Skip to main content
Bakteriologie Clostridien

Clostridien

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Frau auf Toilette

23.02.2024 | Diarrhoe | FB_CME

CME: Akute fieberhafte Diarrhö

Die akute infektiöse Gastroenteritis ist für einen Großteil der ambulanten und in geringerem Maße auch stationären Krankheitsfälle in Deutschland verantwortlich. Weltweit befinden sich Durchfallerkrankungen an 8. Stelle der häufigsten Todesursachen. Der Großteil der Erkrankungsfälle bedarf dabei keiner spezifischen Therapie. Diese Übersicht bündelt die neuesten Erkenntnisse und vermittelt die relevantesten Aspekte für den niedergelassenen Arzt.

verfasst von:
Dr. med. Rafael Hermelink, PD Dr. med. Christian Schulz
Kind und Mutter sprechen mit Ärztin

12.12.2023 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Fortbildung

Impfungen bei Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund

Praktische Tipps für die Kinderarztpraxis

Wir sind verpflichtet, unsere Patientinnen und Patienten über Möglichkeiten, Notwendigkeit und Folgen unterlassener Impfungen aufzuklären. Bei geflüchteten Kindern oder solchen mit Migrationshintergrund stellt dies aus sozialen und kulturellen Gründen sowie sprachlichen Barrieren eine besondere Herausforderung dar. Praktische Tipps für die Kinderarztpraxis.

verfasst von:
Dr. med. Martin Schwenger
Person verabreicht Injektion in den Oberarm

20.10.2023 | Allgemeinmedizin | FB_CME

CME: Welche Impflücken müssen dringend geschlossen werden?

Hausarztpraxen können entscheidend dazu beitragen, die in Deutschland bestehenden erheblichen Impflücken zu schließen, indem sie jeden Patientenkontakt zur Überprüfung des Impfstatus nutzen. Bei welchen Erkrankungen sind die Lücken am größten? Welche Impfungen sind in welchem Alter indiziert? Und wie kann digitale Praxissoftware bei diesem Thema unterstützen?

verfasst von:
Dr. med. Diana Schwilling, FÄ für Allgemeinmedizin, Prof. Dr. med. habil. Jörg Schelling, FA für Allgemeinmedizin
Eine ältere Seniorin wird geimpft

03.10.2023 | Impfungen | CME Topic

CME: Impfungen in der Hämatologie und Onkologie

Für hämatologisch und onkologische Patientinnen und Patienten, die häufig immunsupprimiert sind, sind neben anderen Maßnahmen zur Prophylaxe, Früherkennung und Therapie Impfungen die wirksamste Maßnahme gegen impfpräventable Erkrankungen. Fachgesellschaften und wissenschaftliche Einrichtungen haben dazu wertvolle evidenzbasierte Empfehlungen erarbeitet, die im vorliegenden Beitrag zusammengefasst sind.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Georg Maschmeyer
Kind spielt mit Hund auf Wiese

24.07.2023 | Bissverletzung | Fortbildung

Bissverletzungen durch Haus- und Wildtiere richtig versorgen

Allgemeines Wundmanagement und gattungsspefizische Besonderheiten

Die Vierjährige mit Bisswunde am Arm, nachdem sie den Hund beim Fressen erschreckt hat, oder der Achtjährige, der beim Spielen im Freien eine Kreuzotter aufgestöbert hat und gebissen wurde – Kinder, die sich mit Bissverletzungen vorstellen, sind keineswegs selten. Neben dem allgemeinen Wundmanagement gilt es oft auch, speziesabhängige Besonderheiten zu berücksichtigen.

verfasst von:
Dr. med. Jakob Mühling, Prof. Dr. med. Oliver J. Muensterer

Open Access 05.07.2023 | Impfungen | Originalarbeit

Gibt es Unterschiede beim Impfstatus und dem Impfverhalten von Medizinstudierenden und Hebammenschülerinnen?

verfasst von:
Luise Lotte Kramer (geb. Lerm), Karen Voigt, Antje Bergmann, Erika Balogh, Nóra Klára Faubl, Bela Birkás, Henna Riemenschneider
Spektrum kolonischer Raumforderungen

Open Access 23.05.2023 | Computertomografie | Leitthema

Dickdarmerkrankungen in CT und MRT

Durch technologische Fortschritte in den letzten Jahrzehnten wird die radiologische Bildgebung verstärkt zur Abklärung von Kolonpathologien eingesetzt. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über den Einsatz radiologischer Methoden bei der Diagnose neoplastischer und entzündlicher luminaler Erkrankungen des Kolons. Dabei werden charakteristische morphologische Merkmale diskutiert und gegenübergestellt.

verfasst von:
Martina Scharitzer, Katharina Lampichler, Sabine Popp, Thomas Mang
Biss durch Kreuzotter in Kinderfinger

20.04.2023 | Wundbehandlung | Fortbildung

Bissverletzungen durch Haus- und Wildtiere

Allgemeines Wundmanagement und gattungsspefizische Besonderheiten

Die Vierjährige mit Bisswunde am Arm, nachdem sie den Hund beim Fressen erschreckt hat, oder der Achtjährige, der beim Spielen im Freien eine Kreuzotter aufgestöbert hat und gebissen wurde – Kinder, die sich mit Bissverletzungen vorstellen, sind keineswegs selten. Neben dem allgemeinen Wundmanagement gilt es oft auch, speziesabhängige Besonderheiten zu berücksichtigen.

verfasst von:
Dr. med. Jakob Mühling, Prof. Dr. med. Oliver J. Muensterer

24.03.2023 | Poliomyelitis | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Wichtige Neuerungen aus der Sicht des Infektiologen

Nicht nur bei spezifischen Infektiologie-Tagungen sowie nationalen und internationalen Kongressen kommen jeweils die neuesten Themen zur Sprache, sondern auch beim jährlich stattfindenden Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner
Modell des menschlichen Mikrobioms

Open Access 13.02.2023 | Darmmikrobiom | Arzneimitteltherapie

Welche mikrobiotaorientierten Therapien sind heute gesichert effektiv?

Bei welchen Erkrankungen ist die Behebung von Dysbiosen der intestinalen Mikrobiota eine Behandlungsmöglichkeit? Ziel dieser Übersicht ist es, die Datenlage zu mikrobiotaorientierten Therapien zusammenzufassen sowie die mittels Studien nachweislich als effizient geltenden Optionen aufzuzeigen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Scharl
Mädchen bei der Blutabnahme

30.11.2022 | Poliomyelitis | Konsensuspapiere

Antikörperbestimmung bei Impfung – Wann sinnvoll, wann nicht?

Stellungnahme der Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen des Bündnis Kinder- und Jugendgesundheit e. V.

Wie gehen Sie mit dem Wunsch von Eltern um, beim Kind den individuellen Impfschutz bestimmen zu lassen, wie etwa den „Maserntiter“ im Rahmen der MMR-Impfung? Medizinisch gesehen ist das in den seltensten Fällen indiziert. Diese Stellungnahme gibt Evidenzen und Empfehlungen an die Hand, wann Antikörperbestimmungen nach bzw. vor einer Impfung sinnvoll sind – und wann nicht.

verfasst von:
Prof. Dr. Ulrich Heininger, Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen des Bündnis Kinder- und Jugendgesundheit e. V.

27.10.2022 | Diarrhoe | Leitthema

Antibiotika-assoziierte Diarrhoe

Die Antibiotika-assoziierte Diarrhoe (AAD) ist häufig und ein Symptom mit vielen Ursachen, die meist durch eine Veränderung des intestinalen Mikrobioms bedingt sind: Die Dysbiose. Die Symptomatik der AAD reicht von selbstlimitierenden …

verfasst von:
Dr. med. Kathleen Lange, Prof. Dr. Andreas Stallmach
Süßstoff oder Zucker?

24.10.2022 | Darmmikrobiom | Fortbildung

Süßstoffe – Modulatoren des Darmmikrobioms?

Hohe Süßkraft und geringer Kaloriengehalt machen Süßstoffe scheinbar zu einer interessanten Alternative bei Diabetikern mit Übergewicht. Ob das eine gute Idee ist, wird aufgrund von negativen Assoziationen zwischen Süßstoff und humanen Stoffwechsel kontrovers diskutiert. Eine Schlüsselrolle könnte hier die Beeinflussung des Darmmikrobioms spielen.

verfasst von:
Linda Klümpen, M. Sc., Prof. Dr. med. Marie-Christine Simon
Frau auf Toilette

20.10.2022 | Diarrhoe | Leitthema

Differenzialdiagnose: Diarrhoe als Symptom nach Tropenaufenthalt

Anhand aktueller Leitlinien, Studien und Erfahrungen eines tropenmedizinischen Zentrums gibt der Artikel einen praxisorientierten Überblick über in (sub)tropischen Gebieten erworbene Erkrankungen, die sich mit dem Leitsymptom Diarrhoe präsentieren können. Zudem wird ein diagnostischer Algorithmus für den klinischen Alltag vorgeschlagen.

05.10.2022 | Obstipation | FB_Übersicht

Rückblick: Cannabis als Medikament

Von der Jungsteinzeit in China über die griechische und römische Antike bis hin zum Höhepunkt seines heilkundlichen Einsatzes um 1900 in Europa: Hanf wird seit fast 5.000 Jahren als Heilpflanze verwendet.

Petrischale mit Bakterienkolonien

02.09.2022 | Pneumologie | Schwerpunkt: Mikrobiom

Fäkaler Mikrobiomtransfer – Indikationen, Risiken und Chancen

Der fäkale Mikrobiomtransfer (FMT) mit der Übertragung des Mikrobioms gesunder Stuhlspenderinnen und Stuhlspender auf Menschen mit ganz unterschiedlichen Erkrankungen wird in klinischen Studien, aber auch in individuellen Heilversuchen durchgeführt. Wem hilft die Therapie, was gilt es zu beachten?

25.08.2022 | Diarrhoe | Journal club

Fäkaler Mikrobiomtransfer zur Therapie von Clostridioides-difficile-Infektionen

25.07.2022 | FSME | Übersicht

CME: Anaphylaxie auf Zusatzstoffe in Impfstoffen

Anaphylaktische Reaktionen nach Impfungen sind sehr selten. Auslöser von IgE-vermittelten und nicht IgE-vermittelten Anaphylaxien können neben dem Wirkstoff selbst Hilfsstoffe sein, die im Impfstoff enthalten sind. Im folgenden Beitrag erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die allergologisch interessanten Bestandteile in aktuellen Impfstoffen.

3D-Illustration von Clostridium difficile

20.04.2022 | Clostridium difficile | Journal club

Orale Mikrobiomtherapie mit SER-109 bei rezidivierenden Clostridioides-difficile-Infektionen

Wie wirksam ist eine Therapie mit einem "mikrobiotischen Ansatz" zur Rezidivprophylaxe der Clostridioides-difficile-Infektion? Eine aktuelle Studie hat das untersucht. Prof. Reinshagen hat diese Arbeit sorgfältig gelesen und kommentiert sie für Sie.

Schwangere bekommt Impfung

01.02.2022 | Poliomyelitis | Leitthema Zur Zeit gratis

Impfungen für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch

Welche Impfungen sind während der Schwangerschaft empfehlenswert, welche sollten nicht verabreicht werden – und wie gehen Sie bei der Beratung zu Reiseschutzimpfungen vor? Diese Übersicht fasst die wichtigsten Punkte für Sie zusammen.

26.01.2022 | Probiotika | Infektiologie

Einsatz von Probiotika bei Antibiose

Prävention einer antibiotikaassoziierten Diarrhoe bei älteren Patienten

Hintergrund: Zur Behandlung von bakteriellen Infektionen ist eine Therapie mit Antibiotika angezeigt. Doch selbst die einmalige Gabe eines Antibiotikums ist bereits ausreichend, um die Darmflora zu schädigen und eine antibiotikaassoziierte Diarrhö …

20.10.2021 | COVID-19 | Leitthema Zur Zeit gratis

Impfen in der Schwangerschaft

Schwangere, Ungeborene und Neugeborene weisen aufgrund von Besonderheiten ihres Immunsystems eine erhöhte Vulnerabilität u. a. für impfpräventable Infektionskrankheiten auf, die mit einer signifikanten Morbidität und Mortalität verbunden ist.

17.09.2021 | Hepatitiden | CME

Infektionsprophylaxe nach sexueller Gewalt

Bei sexueller Gewalt kann es zu einer relevanten Exposition mit infektiologisch bedeutsamen Erregern kommen. Wenn es zwischen Exposition und Erkrankung an einer Infektion eine Latenzzeit gibt, kann eine Postexpositionsprophylaxe diese wirksam …

verfasst von:
PD Dr. med. Veit-Simon Eckle, Florian Alius
Senior sitzt im Rollstuhl

28.07.2021 | Diarrhoe | Schwerpunkt

Worauf achten? Gastroenterologische Infektionen bei Senioren

Infektionen verlaufen im Alter oft untypisch, weisen aber eine hohe Morbidität und Mortalität auf. Von gastroenterologischer Bedeutung sind vor allem Durchfallerkrankungen, die Cholezystitis und die Divertikulitis. In dieser Arbeit lesen Sie, was Sie bei dieser Altersgruppe beachten müssen.

Ältere Frau erhält Impfung

12.07.2021 | Pneumonie | CME

CME: Prävention durch Impfung pneumologisch vorerkrankter Erwachsener

Pneumokokkenpneumonie, Influenza, Pertussis, Herpes Zoster und „coronavirus disease 2019“

Für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen werden neben den Standardimpfungen im Erwachsenenalter auch die sog. Indikationsimpfungen durch die STIKO empfohlen. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über alle relevanten Impfungen und den von der STIKO empfohlenen Impfplan.

verfasst von:
Dr. med. Carolin Dodt, Prof. Dr. Mathias W. Pletz, Prof. Dr. med. Martin Kolditz

25.06.2021 | Poliomyelitis | Konsensuspapiere

Infektiologische Präventivmaßnahmen bei Praktikantinnen und Praktikanten im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege

Aktualisierte Stellungnahme der Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen der DAKJ (April 2021)

Berufspraktika in Gesundheitsdienst und freier Wohlfahrtspflege sind oftmals obligatorisch. Praktikanten verfügen in der Regel nicht über ausreichende Kenntnisse der Infektionshygiene. Daher sind für Praktikanten systematisch besondere …

Histopathologie: b) lymphozytäre Kolitis, c) inkomplette mikroskopische Kolitis

24.06.2021 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | Journal club

Neue Erkenntnisse zur mikroskopischen Kolitis

Gastroenterologen weltweit sehen zunehmende Fälle von mikroskopischer Kolitis (MC). Über die Pathogenese der Erkrankung ist wenig bekannt. Kann es sein, dass sie wie die klassische chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) gehäuft nach einer Gastroenteritis auftritt?

Baby im Brutkasten

04.05.2021 | Pflege | Leitthema

Hygiene auf der neonatologischen Intensivstation

Früh- und Neugeborene auf neonatologischen Intensivstationen haben ein besonderes Risiko für Infektionen. Die hohe Anzahl an „Händen“, die an der Betreuung beteiligt sind in Kombination mit unreifen Haut- und Schleimhautbarrieren der kleinen Patienten, machen die Hygiene hier komplexer als für andere Patientengruppen – auch im Hinblick auf den Schutz vor SARS-CoV-2.

Open Access 28.01.2021 | Impfungen | Neurologie

Multiple Sklerose: Infektionsprophylaxe und Impfungen

Hochwirksame krankheitsmodifizierende Therapien der multiplen Sklerose sind mit einem allgemein höheren Risiko für Infektionserkrankungen verbunden. Darüber hinaus bestehen substanzspezifische Risiken. Unter Anti-CD20-Therapien ist die …

19.11.2020 | COVID-19 | Titel

Aktuelles zum Impfen im Alter - STIKO Empfehlungen 2020/2021

Die Corona-Pandemie zeigt, wie bedeutend Impfungen sind. Vor allem bei Risikogruppen wie älteren Menschen gilt es, nicht nur auf einen Impfstoff gegen Sars-CoV-2 zu warten, sondern die aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission …

12.10.2020 | Humane Papillomviren | Leitthema

Der Urologe als Impfarzt

Impfmedizin zählt zu den effektivsten Waffen der Menschheit im Kampf gegen unterschiedliche Infektionskrankheiten. Ärzte aller Fachrichtungen sollten deshalb nicht nur regelmäßig Kenntnis von Impfungen erlangen, sondern diese auch aktiv in ihrer …

Open Access 18.08.2020 | Clostridium difficile | Gastroenterologie

Clostridium difficile auf der Intensivstation

Auf der Intensivstation ist die Clostridienenteritis mit einer Prävalenz von 1–2 % der Patienten eine nicht seltene Erkrankung, die den Behandler vor besondere Herausforderungen stellt. Für Europa liegen nur wenige belastbare Daten bezüglich …

Katze beißt in Hand

28.07.2020 | Tollwut | Fortbildung

Tierbissverletzungen frühzeitig behandeln

Katzen-, Hunde- und, wenn auch seltener, Menschenbisse sind niemals zu unterschätzen, sondern stets als Notfall zu behandeln – auch wenn sie initial klinisch nicht imponieren. Der nachfolgende Beitrag erläutert anhand eines Fallberichts, welche Sofort- und Kontrollmaßnahmen ergriffen werden müssen.

09.07.2020 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung

Aerobier und Anaerobier

Über 80 % der Harnwegsinfektionen werden durch Keime aus der Darmflora verursacht. Dabei denkt man zunächst an aerobe Bakterien. Es gibt es dort aber auch eine Vielzahl an Keimen, die keinen Sauerstoff vertragen und daher bei Harnwegsinfektionen selten zu finden sind.

24.03.2020 | Diarrhoe | Schwerpunkt

Infektiöse Durchfallerkrankungen

Infektiöse Durchfallerkrankungen stellen für das Gesundheitssystem eine zunehmende Herausforderung dar. Der häufig selbstlimitierende Verlauf ohne Erfordernis einer Erregerdiagnostik steht einer zunehmenden Zahl stationärer Einweisungen von …

Clostridium difficile aus einer Stuhlprobe unter dem Mikroskop

20.03.2020 | Pneumologie | Schwerpunkt

Update Clostridioides-difficile-Infektion: neue Diagnostik- und Therapieempfehlungen?

Zuletzt wurden wichtige neue Erkenntnisse zur Pathophysiologie und Therapie der C.-difficile-Infektion (CDI) gewonnen, die bisher nur teilweise in Leitlinien integriert wurden. Im folgenden Artikel wird auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Evidenz die Empfehlung der Autoren dargelegt.

20.03.2020 | Pneumologie | Schwerpunkt

Gastrointestinale Mikrobiota bei Leberzirrhose: pathophysiologische Veränderungen und therapeutische Interventionen

Als zentrales Stoffwechselorgan des menschlichen Organismus steht die Leber in besonders enger struktureller und funktioneller Beziehung zum Dünn- und Dickdarm und zur gastrointestinalen Mikrobiota. Im Rahmen der dekompensierten Leberzirrhose ist …

Ärzte und Schwestern an einem Tisch

28.02.2020 | Antibiotika | CME

CME: Antibiotic Stewardship - Teil 2: Anwendung

Der zweite Teil des Beitrags zum Antibiotic Stewardship (ABS) informiert über die Implementierung lokaler Leitlinien, die Ausarbeitung einer hausbezogenen Antiinfektivaliste, regelmäßige ABS-Visiten, erläutert Strategien zur Therapieoptimierung und gibt Empfehlungen zur ambulanten Anwendung.

verfasst von:
S. Wendt, D. Ranft, K. de With, W. V. Kern, B. Salzberger, Prof. Dr. med. C. Lübbert, DTM&H
Lachende Frau mit Koffer

08.01.2020 | Hepatitiden | Leitthema

Reisemedizin: Welche Impfungen für welche Frau?

Wenn Frau auf (Fern-)Reisen geht, gehört zur Vorbereitung auch die reisemedizinische Impfberatung ins Programm. Bei Schwangeren und Frauen mit Kinderwunsch sind die entsprechenden Impfbesonderheiten zu beachten. Und bei jeder Patientin gilt: Für die Praxis ist die Orientierung anhand der Listen von Impfungen je nach Reiseziel hilfreich.

Stäbchenförmiges Bakterium

04.12.2019 | Reizdarmsyndrom | fortbildung

Mikrobiommodulation: Wahl des richtigen Präparates ist wichtig!

Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zu oralen Probiotika bei unterschiedlichen Erkrankungen. Inzwischen ist bekannt, dass die Wirksamkeit sowohl stamm- als auch krankheitsspezifisch ist. Lesen Sie hier, welche Erkrankung auf welches Probiotikum anspricht.

Impfpass und Spritze

15.10.2019 | Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen | Schwerpunkt

Prävention von Infektionen und infektiösen Komplikationen bei CED

Viel häufiger als opportunistische Infektionen treten bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen unter Immunsuppression klassische bakterielle Infektionen auf. In dieser Übersicht lesen Sie, wie Sie Ihre Patienten wirksam schützen können.

Antikörper binden an Antigene auf Tumor-Zelle

09.09.2019 | Magenkarzinom | Schwerpunkt: Monoklonale Antikörper

Therapie mit monoklonalen Antikörpern in der Gastroenterologie

Monoklonale Antikörper haben das medikamentöse Spektrum in der Therapie gastrointestinaler Karzinome und der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen deutlich erweitert. Diese Arbeit bietet Ihnen eine gute Übersicht welche Antikörper verfügbar sind und was Sie bei deren Einsatz beachten müssen.

Open Access 09.07.2019 | Prävention und Gesundheitsförderung in der Pädiatrie | CME

Präkonzeptionelle Impfberatung

Die präkonzeptionelle Risikoberatung (PCC) rückt immer mehr in den Fokus, da sowohl die kindlichen als auch die mütterlichen Mortalitätsraten stagnieren. Einen wesentlichen Teil der PCC machen die Überprüfung des Impfstatus und gegebenenfalls die …

Spritze in behandschuhter Hand und Patientin im Hintergrund

05.07.2019 | Poliomyelitis | Fortbildung

Impfen in der gynäkologischen Praxis

Impfungen gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen der Medizin. Deshalb gehört das Angebot von Schutzimpfungen in jede verantwortungsvolle Frauenarztpraxis. Keine von uns betreute Frau – oder deren Neugeborenes – sollte wegen einer unterlassenen Impfung eine impfpräventable Erkrankung erleiden.

Mikrobiologische Diagnostik: Resistenztestung

05.07.2019 | Escherichia coli | Zertifizierte Fortbildung

CME: So gelingt Infektionsprophylaxe bei transrektaler Prostatastanzbiopsie

Die Bedeutung der Prostatastanzbiopsie zur Diagnostik des Prostatakarzinoms nimmt zu. Sorgfältige Infektionsprophylaxe ist dabei von größter Bedeutung. Die wichtigsten Informationen zu Infektionserregern, Antibiotikaprophylaxe und hygienischen Aspekten rund um den Eingriff.

31.05.2019 | Darmmikrobiom | Fortbildung

Wunderwaffe Antibiotikum?

Die Entdeckung und Entwicklung von Antibiotika hat dazu geführt, dass viele Krankheiten behandelbar geworden sind und einige sogar ausgerottet werden konnten. Doch bestimmte Substanzklassen können teils erhebliche Nebenwirkungen nach sich ziehen.

08.04.2019 | Tetanus | Psoriasis

Unzureichender Tetanusimpfschutz bei Psoriasis und systemischer Immunsuppression

Ergebnisse einer retrospektiven Untersuchung an 101 Patienten

Eine Tetanusinfektion nimmt ihren Anfang, wenn Tetanus-Sporen in ein beschädigtes Gewebe eindringen [ 31 ]. Verletzungen und chronische Wunden stellen laut Robert Koch-Institut somit die größten Risiken für eine Infektion mit Clostridium tetani ( …

Colitis ulcerosa

01.04.2019 | Pneumologie | Leitthemen

Darmmikrobiom und CED: Was ist gesichert?

Das Darmmikrobiom steht im Zusammenhang mit der Entstehung und dem Verlauf einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED). Welche diagnostischen und therapeutischen Implikationen ergeben sich daraus? Ein Blick auf die aktuelle Studienlage.

25.02.2019 | Mumps | Leitthema

Umsetzung der Masern- und Pertussisimpfempfehlungen für Erwachsene

Analyse von Daten des bundesweiten Monitorings der KV-Impfsurveillance

Die Ständige Impfkommission empfiehlt Erwachsenen Masern- und Pertussisimpfungen. Eine Masernimpfung sollen seit 2010 alle nach 1970 Geborenen mit weniger als zwei Impfungen in der Kindheit erhalten, einen azellulären Pertussisimpfstoff (ap) seit …

Arzt impft Schwangere

21.02.2019 | Impfungen | Konsensuspapiere

Impfungen in der Schwangerschaft: Was sollten Sie empfehlen?

Stellungnahme der Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V.

Tetanus, Influenza, Pertussis: Welche Erfahrungen konnten mit den entsprechenden Impfungen in der Schwangerschaft gesammelt werden und welche Empfehlungen leiten sich daraus ab? Eine Stellungnahme der Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V..

Mädchen mit Impfbuch in Praxis

20.02.2019 | Prävention und Gesundheitsförderung in der Pädiatrie | Leitthema

Durchimpfung von Kindern & Jugendlichen in Deutschland

Aktuelle Daten aus KiGGS Welle 2 und Trends aus der KiGGS-Studie zeigen, wo noch weitere Bemühungen notwendig sind, um die Impfquoten zu steigern und die zeitgerechte Gabe aller im Impfkalender aufgeführten Impfungen sowie die gesetzten Eliminationsziele zu erreichen.

20.02.2019 | Pädiatrie | Konsensuspapiere

Antibiotic Stewardship: Konzeption und Umsetzung in der stationären Kinder- und Jugendmedizin

Neue AWMF-S2k-Leitlinie (AWMF-Registernummer 048/015) unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie

Entscheidend für die Etablierung eines ABS-Programms ist ein interdisziplinäres Team, das auch klinikumübergreifend gebildet werden kann. Ein pädiatrisches ABS-Programm sollte von einem Pädiater mit infektiologischer Zusatzweiterbildung (z. B.

18.02.2019 | Lymphangitis | FORTBILDUNG . NOTFALLCHECKLISTE

Handphlegmone: Erstmaßnahmen in der Praxis

Am späten Nachmittag kommt die 69-jährige Frau M. in Ihre Sprechstunde. Sie macht sich jetzt doch etwas Sorgen wegen ihrer Hand. Seit ca. zwei Tagen hat sie eine Schwellung und Rötung am Mittelfinger der rechten Hand bemerkt, die ihr jetzt zunehmend Schmerzen beim Greifen bereitet.

25.01.2019 | Gastrointestinale Blutung | journal club

Prophylaxe stressbedingter Ulcera mit PPI hat keinen Einfluss auf die Mortalität

10.01.2019 | Poliomyelitis | Leitthema

Impfen in der Schwangerschaft zum frühen Infektionsschutz für Neugeborene

Impfungen gehören zu den effizientesten und kostengünstigsten Präventivmaßnahmen. Welche Impfungen welcher Frau wann gegeben werden sollen, empfiehlt in Deutschland die Ständige Impfkommission (STIKO). Alle Neugeborenen sind bei Geburt mit …

Ärztin und Patient mit Impfausweis

12.12.2018 | MMW - Fortschritte der Medizin | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

CME: Risikoimpfungen im Alter

Im Alter wird der Mensch anfälliger für Infektionen, weshalb ein Impfschutz immer wichtiger wird. Allerdings ist die Impfantwort bei alten Menschen oft reduziert. Wie man dieser Tatsache begegnen kann und welche Impfungen sinnvoll sind, erfahren Sie hier.

11.07.2018 | Pflege | Übersichten

Clostridium difficile auf der Intensivstation

Auf der Intensivstation ist die Clostridienenteritis mit einer Prävalenz von 1–2 % der Patienten eine nicht seltene Erkrankung, die den Behandler vor besondere Herausforderungen stellt. Für Europa liegen nur wenige belastbare Daten bezüglich …

10.07.2018 | Poliomyelitis | Originalarbeit Zur Zeit gratis

Beurteilung der Impfnotwendigkeit durch deutsche Medizinstudierende

Aktuelle Inzidenzen und regionale Ausbrüche impfpräventabler Infektionserkrankungen verweisen auf nach wie vor unzureichende Durchimpfungsraten in Deutschland [ 21 ]. Die Impfquoten bei Erwachsenen weisen im Abgleich mit den Empfehlungen der …

Impfbuch

29.05.2018 | Psoriasis vulgaris | Originalien

Wie steht es um den Tetanusimpfschutz bei Psoriasis-Patienten?

Ergebnisse einer retrospektiven Untersuchung an 101 Patienten

Akute Wunden führen i.d.R. zur Abfrage bzw. Bestimmung des Tetanusimmunstatus – chronische Hauterkrankungen wie z. B. Psoriasis hingegen nicht. Durch die systemische Immunsuppression besteht hier allerdings ein erhöhtes Infektionsrisiko. Grund genug für die Autoren der vorliegenden Studie, genauer hinzusehen.

04.05.2018 | GOÄ | Übersichten

Aktuelles zum Ärztevertrag und zur Unfall-Gebührenordnung (UV-GOÄ)

Zum Vertrag Ärzte/Unfallversicherungsträger und zur Unfall-Gebührenordnung (UV-GOÄ) gibt es aktuelle Änderungen. So hat die Ständige Gebührenkommission nach § 52 Vertrag Ärzte/Unfallversicherungsträger eine lineare Anpassung der Gebühren der …

11.04.2018 | Impfungen | journal club

Bald besserer Impfschutz gegen Salmonella Typhi?

Aufgrund fehlender Impfstoffe gegen Salmonella Typhi für Kinder unter zwei Jahren sowie der zunehmenden Resistenzentwicklung des Erregers besteht Handlungsbedarf. Nun wurde ein Konjugatimpfstoff als Alternative zu den herkömmlichen Impfungen getestet.

Durchwanderungsperitonitis mit Darmparalyse

13.03.2018 | Pneumologie | Arzneimitteltherapie

Clostridium-difficile-Infektion: Therapie heute & morgen

Was gibt es Neues?

Clostridium-difficile-Infektionen (CDI) gehen mit einer unverändert hohen Krankheitslast und einem Anstieg der Zahl schwerer bzw. letaler Verläufe einher. Aktuelle Therapieempfehlungen und neuartige Behandlungsansätze stellt diese Übersicht dar – für akute sowie rekurrente CDI.

02.01.2018 | Pflege | Qualitätssicherung und Medizinökonomie

Antibiotic stewardship an einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung

Eine retrospektive Observationsstudie

Mit der Novellierung des Infektionsschutzgesetzes 2011 wurden Leiter von Krankenhäusern erstmals verpflichtet, sich mit ihrem Antibiotikaverbrauch auseinanderzusetzen. Mit der Empfehlung der Kommission ART, die zurzeit vorbereitet wird, wird der …

Antigen, dendritische Zelle und T-Zelle

11.12.2017 | FSME | Arzneimitteltherapie

Aktuelle Impfempfehlungen für Patienten 60+

Das Altern macht auch vor dem Immunsystem nicht halt. Folge ist nicht nur eine zunehmende Infektanfälligkeit alter Menschen, sondern auch die Schwächung der Impfreaktion. Dennoch gilt die Empfehlung des „lebenslangen Impfens“ auch für Senioren uneingeschränkt. Details bietet diese Übersicht.

07.12.2017 | Gestationsdiabetes | journal club

Mamas Mikrobiom stellt die Weichen für Gestationsdiabetes mit

12.10.2017 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | journal club

PPI und Mikrobiom des Darms — eine verhängnisvolle Interaktion

12.10.2017 | Clostridien | journal club

Toxin-B-Antikörper senkt Rezidivrate bei Clostridium-difficile-Infektion

Open Access 13.09.2017 | Impfungen | übersicht

Impfen ist nicht nur Kindersache!

Warum Impfungen auch für Erwachsene wichtig sind

Impfungen gehören weltweit zu den zehn erfolgreichsten Präventionsmaßnahmen. Während Impfprogramme für Kinder in Europa installiert sind, ist das Konzept der Erwachsenenimpfung nicht etabliert. Dabei sind Impfungen für Erwachsene überaus sinnvoll: …

29.08.2017 | Antibiotika | Originalien und Übersichten

Clostridium-difficile-assoziierte Todesfälle 2013–2016 in München und Nürnberg

Meldeverhalten und Patientencharakteristika

Clostridien sind Bakterien, die in der Umwelt und im Darm gesunder Menschen natürlich vorkommen können. Durch Veränderungen der Darmflora können sie jedoch in den Vordergrund treten und aufgrund der Bildung von Toxinen schwere Entzündungen im Darm …

03.08.2017 | Impfungen | Originalarbeit

Kenntnis des Impfstatus, Impfraten und Impfakzeptanz

Gibt es Unterschiede zwischen Studierenden verschiedener Fachrichtungen?

Es ist bekannt, dass viele Medizinstudierende über keinen ausreichenden Impfschutz verfügen, aber der Impfstatus von Studierenden anderer Fachrichtungen wurde bisher kaum untersucht. Bei hoher internationaler Mobilität stellt ein unvollständiger …

20.06.2017 | Frühgeburten | Frauengesundheit in der Praxis

Was das Mikrobiom mit Frauengesundheit zu tun hat

Mögliche Implikationen für Gynäkologie und Geburtshilfe

Postmenopausalen Beschwerden, Übergewicht, Wirksamkeit der oralen Kontrazeption: All das kann mit der Zusammensetzung der Darmflora Ihrer Patientin zusammenhängen. Doch auch Bakterien, die Vagina, Endometrium oder Plazenta besiedeln, können entscheidend zu Erkrankungen beitragen.

09.06.2017 | HIV | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Spezieller Impfplan für HIV-Patienten

Menschen mit HIV-Infektion sind besonders gefährdet, sich eine Infektionskrankheit zuzuziehen. Ihr Impfschutz sollte deshalb stets umfassend und aktuell sein. Für den Arzt heißt es Aufpassen, da er zum Teil deutlich von den gewohnten …

06.06.2017 | Pneumologie | Schwerpunkt: Individualisierte Infektionsmedizin

Individualisierte Therapie der Clostridium-difficile-Infektion

Die Therapie der C.-difficile-Infektion wird unter Berücksichtigung von Faktoren wie Krankheitsschwere, Rezidiv, Komplikationen, Risikofaktoren und Begleiterkrankungen individualisiert durchgeführt. Diese Übersicht bietet einen Leitfaden für die Behandlung.

24.05.2017 | Pneumologie | Schwerpunkt: Individualisierte Infektionsmedizin

Die intestinale Mikrobiota als Ansatz für individuelle Therapien

Die Zusammensetzung des Mikrobioms kann einen positiven, aber auch einen negativen Einfluss auf Erkrankungen haben. Die Ergebnisse der Mikrobiomforschung haben bereits teilweise Einzug in die Klinik gefunden, beispielsweise mit der Stuhltransplantation bei C.-difficile-Infektionen.

11.05.2017 | Weichteilinfektionen | CME

Nekrotisierende Fasziitis der oberen und unteren Extremität

Die nekrotisierende Fasziitis ist eine potenziell letale Entzündung des Weichgewebes, die neben Skrotum, Perineum und Bauchwand auch obere und untere Extremitäten betreffen kann. Die Infektion breitet sich entlang der Faszien aus, schreitet …

03.05.2017 | Vancomycin | Klinische Studien

Bezlotoxumab für die Sekundärprävention von Clostridium-difficile-Infektionen

MODIFY-I- und MODIFY-II-Studie

Der häufigste Auslöser einer infektiösen Diarrhö bei hospitalisierten Patienten in „reichen Ländern“ ist Clostridium difficile . Nach Beendigung der Antibiotikatherapie rezidiviert die Erkrankung bei bis zu 35 % der Patienten. Bislang konnte keine …

11.04.2017 | Pneumologie | CME

Clostridium-difficile-Infektion

Die Clostridium-difficile-Infektion (CDI) ist ein zunehmendes Problem und Ursache gastrointestinaler Morbidität. Während die fulminante lebensbedrohliche CDI selten geworden ist, wurde ein Trend zu rezidivierenden CDI beobachtet. Eine CDI bei …

Nekrotisierende Fasziitis

13.03.2017 | Weichteilinfektionen | CME

Nekrotisierende Fasziitis der oberen und unteren Extremität

Die nekrotisierende Fasziitis ist eine potenziell letale Entzündung des Weichgewebes, die neben Skrotum, Perineum und Bauchwand auch obere und untere Extremitäten betreffen kann. 

06.03.2017 | Diarrhoe | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

Können Sie Probiotika empfehlen?

In diesem Jahr jährt sich die Erstbeschreibung von Escherichia coli Nissle 1917 zum hundertsten Mal — ein guter Anlass, das Thema Probiotika auf seine wissenschaftliche Basis hin abzuklopfen.

Fäkaler Mikrobiomtransfer

24.02.2017 | Pneumologie | Schwerpunkt: Mikrobiom

Fäkaler Mikrobiomtransfer: Was ist gesichert?

Am besten etabliert ist der fäkale Mikrobiomtransfer als Therapieoption bei der multipel rezidivierenden Clostridium-difficile-Infektion. Über 85 % der betroffenen Patienten können so erfolgreich und dauerhaft geheilt werden. Als weitere Anwendungsgebiete werden u.a.  chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Insulinresistenz oder morbide Adipositas diskutiert. Ein Update.

20.02.2017 | Hepatitis B | Leitthema

Impfungen im ersten Lebensjahr

Impfungen gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen im 1. Lebensjahr. Welche Impfungen wann gegeben werden sollen, empfiehlt in Deutschland die Ständige Impfkommission (STIKO). Ein Überblick über die Situation in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern.

30.01.2017 | Morbus Dupuytren | Leitthema

Therapie des Morbus Dupuytren mit Kollagenase Clostridium histolyticum

Die Therapie des Morbus Dupuytren kann mit verschiedenen Verfahren erfolgen. Neben der partiellen Fasziektomie und der perkutanen Nadelfasziotomie ist seit einigen Jahren die Kollagenase Clostridium histolyticum eine zugelassene …

23.01.2017 | Diarrhoe | CME

Gastrointestinale Infektionen

Infektiöse Durchfallerkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern. Dieser Beitrag fasst den aktuellen Stand von Diagnostik und Therapie zusammen. Dabei werden die wichtigsten Erreger berücksichtigt, u. a. Noro- und Rotaviren, Campylobacter, Salmonellen, Shigellen und darmpathogene Escherichia coli. 

08.11.2016 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Erst Clostridien, dann Reizdarmsyndrom

Nach einer Clostridieninfektion haben Patienten ein erhöhtes Risiko für funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen. Das gilt insbesondere für das Reizdarmsyndrom.

3D-Illustration von Clostridium difficile

31.10.2016 | Diarrhoe | Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie?

Was ist gesichert in der Therapie der Clostridium-difficile-Infektion?

Was ist gesichert in der Therapie?

Die durch Clostridium difficile verursachten Krankheitsbilder reichen von der unkomplizierten Diarrhö bis hin zum toxischen Megakolon. Bei einem leichten Krankheitsbild kann auf eine spezifische Therapie verzichtet werden. Wie sollten die schweren Fälle therapiert werden?

26.10.2016 | Diarrhoe | CME

Clostridium-difficile-Infektion bei geriatrischen Patienten

Clostridium difficile ist der häufigste Erreger nosokomialer antibiotikaassoziierter Diarrhöen bei Erwachsenen in Europa und Nordamerika. Die Clostridium-difficile-Infektion tritt typischerweise bei älteren Patienten mit Komorbiditäten und nach …

01.09.2016 | Adipositas | Leitthema

Wie die Ernährung das Mikrobiom beeinflusst

Das intestinale Mikrobiom wird durch die Art der Ernährung bestimmt und dieses bedingt wiederum metabolische Erkrankungen, wie z.B. Adipositas. Wir geben Ihnen einen Einblick in die Mechanismen und zugrunde liegenden Bakterien.

05.08.2016 | Poliomyelitis | Medizin aktuell_Kongress kompakt

Maternale Immunisierung zum Schutz von Neugeborenen

05.08.2016 | Pneumologie | Leitthema

Fäkale Mikrobiotatransplantation

Gesicherte Therapieindikationen und Zukunftsperspektiven

 Die fäkale Mikrobiotatransplantation (FMT) dient der Wiederherstellung eines „normalen“ Darmmikrobioms. Wir führen Sie in diesem Beitrag von Geschichte bis zur Durchführung der FMT als Therapiemöglichkeit.

04.08.2016 | Harnwegsinfektionen | Zertifizierte Fortbildung

Infektionen neurologischer Patienten im Alter

Infektionen im Alter sind häufig. Zwar begegnen Neurologen und Psychiatern selten Meningitiden und Enzephalitiden, doch diese sind differenzialdiagnostisch und -therapeutisch wichtig. Eine „klassische“ Fehldiagnosen z. B. ist die Verkennung einer Herpes-Simplex-Enzephalitis als endogene Psychose.

25.07.2016 | Enzephalitis | Leitthema

Reiseschutzimpfungen für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch

Infektionen sind eine wichtige Gefahrenquelle für Schwangere und ihre ungeborenen Kinder. Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollten sich vor dem Antritt einer internationalen Reise gut beraten lassen.

25.05.2016 | Pneumologie

Stuhltransplantation beim Rezidiv der Clostridium-difficile-Kolitis

Retrospektiv wurden die Befunde zu 21 FMT am Klinikum Links der Weser, Bremen, ausgewertet. Voraussetzung für die Behandlung waren typische Symptome und der Toxinnachweis A/B für Clostridium difficile im Stuhl mittels ELISA nach Versagen einer …

Impfung

18.05.2016 | Herpes zoster | CME Fortbildung

CME: Impfungen für Betagte

Die Alterung des Immunsystems, die Immunseneszenz, führt zu einer Zunahme von Infektionen im Alter mit meist oligosymptomatischem und teils schwerem Verlauf. Sie reduziert die Immunantwort auf Impfungen, weshalb stärker immunogene Vakzine für Ältere vorteilhaft sind. Was die STIKO für Personen ab 60 Jahren empfiehlt.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.