Skip to main content
main-content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 4/2022

24.02.2022 | Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen in der Pädiatrie | Leitthema

Chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Die Nadel im Heuhaufen: Wann steckt ein angeborener Immundefekt dahinter?

verfasst von: Dr. med. D. Tegtmeyer, Dr. med. G. Flemming, Dr. med. C. Klemann

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die beiden häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) im Kindesalter. Sie sind durch eine multifaktoriell ausgelöste, chronische Inflammation des Gastrointestinaltrakts (GIT) charakterisiert. Ursächlich ist ein aus dem Takt geratenes Zusammenspiel von Immunregulation, Ernährung, Lebensstil, Darmflora und gestörter epithelialer Barriere bei entsprechender (poly-)genetischer Prädisposition. Bei einem kleinen Teil der CED-PatientInnen besteht jedoch eine monogenetische Ursache für die Beschwerden; hierzu zählen auch primäre Immundefekte (PID). Da die CED-Symptomatik die erste oder einzige Manifestation einer übergeordneten monogenetischen Erkrankung sein kann, ist die richtige Diagnosestellung anspruchsvoll, aber entscheidend für die weitere Diagnostik, Therapie und Prognose der PatientInnen. Die gastrointestinale Symptomatik sowie der makroskopische und mikroskopische Endoskopiebefund ermöglichen häufig keine klinische Abgrenzung zwischen polygenetischer CED und monogenetischen Erkrankungen. Daher ist eine Sensibilisierung für seltene, monogenetische Ursachen die Voraussetzung für eine Risikoabschätzung und Einleitung von zielgerichteten diagnostischen Schritten. Der vorliegende Beitrag bietet hierfür eine Hilfestellung und stützt sich auf ein aktuelles Positionspapier der europäischen Fachgesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie (ESPGHAN).
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Klemann C, Tegtmeyer D, Gerner P, Speckmann C, Baumann U, Ced V (2016) Immundefekte als Ursache von chronisch-entzündlichen Erkrankungen des Darmes. Kinder Jugendmed 16:11–22 CrossRef Klemann C, Tegtmeyer D, Gerner P, Speckmann C, Baumann U, Ced V (2016) Immundefekte als Ursache von chronisch-entzündlichen Erkrankungen des Darmes. Kinder Jugendmed 16:11–22 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Farmand S, Baumann U, von Bernuth H, Borte M, Borte S, Boztug K et al (2017) S2k-Leitlinie – Diagnostik auf Vorliegen eines primären Immundefekts Farmand S, Baumann U, von Bernuth H, Borte M, Borte S, Boztug K et al (2017) S2k-Leitlinie – Diagnostik auf Vorliegen eines primären Immundefekts
20.
Zurück zum Zitat Kim KY, Lee EJ, Kim JW, Moon JS, Jang JY, Yang HR et al (2018) Higher morbidity of monogenic inflammatory bowel disease. Pediatr Gastroenterol Hepatol Nutr 21:34–42 CrossRef Kim KY, Lee EJ, Kim JW, Moon JS, Jang JY, Yang HR et al (2018) Higher morbidity of monogenic inflammatory bowel disease. Pediatr Gastroenterol Hepatol Nutr 21:34–42 CrossRef
Metadaten
Titel
Chronisch-entzündliche Darmerkrankung
Die Nadel im Heuhaufen: Wann steckt ein angeborener Immundefekt dahinter?
verfasst von
Dr. med. D. Tegtmeyer
Dr. med. G. Flemming
Dr. med. C. Klemann
Publikationsdatum
24.02.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-022-01425-8