

Autoren:
P. Wilhelm, S. Axt, M. Braun, C. Falch, Prof. Dr. med. C. Reisenauer, A. Kirschniak

24.01.2017 | HNO-Verletzungen | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Traumatologie der Nase

Moderne Konzepte

Die Nase als prominentestes Element des Gesichtes wird überdurchschnittlich oft traumatisiert. Eine exakte Beurteilung einer traumatisierten Nase, eine angemessene Diagnostik und die Entscheidung zu einer adäquaten Frühbehandlung tragen dazu bei, bleibende Formstörungen zu verhindern. 

Autor:
Prof. Dr. O. Kaschke

23.01.2017 | Akute Arterienverschlüsse | Varia | Ausgabe 1/2017

IDOMENEO – Ist die Versorgungsrealität leitliniengerecht?

Ein Projekt zur Qualitätsentwicklung am Beispiel der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Für viele Behandlungsfälle oder gefäßmedizinische Verfahren stehen bisher keine randomisierten kontrollierten Studien oder Ergebnisse aus Metaanalysen zur Verfügung. Die IDOMENEO-Studie stellt ein mehrstufiges multimethodales Projekt zur Versorgungsforschung und Qualitätssicherung in der interdisziplinären Gefäßmedizin dar. 

Autoren:
Dr. C.-A. Behrendt, M. Härter, L. Kriston, H. Federrath, U. Marschall, C. Straub, E. S. Debus

17.01.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Adipositas – Stellenwert der bariatrischen Chirurgie

Die Indikation zur bariatrischen oder metabolischen Chirurgie ist in erster Linie an den Body-Mass-Index (BMI) gekoppelt. Neuere Studienergebnisse zeigen jedoch, dass der metabolische Erfolg operativer Maßnahmen von anderen Prädiktoren abhängig ist.

Autoren:
A. Stumpenhagen, C. Schulze zur Wiesch, Priv.-Doz. Dr. med. J. Aberle

16.01.2017 | Plastische und ästhetische Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Minimal-invasive ästhetische Gesichtschirurgie

Unter wechselseitiger Beeinflussung zwischen technischen Neuerungen und Operationsmethoden zeigt sich für minimal-invasive Eingriffe eine ständige Erweiterung des Indikationsspektrums. Bei einer zunehmenden „lunch time surgery“ darf ein adäquates Qualitätsmanagement nicht vernachlässigt werden.

Autoren:
Dr. R. Rutkowski, Dr. Dr. F. Podmelle

10.01.2017 | Operative Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Therapie des Descensus genitalis

Deszensus und Harninkontinenz der Frau zählen zu den häufigsten Funktionsstörungen des weiblichen Beckenbodens. Im Folgenden werden die aktuellen Empfehlungen auf der Grundlage der geltenden Leitlinien dargestellt.

Autoren:
Prof. Dr. med. T. Dimpfl, B. Kohlschein, C. Schiffner, B. Spanknebel

Nächster Veranstaltungstermin

  • 01.05.2017 - 02.05.2017 | Chirurgie | Events | Bern | Veranstaltung

    COMPREHENSIVE COURSE OF SURGICAL ANATOMY AND VASCULAR SURGERY TECHNIQUES I

    Course I - Access to peripheral arteries of the leg. Kongressthemen: https://vascular-international.org/kurse/index.php?fileid=94&task=download&Itemid=101&option=com_seminarman&lang=de. Veranstaltungsort: Universität Bern. Wiss. Leitung: Dr. med. Georg Heller. Teilnahmegebühr: 1450 CHF

Bildnachweise