Skip to main content
main-content

CME-Sommerakademie

Sammeln Sie bis zu 28 CME-Punkte für nur 29€


In der CME-Sommerakademie von Springer Medizin bieten wir Ihnen für Ihre hausärztliche Fortbildung zwölf ausgewählte Kurse an, mit denen Sie schnell und effizient CME-Punkte sammeln können.

 
Zur Teilnahme benötigen Sie das Produkt "CME Sommerakademie" und erhalten damit 60 Tage Zugriff auf die Sommerakademie 2019 zum Preis von nur 29 €.

Jetzt informieren!


Die Kurse der CME-Sommerakademie

24.01.2019 | Typ-2-Diabetes | CME-Kurs | Kurs

Ernährung bei Diabetes mellitus Typ 2

Die zunehmende Inzidenz metabolischer Erkrankungen, wie des Diabetes mellitus Typ 2, ist ein gesundheitsökonomisches Problem. Ernährungsmaßnahmen stellen eine therapeutische Grundlage zur Verhinderung gesundheitlicher Konsequenzen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Ernährungsformen, für die ein positiver Einfluss auf metabolische Erkrankungen nachgewiesen ist und welche Rolle Ballaststoffe in der Ernährung bei Diabetes mellitus Typ 2 spielen.

26.03.2019 | Asthma bronchiale | CME-Kurs | Kurs

Asthma bronchiale – Update 2019

Das Asthma bronchiale bleibt eine der häufigsten chronischen Erkrankungen in Deutschland mit enormer volkswirtschaftlicher Bedeutung. In der CME-Fortbildung finden Sie die für den Hausarzt relevanten Änderungen in Diagnostik, Phänotypisierung und Therapie des Asthmas nach den lange erwarteten Neufassungen der Asthmaleitlinie von 2017 und der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) von 2018.

05.11.2018 | Sexuell übertragbare Krankheiten | CME-Kurs | Kurs

Sexuell übertragbare Infektionen in den Tropen

Dieser CME-Kurs informiert Sie über Erreger, Verlauf und mögliche Komplikationen der tropischen sexuell übertragbaren Infektionen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den bakteriellen Infektionen Ulcus molle, Lymphogranuloma venereum und Granuloma inguinale.

29.04.2019 | Benigne Prostatahyperplasie | CME-Kurs | Kurs

Klinik, Diagnostik und Therapie des benignen Prostatasyndroms

Das BPS zählt zu den häufigsten Krankheitsbilder des Mannes und das, durch den demografischen Wandel unserer Gesellschaft, mit steigender die Prävalenz. Der CME-Kurs hat die individualisierten Therapieansätze bei den unterschiedlichen Ausprägung der Symptomatik im Fokus.

27.02.2019 | Migräne | CME-Kurs | Kurs

Diagnose und therapeutische Optionen bei vestibulärer Migräne

Schwindel und Migräne sind häufige Symptome, dennoch wird die Diagnose vestibuläre Migräne vergleichsweise selten gestellt. Lesen Sie in dieser CME-Fortbildung, welche Kriterien für die Diagnose vestibuläre Migräne erfüllt sein müssen und welche medikamentösen und nicht medikamentösen Therapien sich für Akuttherapie und Prophylaxe in Studien bewährt haben.

26.03.2019 | Apoplex | CME-Kurs | Kurs

Der akute Schlaganfall – Jetzt muss es schnell gehen

„Time is brain“ – beim akuten Schlaganfall darf man nicht zögern. Betroffene müssen möglichst rasch einer systemischen Thrombolyse oder mechanischen Rekanalisation unterzogen werden. Beide Verfahren haben die Schlaganfallversorgung revolutioniert. Erfahren Sie in der CME-Fortbildung auch alles zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der Sekundärprophylaxe.

14.02.2019 | Hypertonie | CME-Kurs | Kurs

Medikamentöse versus invasive Blutdrucktherapie – Haben interventionelle Hochdruckverfahren eine Zukunft?

Invasive Verfahren sind kein ultimatives Allheilmittel in der Hypertonietherapie, sie senken den Blutdruck nur moderat und sind teurer als die medikamentöse Therapie. Trotzdem stellen sie eine Therapiealternative dar. Lesen Sie in der CME-Fortbildung über Vor- und Nachteile verschiedener interventioneller Therapieverfahren, für welche Patienten welche Verfahren infrage kommen und wie die wichtigsten Studienergebnisse im Bereich interventioneller Hypertonietherapie lauten.

09.05.2019 | Polyneuropathie | CME-Kurs | Kurs

Periphere Nervenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen

Dieser CME-Kurs informiert Sie über  die Grundzüge der Klinik, Diagnostik und Therapie peripherer Nervenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen.

19.02.2019 | Morbus Crohn | CME-Kurs | Kurs

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Wirkmechanismen und Wirkung von Biologika und JAK-Inhibitoren bei CED

Die Einführung der monoklonalen Antikörper bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eröffnete neue, revolutionäre Therapieoptionen. In der CME-Fortbildung werden Wirkmechanismen und die vorliegende Evidenz überwiegend auf der Basis der Zulassungsstudien diskutiert. Dabei werden die Kriterien der evidenzbasierten Medizin unter Berücksichtigung der NNT (number needed to treat) verwendet.

12.05.2019 | Geriatrie und Gerontologie | CME-Kurs | Kurs

Der geriatrische Patient in der Orthopädie

Die Behandlung geriatrischer Patienten in der Orthopädie gewinnt aufgrund des demografischen Wandels zunehmend an Bedeutung. Dieser CME-Kurs informiert Sie darüber, was bei der Versorgung geriatrischer Patienten zu beachten ist und welche die wichtigsten Komorbiditäten im Zusammenhang mit der orthopädischen Behandlung sind.

17.04.2019 | Hepatozelluläres Karzinom | CME-Kurs | Kurs

Hepatozelluläres Karzinom: Neue lokale und systemische Therapieoptionen beim HCC

Das hepatozelluläre Karzinom ist weltweit die sechsthäufigste Tumorentität – mit steigender Inzidenz in der westlichen Welt. Da nur in frühen Stadien eine kurative Therapie möglich ist, hat die Früherkennung für die Prognose eine entscheidende Bedeutung. Lesen Sie in der CME-Fortbildung anhand eines Fallberichts über die richtigen diagnostischen Schritte, stadienabhängige Therapiemöglichkeiten und welche Fortschritte in der (zielgerichteten) Therapie zu erwarten sind.

18.06.2019 | CME-Kurs | Kurs

HIV an der Haut – Kutane Alarmzeichen als Hinweise auf AIDS

Seit der Entdeckung des Humanen-Immundefizienz-Virus fielen dermatologische Manifestationen auf, die nach der Infektion ausgeprägter verliefen oder sich atypisch manifestierten. Mit dem Fortschritt der Therapie wurden die Hautveränderungen zwar seltener, bei sogenannten Late Presentern jedoch spielen sie nach wie vor eine große Rolle. Erfahren Sie in der CME-Fortbildung über die wichtigsten dermatologischen Markererkrankungen, die auf eine unbehandelte HIV-Infektion hinweisen können.

Bildnachweise