Skip to main content
main-content
ANZEIGE

CAT-Algorithmus: Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* LEO Pharma GmbH, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.


Fortbildungen zu Cancer Associated Thrombosis (CAT)


Polypharmazie – eine zunehmende Herausforderung

Polypharmazie – eine zunehmende Herausforderung

Prof. Susanne Alban, Kiel, gibt einen allgemeinen Überblick über die Polypharmazie bei geriatrischen Patienten. Im Fokus: die Top 20 kardiovaskulären Arzneimittel. Was ist bei kardio-renalen Patienten oder in der peri-operativen Überbrückung zu beachten? Welche Rolle spielt die Patientenaufklärung und das Entlassmanagement. Wo kann es zu Medikationsfehlern kommen? Prof. Achim Rody, Lübeck, thematisiert die polypharmazeutische Situation (gyn-) onkologischer Patienten und diskutiert insbesondere auch die Risiken von Arzneimittelinteraktionen systemischer Tumortherapien mit Antikoagulanzien.

Zur Fortbildung
CME medLearning Lee Januar 2022

Zertifizierte CME: Cancer-Associated Thrombosis – Addressing Unanswered Questions


Prof. Agnes Lee, Vancouver, Kanada, findet in ihrem Vortrag Antworten auf wichtige Fragen zur Behandlung tumorassoziierter Thrombosen: Wie wähle ich das „richtige“ Antikoagulans für meinen Risiko-Patienten? Wie behandelt man rezidivierende VTE bei Patienten, die bereits eine Antikoagulanzien-Therapie erhalten? Wie lange sollte über die ersten 6 Monate hinaus behandelt werden? Aktuelle Studiendaten und Leitlinien sowie CAT-Therapiealgorithmen werden als Entscheidungshilfe herangezogen.

Zur CME
Vortrag: Thrombosemanagement bei gastro-onkologischen Patienten

Vortrag: Thrombosemanagement bei gastro-onkologischen Patienten


Im Rahmen des Onko Experten Forums Gastrointestinal bespricht Prof. Florian Langer, Hamburg, die Antikoagulationstherapie bei gastro-onkologischen Patienten mit krebsassoziierter venöser Thromboembolie. Dazu stellt er zwei komplexe Patientenfälle aus der Klinik vor. Ihre antikoagulatorische Behandlung diskutiert er auf Basis aktueller Leitlinien sowie Vergleichsstudien zwischen NMH und DOAK. 

Zum Vortrag
Zertifizierte CME: Parenterale und orale Antikoagulation im Alltag

Zertifizierte CME: Parenterale und orale Antikoagulation im Alltag

PD Dr. med. habil. Christoph Sucker vom Gerinnungszentrum Berlin gibt in seiner zweiteiligen Fortbildung einen Gesamtüberblick über die Anwendung parenteraler und oraler Antikoagulanzien im Praxisalltag. Erfahren Sie neben Grundlagen und Differentialtherapien aktuelle Trends zu folgenden Themen:
• Management Schwangerschafts-assoziierter und Tumor-assoziierter Thrombosen
• Perioperative Antikoagulation
• Antagonisierung von Antikoagulanzien und Blutungsmanagement

Zur Fortbildung

Vorträge vom ICTHIC 2021

Making therapeutic choices in CAT – reviewing evidence from the VTE experts’ perspective

Professor Agnes Lee, Consultant Hematologist, Kanada, berichtet aus Expertensicht, wie Therapieentscheidungen bei krebsassoziierter Thrombose evidenzbasiert getroffen werden. 

Can we bring cancer patients to the center of our decision making? The Multi-Disciplinary Team approach to ensure informed decisions

Dr. Pauline Leonard, Medical Oncologist, UK, stellt den Patienten in den Mittelpunkt ihrer Therapieentscheidung. Sie berichtet, wie ein patientenzentriertes CAT-Management im “Team” sichergestellt werden kann.

Can we better link the oncology and thrombosis challenges when managing cancer patients? The Medical Oncologist perspective

Professor Jean-Philippe Spano, Medical Oncologist, Frankreich, zeigt aus Sicht des Onkologen, wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Onkologie und Hämostaseologie im CAT-Management gelingen kann.

Vorträge vom DGA 2021

EMPOWER-Studie: Patientenvideo führt zu schnellerer VTE-Erkennung

Prof. Rupert Bauersachs, Frankfurt, weist im Rückblick auf den Welt-Thrombose-Tag 2021 darauf hin, wie wichtig die frühzeitige Aufklärung von Krebspatienten über ihr erhöhtes Thromboserisiko ist. Interessante Daten aus der EMPOWER-Studie untermauern seine Statements: Krebspatienten, die mit Hilfe eines speziellen Videos aufgeklärt wurden, stellen sich mit VTE-Symptomen deutlich früher einem Arzt vor. Mehr über dieses wichtige Instrument der Patientenaufklärung erfahren Sie hier.

Vortrag: Krebsassoziierte Thrombose (CAT)

Krebsassoziierte venöse Thromboembolien nehmen zu. Sie sind häufig mit gastrointestinalen, genito-urologischen und gynäkologischen Tumoren („3G“) assoziiert. In DOAK-Studien zur CAT-Therapie wurden Patienten mit hohem VTE-Risikopotenzial zum Teil ausgeschlossen. Welche Konsequenzen hat dies für die Therapieentscheidung? Prof. Matzdorff, Schwedt, vergleicht zudem die unterschiedlichen Empfehlungen internationaler Leitlinien zur CAT-Prophylaxe. Die prophylaktische Gabe eines NMH kann bei ambulanten Hochrisiko-Patienten erwogen werden. Sie ist bisher kein Standard, sollte es aber nach Auffassung von Prof. Matzdorff, Schwedt, sein.   

Vortrag: Schwangerschaftsassoziierte Thrombose (PAT)

Physiologische Veränderungen in der Schwangerschaft erhöhen das Thromboserisiko schwangerer Frauen deutlich. Welche dispositionellen und expositionellen Risikofaktoren maßgeblich sind, erläuterte Dr. Ute Scholz vom Zentrum für Blutgerinnungsstörungen in Leipzig auf dem DGA 2021. Sie stellt Algorithmen vor, die Ihnen die Prophylaxe und Therapie der schwangerschaftsassoziierten Thrombosen erleichtern.

ICTHIC 2021: Die Balance von Yin & Yang zwischen Onkologie & Thrombose

ICTHIC 2021: Die Balance von Yin & Yang zwischen Onkologie & Thrombose


Wie treffen Sie die richtige Therapieentscheidung beim CAT-Management? Können die Herausforderungen der onkologischen und thromboembolischen Therapie bei Krebspatienten besser miteinander verknüpft werden? Wie kann der Krebspatient bei den Therapieentscheidungen stärker in den Fokus gerückt werden? Zu diesen Fragen äußerten sich die internationalen Gerinnungsexperten und Onkologen Prof. Agnes Lee (Kanada), Prof. Walter Ageno (Italien), Prof. J.P. Spano (Frankreich) und Dr. Pauline Leonard (UK) im Rahmen des LEO Satelliten Symposiums auf dem ICTHIC 2021 Kongress.

Zum Symposium
Update krebsassoziierte Thrombosen – Theorie und Praxis

Update krebsassoziierte Thrombosen – Theorie und Praxis

Nahezu jede Chemotherapie erhöht das Risiko für krebsassoziierte Thrombosen (CAT). Prof. Rolf Mesters, Münster, stellt die therapeutischen Möglichkeiten des CAT-Managements hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit bei verschiedenen Tumorentitäten vor. Wann ist was zu empfehlen? Prof. Annalen Bleckmann vom westdeutschen Tumorzentrum Münster diskutiert anhand eingängiger Fallbeispiele, wie sich diese Empfehlungen in der Praxis umsetzen lassen.

Zur Fortbildung
CAT-Management und Wechselwirkungen im Alltag

CAT-Management und Wechselwirkungen im Alltag

Im Fokus dieser Fortbildung von Prof. Hans-Peter Lipp, Tübingen, und Prof. Christian Erbel, Heidelberg, steht das Management krebsbedingter Thrombosen unter Berücksichtigung von Arzneimittelwechselwirkungen zwischen der onkologischen Medikation und Antikoagulantien. Thematisiert wird in diesem Zusammenhang auch die Abgrenzung von NMH vs. DOAK bei Tumorpatienten.

Zur Fortbildung
Thrombosemanagement von Risikopatienten – am Beispiel onkologischer und COVID-19-Patienten

Thrombosemanagement von Risikopatienten –
am Beispiel onkologischer und COVID-19-Patienten

Dr. med. Jan Stratmann, Frankfurt, erörtert anschaulich am Beispiel relevanter Fallbeispiele, was bei der Antikoagulation onkologischer Patienten in der Praxis zu beachten ist. Dr. med. Rosa Sonja Alesci, Bad Homburg, gibt einen Überblick zum Thrombosemanagement von COVID-19 Erkrankten. Insbesondere geht Sie auf das Thema Thrombose-Prophylaxe bei Patienten mit mittelschwerem Verlauf ein – eine wichtige Patientengruppe, die häufig durch Hausärzte betreut wird.

Zur Fortbildung
COVID-19 und Antikoagulation

Webinar: COVID-19 und Antikoagulation

Wie kommt es zur Entstehung einer Sinusvenenthrombose nach SARS-CoV-2 Impfung mit adenovirusbasierten Impfstoffen? Prof. Bakchoul, Tübingen, geht in seinem Vortrag auf die Pathophysiologie und Behandlung einer Vakzine-induzierten prothrombotischen Immunthrombozytopenie ein. Im Fokus des Vortrags von Prof. Dürschmied, Freiburg, stehen Immunothrombosen bei COVID-19-Patienten auf Intensivstation. Erfahren Sie darin mehr über deren Pathomechanismen, ihre Behandlung und Prophylaxe durch Antikoagulation mit niedermolekularem Heparin (NMH) und die Bedeutung engmaschiger D-Dimer- und Anti-Xa-Spiegel-Bestimmungen.

Zum Webinar
Antikoagulanzien in der Polypharmazie – Was ist zu beachten bei krebsassoziierten Thrombosen (CAT)?

Antikoagulanzien in der Polypharmazie – Was ist zu beachten bei krebsassoziierten Thrombosen (CAT)?

Antikoagulation und Wechselwirkungen sind die große Herausforderung beim CAT-Management multimorbider Krebspatienten. Prof. Wolfgang Kämmerer, Augsburg, erläutert die relevanten pharmakokinetischen Interaktionszusammenhänge mit Blick auf die Polymedikation und die Medikation mit direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) und oralen Onkologika. Niedermolekulare Heparine (NMH) ohne Interaktionspotenzial erweisen sich hier als besonders vorteilhaft. Praxisnah beschreibt PD Dr. Franz-Dietmar Söhngen, Altenburg, das patienten-, tumor- und behandlungsassoziierte VTE-Risiko bei Tumorpatienten und die Herausforderung beim Wechsel in die ambulante Versorgung.

Zum Symposium
VTE-Risiko und Thrombosemanagement bei GI-Tumoren – was ist zu beachten?

VTE-Risiko und Thrombosemanagement bei GI-Tumoren – was ist zu beachten?


Aus Sicht des Hämatoonkologen und Hämostaseologen beleuchtet Prof. Axel Matzdorff, Schwedt, die Problematik des VTE-Risikos und Thrombosemanagements gastro-onkologischer Patienten. Im Fokus steht die Frage, welches Antikoagulanz ist unter Abwägung der Vorteile und des Blutungsrisikos dieser Patienten Therapie der Wahl. Wann sollte eine Thrombose-prophylaxe in Erwägung gezogen werden? Mut zur individuellen Therapieentscheidung ist sein Credo. 

Zum Symposium
CAT-Leitlinien: Was Sie uns sagen und was nicht

CAT-Leitlinien: Was Sie uns sagen und was nicht


Dr. Bernd Krabbe, Steinfurt, und PD Dr. Anton Gillessen, Münster, geben in ihrer Fortbildung ein Update zu den aktuellen Leitlinien der krebsassoziierten Thrombosen (CAT). Ihre Erfahrungen aus der Praxis zeigen darüber hinaus, welche wichtige Bedeutung Blutungsrisiken und Arzneimittelinteraktionen für das CAT-Management haben. Spannende Fallbeispiele, die auch in Ihrer Praxis eine Rolle spielen könnten, machen diese Fortbildung nicht nur für den Onkologen interessant. 

Jetzt anschauen
Symposium: Blutungen und Wechselwirkungen – die unterschätzte Gefahr in der Antikoagulation

Blutungen und Wechselwirkungen – die unterschätzte Gefahr in der Antikoagulation


Im Rahmen des Hämostase Updates 2021 diskutierten Prof. Raithel, Erlangen und Prof. Kämmerer, Augsburg, die Blutungsrisiken und die Interaktionsproblematik beim Thrombosemanagement onkologischer Patienten aus klinischer und pharmakologischer Sicht. Welches Antikoagulans ist unter Berücksichtigung des Blutungsrisikos Therapie der Wahl bei krebsassoziierten Thrombosen und welche potenziellen Arzneimittelinteraktionen können zu Blutungen führen? 

Zum Symposium
Tumor, Thrombose & COVID-19 – wie vorgehen?

Tumor, Thrombose & COVID-19 – wie vorgehen?


Das Gerinnungsmanagement bei Hochrisikopatienten wie Krebs- und COVID-19-Patienten gewinnt zunehmend an Bedeutung. In seiner Fortbildung gibt PD Dr. Zotz einen Überblick über die wichtigsten Strategien des Thrombosemanagements dieser Patienten. Er informiert über die Studienlage und hilft mit praktischen Empfehlungen, Ihnen die Thrombosetherapie und -prophylaxe im Praxisalltag zu vereinfachen.

Zum Webinar
Gyn-Onko-Update

Thrombose-Management bei gyn-onkologischen Patientinnen

Dieser interdisziplinären Herausforderung stellen sich die Referenten Prof. Annette Hasenburg, Dr. Sandra Nezi-Cahn und Prof. Helmut Schinzel aus Mainz. Gyn-onkologische Patientinnen können zur Hochrisikogruppe gehören. Diskutiert werden Risikofaktoren für Chemotherapie-assoziierte venöse Thrombosen und der Einfluss von Thromboembolien auf die Prognose. Aus seiner Erfahrung berichtet Prof. Schinzel über eine differenzierte Antikoagulation unter strenger Nutzen-Risikoabwägung: Welches Regime ist wann, für wen und wie lange indiziert? 

Zur Fortbildung

Fortbildung: Management tumorassoziierter venöser Thromboembolien

Prof. Axel Matzdorff, Schwedt, fasst in seinem Vortrag zum Management tumorassoziierter venöser Thromboembolien das gesamte Spektrum der Erkrankung zusammen– von der Pathophysiologie über individuelle Risikofaktoren bis zu den Empfehlungen für Therapie und Prophylaxe der krebsassoziierten Thrombose (CAT). Seine wichtige Botschaft: Bei gastrointestinalen, genitourologischen und gynäkologischen Tumore ("3G") an Thrombose denken. Auf Basis aktueller Studiendaten wägt er die Vorteile von niedermolekularen Heparinen (NMH) gegenüber den direkten oralen Antikogulanzien ab und erklärt anhand konkreter Fallbeispiele das praktische Vorgehen in der Therapie und Prophylaxe. Der CAT-Algorithmus hat sich dabei als wichtige Hilfestellung im Praxisalltag bewährt.  

Zur Fortbildung