Skip to main content
main-content

04.12.2019 | Colitis ulcerosa | infopharm | Ausgabe 6/2019

Mikrobiombasierte Therapien
Gastro-News 6/2019

Fortschritte bei der Behandlung von Clostridioides-difficile-Infektionen

Zeitschrift:
Gastro-News > Ausgabe 6/2019
Autor:
Ingo Schröder
Zunehmend werden mikrobiombasierte Ansätze wie der konventionelle fäkale Mikrobiomtransfer (FMT) zur Behandlung einer Dysbiose diskutiert. Eine überzeugende wissenschaftliche Evidenz gibt es bislang jedoch nur zur Behandlung rezidivierender Clostridioides-difficile-Infektionen (rCDI) mit Heilungsraten bis zu 90 %. Die Datenlage bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa ist weniger eindeutig. Bei Colitis ulcerosa sollte angesichts vieler offener Fragen FMT derzeit nur im Rahmen von klinischen Studien angewandt werden, so der Hinweis von Prof. Dr. Andreas Stallmach, Jena. Auch gab Prof. Dr. Tanja Kühbacher, Hamburg, zu bedenken, dass in Deutschland die Aufbereitung und Applikation des Spenderstuhls dem Arzneimittelgesetz unterliege und das Verfahren bei den lokalen Gesundheitsbehörden anzeigepflichtig sei. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2019

Gastro-News 6/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise