Skip to main content
Erschienen in: Im Fokus Onkologie 4/2022

01.09.2022 | Chronische lymphatische Leukämie | Industrieforum

CTx-freies Regime bei CLL: 4-Jahres-Daten verfügbar

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: Im Fokus Onkologie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Langzeitdaten der ELEVATE-TN-Studie zeigen, dass Erkrankte mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) länger leben unter einer Therapie mit Acalabrutinib (Calquence®) plus Obinutuzumab (A/O) im Vergleich zu Acalabrutinib mono (A) oder Chlorambucil plus Obinutuzumab (C/O). Das teilte AstraZeneca mit. Nach einem medianen Follow-up von 58,2 Monaten verringerte A/O im Vergleich zu C/O das Risiko für Krankheitsprogression oder Tod um 89 % und als Monotherapie um 79 %. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) unter A/O oder A war noch nicht erreicht, während es im chemotherapiehaltigen Arm (C/O) 27,8 Monate betrug (p < 0,001 für beide Vergleiche). Das mediane Gesamtüberleben (OS) war in keinem Arm erreicht; tendenziell zeichnete sich ein signifikanter Benefit zugunsten von A/O ab (A/O vs. C/O: p = 0,0474); die geschätzten 60-Monats-OS-Raten lagen bei 90 % (A/O), 84 % (A), and 82 % (C/O). Das relative Sterberisiko war unter A/O um 45 % niedriger [Sharman JP et al. ASCO. 2022;Abstr 7539]. …
Metadaten
Titel
CTx-freies Regime bei CLL: 4-Jahres-Daten verfügbar
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
01.09.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Im Fokus Onkologie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1435-7402
Elektronische ISSN: 2192-5674
DOI
https://doi.org/10.1007/s15015-022-3969-x

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

Im Fokus Onkologie 4/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

DKK 2024
21. - 24. Februar 2024 | Berlin

Kongressdossier zum Deutschen Krebskongress 2024

Erfahren Sie auf dieser Seite, was auf dem DKK 2024 diskutiert wurde. Es ging um den Stellenwert der Künstlichen Intelligenz in der Onkologie, um Innovationen bei Ovarial- und Glioblastom oder die teils gravierenden Nebenwirkungen von Checkpoint-Inhibitoren. Außerdem lesen Sie zu den Dos und Don’ts des molekularpathologischen Befundberichts.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe