Skip to main content
main-content

Viszeralchirurgie

Empfehlungen der Redaktion

20.03.2018 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Erst nach Jahren fand man die Hochdruckursache

Ein 76-jähriger Mann wurde mit seit ca. 5 Jahren bestehender therapieresistenter Hypertonie eingewiesen. Zum Aufnahmezeitpunkt erfolgte die Behandlung mit antihypertensiver Kombinationstherapie. Eine umfassende Abklärung bezüglich sekundärer Ursachen war bislang nicht erfolgt. Was würden Sie als nächstes tun?

09.01.2018 | Kolorektalchirurgie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms

In den letzten Jahren wurden die chirurgischen Techniken, kolorektale Metastasen kurativ zu resezieren, signifikant erweitert, wodurch auch bei extensiver Metastasierung kurative Resektionen möglich wurden.

06.03.2018 | Gastroenterologische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 4/2018 Open Access

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Was will der Kliniker vom Radiologen wissen?

Um eine optimale Versorgung der Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zu gewährleisten, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Chirurgen, Gastroenterologen und Radiologen unabdingbar. Auf welche Fragestellungen sich der Radiologe im Zuge der Zusammenarbeit einstellen sollte, überblicken die Autoren dieser Übersicht.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 05.09.2017 | Ösophagus und Gastrointestinaltrakt | Kommentierte Studie | Onlineartikel

    Perorale endoskopische Myotomie

    So häufig ist gastroösophagealer Reflux nach POEM

    Eine aktuelle Studie blickt auf mögliche Komplikationen der peroralen endoskopischen Myotomie (POEM), im speziellen auf den gastroösophagealen Reflux. Bedeuten die Ergebnisse womöglich den Sargnagel für die POEM? Die Studie – für Sie kommentiert. 

    Quelle:

    springermedizin.de

    Autor:
    Professor Dr. med. Jens J.W. Tischendorf

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

20.03.2018 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Erst nach Jahren fand man die Hochdruckursache

Ein 76-jähriger Mann wurde mit seit ca. 5 Jahren bestehender therapieresistenter Hypertonie eingewiesen. Zum Aufnahmezeitpunkt erfolgte die Behandlung mit antihypertensiver Kombinationstherapie. Eine umfassende Abklärung bezüglich sekundärer Ursachen war bislang nicht erfolgt. Was würden Sie als nächstes tun?

06.03.2018 | Gastroenterologische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 4/2018 Open Access

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Was will der Kliniker vom Radiologen wissen?

Was will der Kliniker vom Radiologen wissen?

Um eine optimale Versorgung der Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zu gewährleisten, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Chirurgen, Gastroenterologen und Radiologen unabdingbar. Auf welche Fragestellungen sich der Radiologe im Zuge der Zusammenarbeit einstellen sollte, überblicken die Autoren dieser Übersicht.

21.02.2018 | Nierenkarzinom | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Standardoperationen bei kleinen Nierentumoren (<4 cm)

In den letzten Jahren entwickelten sich eine Vielzahl neuer Therapieoptionen für die Behandlung kleiner Nierentumoren . Hier reicht die Bandbreite von der aktiven Überwachung bis hin zu ablativen Verfahren. Welches konkrete Vorgehen für den einzelnen Patienten das beste Outcome bringt, ist nicht immer klar.

Update Chirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

11.04.2018 | Gallenblasen- und Gallengangskarzinom | Originalien | Ausgabe 6/2018

CA19-9 beim intrahepatischen Cholangiokarzinom

Die Bedeutung des Serumtumormarkers CA19-9 für das intrahepatische cholangiozelluläre Karzinom ist Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Diskussion. In unserem Kollektiv zeigten Patienten mit einem präoperativen CA19-9-Serumwert >1000 U/ml ein …

11.04.2018 | Originalien | Ausgabe 6/2018

Genderspezifische Unterschiede im frühpostoperativen und onkochirurgischen Langzeitoutcome nach Rektumkarzinomresektion

Nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen Malignomerkrankungen in der deutschen Mortalitätsstatistik mit über 20 % an zweiter Stelle und stellen eine der häufigsten Todesursachen dar [ 1 ]. Das kolorektale Karzinom (KRK) ist bei beiden Geschlechtern …

10.04.2018 | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Chirurgisches Vorgehen bei kleinen sporadischen neuroendokrinen Pankreastumoren

Kleine (<2 cm) sporadische neuroendokrine Pankreasneoplasien (pNENs) werden in funktionell aktive Tumoren und nichtaktive Tumoren unterteilt. Funktionell aktive pNENs setzen unterschiedliche Hormone wie Insulin, Gastrin, Glukagon oder vasoaktives …

28.02.2018 | In der Diskussion | Ausgabe 5/2018

Duodenumerhaltende Pankreaskopfresektion bei chronischer Pankreatitis

Die in Der Chirurg und The Lancet publizierten Daten nach einer Intention-to-treat-Analyse der Ergebnisse der Multicenter-ChroPac-Studie erlauben es nicht, die Empfehlung der Autoren zu unterstützen, die Whipple-Operation (PD) im Vergleich zur …

Meistgelesene Beiträge

02.03.2018 | Schulterluxation | Kasuistiken | Ausgabe 5/2018

Erschlaffter Arm nach Schulterluxation: Was steckte dahinter?

01.06.2018 | Schwindel | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2018

CME: Was der HNO-Arzt bei akutem Schwindel tun kann

04.06.2018 | Sportärztekongress 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Sind Kopfbälle nun schädlich oder nicht?

04.06.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 6/2018

S3-Leitlinie Mammakarzinom aktualisiert: Fünf Kapitel sind ganz neu

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

07.04.2017 | Lymphödem | Sonderbericht | Onlineartikel

Primäre und sekundäre Lymphödeme

Versorgung optimieren bei Störungen des Lymphtransports

In Zeiten, in denen die rasche Entlassung nach operativen Eingriffen und die Verordnung wirksamer Medikamente bei möglichst kurzem Patientenkontakt Maßstäbe für den medizinischen Erfolg geworden sind, ist eine adäquate Behandlung des Lymphödems schwierig geworden. Therapie der Wahl ist die komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE). Sie ist zeitaufwändig und bedarf der Versorgung durch ein Team, in dem Arzt, Physiotherapeut, Sanitätshaus und nicht zuletzt Patient Hand in Hand agieren müssen, um einen anhaltenden Erfolg zu erreichen. In Deutschland haben Patienten noch vergleichsweise gute Chancen, eine solche Behandlung verordnet und bezahlt zu bekommen. Doch vielerorts mangelt es auch hier an einer strukturierten Versorgung mit der Folge, dass Lymphödeme zu spät diagnostiziert werden und längst nicht alle, die von der KPE profitieren würden, sie auch leitliniengerecht erhalten.

Medical Data Institute GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Chirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Chirurgie

Weiterführende Themen

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.

Bildnachweise