Skip to main content
Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin 16/2023

15.09.2023 | Clindamycin | Kritisch gelesen

Grüne Haare auf der Zunge

verfasst von: Cornelius Heyer

Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin | Ausgabe 16/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

"Ach du Schreck!", dürfte sich der 64-jährige Mann gedacht haben, als sich seine Zunge grün verfärbte und Haare darauf sprossen. Ein Antimykotikum schaffte keine Abhilfe, weshalb er sich nach zwei Wochen in eine allgemeinärztliche Klinik begab. Dort erklärte man ihm, dass die "Haare" verlängerte Papillen waren. Schnell kam heraus, dass der Mann erst drei Wochen zuvor eine Clindamycintherapie beendet hatte und außerdem Zigaretten rauchte - beides Risikofaktoren für die Haarzunge, die in der Regel schwarz ist, aber auch braun, gelb oder grün erscheinen kann.
Metadaten
Titel
Grüne Haare auf der Zunge
verfasst von
Cornelius Heyer
Publikationsdatum
15.09.2023
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Clindamycin
Erschienen in
MMW - Fortschritte der Medizin / Ausgabe 16/2023
Print ISSN: 1438-3276
Elektronische ISSN: 1613-3560
DOI
https://doi.org/10.1007/s15006-023-2956-2

Weitere Artikel der Ausgabe 16/2023

MMW - Fortschritte der Medizin 16/2023 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Allgemeinmedizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Facharzt-Training Allgemeinmedizin

Die ideale Vorbereitung zur anstehenden Prüfung mit den ersten 49 von 100 klinischen Fallbeispielen verschiedener Themenfelder

Mehr erfahren

Krillöl hilft nicht gegen Kniearthrose

13.06.2024 Arthrosen Nachrichten

Mit Krillöl zur Nahrungsergänzung lassen sich Schmerzen und Entzündungen bei Kniearthrose nicht stärker lindern als unter Placebo. Das hat eine kontrollierte Studie mit über 260 Betroffenen ergeben.

Hochverarbeitete Lebensmittel auch bei Kindern mit Risiken assoziiert

13.06.2024 Kindliche Adipositas Nachrichten

Gilt auch für Vorschulkinder: Wer zu viel Fertiggerichte, Süßigkeiten oder Softdrinks konsumiert, hat ein schlechteres kardiovaskuläres Risikoprofil als Gleichaltrige, die sich gesünder ernähren.

HPV-Impfung schützt auch Männer vor Krebs

12.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Die HPV-Impfung wird für Mädchen wie Jungen vorrangig empfohlen, um Zervixkarzinome bei Frauen zu verhindern. Doch auch andere HPV-assoziierte Krebserkrankungen werden reduziert.

Droht bei Hypothyreose eine Fettlebererkrankung?

12.06.2024 Fettleber Nachrichten

Eine primäre Schilddrüsenunterfunktion war in einer großen Metaanalyse mit einem erhöhten Risiko einer metabolisch assoziierten Fettlebererkrankung assoziiert.

Update Allgemeinmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.