Skip to main content
main-content

Fortbildungen zu Cancer Associated Thrombosis (CAT)

Zertifizierte CME: Antikoagulation und Thrombosemanagement mit niedermolekularen Heparinen

Zertifizierte CME: Antikoagulation und Thrombosemanagement mit niedermolekularen Heparinen


Niedermolekulare Heparine (NMH) bleiben im Vergleich zu direktwirksamen oralen Antikoagulanzien (DOAK) aufgrund ihres hohen Wirksamkeits- und Sicherheitsprofils für viele Anwendungsgebiete die Standardtherapie. Warum, wird in dieser CME praxisnah von Prof. Dr. Rupert Bauersachs, Darmstadt, PD Dr. Koscielny, Berlin, Prof. Dr. Langer, Hamburg, und Prof. Dr. Alban, Kiel aufgezeigt.

Zur Fortbildung
Medscape Fortbildung

COVID-19, Thrombose, Entzündung und Krebs – Erfahrungen und zukünftige Praxis

Welche Auswirkungen hat COVID-19 auf die Koagulation und welchen Einfluss hat die Thrombose auf die Therapieergebnisse bei COVID-19-Patienten? Welche pathophysiologischen Mechanismen sind für die tumorbedingte Entstehung von venösen Thromboembolien verantwortlich und welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die klinische Praxis? Diese Fragen beantworten die internationalen Experten Prof. Florian Lordick, Leipzig, Prof. James S. O´Donnell aus Irland, Prof. Anna Falanga aus Italien und Prof. David Smadja aus Frankreich in ihrer CME-zertifizierten Medscape-Fortbildung.

Zur Fortbildung

Vorträge vom GTH 2021

GI-Tumore & Thrombose: Herausforderungen der Therapie aus Sicht des Onkologen

Prof. Dr. Ralf Hofheinz, Mannheim, berichtet über Inzidenz, Prognose und State-of-the-art Behandlung ösophagogastraler Tumore. Nicht zu unterschätzen ist das hohe Thromboembolierisiko betroffener Patienten bei gleichzeitig hohem Blutungsrisiko. Zudem machen Systemtherapien und Arzneimittelwechselwirkungen das Thrombosemanagement zu einer Herausforderung. An welchen Kriterien Sie sich dabei in der täglichen Praxis orientieren können, erläutert er anhand des CAT-Algorithmus. 

Tumor & Thrombose bei uro-onkologischen Patienten

In einem Teil seines Vortrages stellt Prof. Axel Merseburger, Lübeck, die Ergebnisse einer deutschen Studie vor, die die Thrombose- und Blutungsraten in Abhängigkeit spezifischer uro-onkologischer Eingriffe untersucht hat. In diesem Zusammenhang diskutiert er die Leitlinien zur VTE-Prophylaxe in der Urologie und geht auf die Risiken von Arzneimittelinteraktionen systemischer Tumortherapien mit Antikoagulanzien ein.

Tumorassoziierte Thrombosen – Gynäkologische Onkologie

In der gynäkologischen Onkologie sind vor allem endokrine Therapien, Chemo- und Immuntherapien, Strahlentherapien sowie Platin-basierte Radiochemotherapien relevante Thrombose-Risikofaktoren. In diesem Zusammenhang präsentiert Prof. Hans-Joachim Lück, Hannover, interessante Studiendaten. So muss beispielsweise in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms unter Aromatasehemmern häufiger als unter Tamoxifen mit venösen Thromboembolien gerechnet werden.

DGA 2020: Individualisierte Therapie venöser Thromboembolien bei Hochrisikopatienten

Thromboserisiko bei COVID-19-Patienten

In ihrem Vortrag auf dem DGA 2020 in Kempten spricht Frau Prof. Edelgard Lindhoff-Last, Frankfurt, über die Besonderheiten der Pathogenese von Thrombosen bei COVID-19-Patienten. Was sind Risikofaktoren und welche Biomarker weisen auf ein erhöhtes Thrombose- oder Blutungsrisiko hin? 

Krebsassoziierte Thrombose (CAT)

CAT ist nicht gleich CAT, das veranschaulicht Prof. Florian Langer, Hamburg, in seinem Vortrag auf dem diesjährigen DGA. Insbesondere bei gastroenterologischen, genitourologischen und gynäkologischen Tumoren („3G“) erfordert die besondere Risikosituation bevorzugt den Einsatz von NMH in der Prophylaxe und Therapie venöser Thromboembolien.

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose (PAT)

Prof. Birgit Linnemann, Regensburg, widmet sich auf dem DGA 2020 in Kempten den schwangerschaftsassoziierten Thrombosen. Anhand diagnostischer Algorithmen zeigt sie, wie eine Diagnose sicher gestellt werden kann. In der Therapie sind niedermolekulare Heparine Mittel der Wahl, DOAKs dagegen kontraindiziert. 

ICTHIC- Webinar

Webinar: Management krebsassoziierter Thrombosen – Stehen wir an einem Scheideweg?

Eine internationale Fortbildung mit Updates zum Thema krebsassoziierte Thrombosen, die Ihnen das Thrombose-Management Ihrer Hochrisiko-Patienten, wie COVID-19- und Krebspatienten, im Praxis-Alltag erleichtert.

Zur Fortbildung

CME by ESMO

ESMO E-Learning: Management of Cancer Associated Thrombosis

Weitere Fortbildungen: Vorträge, Diskussionen, Fallbesprechungen

OnkoLive: Thrombose-Management bei Tumorpatienten

Ein interdisziplinäres Expertenteam diskutiert das Thema Thrombosemanagement bei Tumorpatienten mit dem Fokus auf gastrointestinale Tumore. Zentrale Fragen zur Primär- und Sekundärprävention thromboembolischer Ereignisse werden genauso beantwortet wie zum Management gastrointestinaler Blutungen bei Tumorpatienten. Freuen Sie sich auf spannende Kasuistiken, Vorträge und Expertenempfehlungen. Eine Aufzeichnung dieser interaktiven OnkoLive-Sendung finden Sie hier:

Excellence in Oncology

Excellence in Oncology: Interdiziplinäre Fallbesprechung

In seinem Vortrag nähert sich Prof. Dr. Matzdorff aus Schwedt dem Thrombosemanagement bei Patienten mit gastrointestinalen Tumoren über die Darstellung praxisrelevanter Kasuistiken. Auf Basis aktueller Studiendaten und Leitlinienempfehlungen diskutiert er den Stellenwert von niedermolekularen Heparinen und DOAKs in der Antikoagulation dieser Hochrisiko-Patientengruppe.

Venöse Thromboembolien bei Tumorpatienten: Gestern – Heute – Morgen

Bevorzugt NMH oder doch eher DOAK? In seinem Vortrag anlässlich der DGA-Jahrestagung 2019 referierte Prof. Axel Matzdorff, Schwedt, über Prophylaxe und Therapieoptionen bei tumorassoziierter Thromboembolie. Er durchleuchtet die aktuelle Studienlage, stellt Leitlinienempfehlungen vor und diskutiert „Real World“ Entscheidungsfaktoren.

* Hinweis zu unseren Content-Partnern