Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original article | Ausgabe 6/2014

Strahlentherapie und Onkologie 6/2014

Combined measurement of tumor perfusion and glucose metabolism for improved tumor characterization in advanced cervical carcinoma

A PET/CT pilot study using [15O]water and [18F]fluorodeoxyglucose

Zeitschrift:
Strahlentherapie und Onkologie > Ausgabe 6/2014
Autoren:
M.D. I. Apostolova, PhD F. Hofheinz, PhD R. Buchert, I.G. Steffen, R. Michel, C. Rosner, MD V. Prasad, MD, PhD C. Köhler, MD T. Derlin, MD, PhD W. Brenner, MD, PhD S. Marnitz
Wichtige Hinweise
Ivayla Apostolova, Frank Hofheinz, and Ralph Buchert contributed equally to this work.

Abstract

Background and purpose

The aim of this pilot study was (1) to evaluate the combination of [18F]fluorodeoxyglucose (FDG) and [15O]water for detection of flow–metabolism mismatch in advanced cervical carcinomas, i.e., increased glycolysis at low blood flow, as a possible parameter for prediction of response to treatment, and (2) to propose a method for automated quantification of its spatial extent.

Patients and methods

The study retrospectively included 10 women with advanced cervical carcinoma in whom PET with both FDG and [15O]water had been performed prior to therapy. The metabolically active tumor volume was delineated automatically in the FDG images. For computation of the regional blood flow in the tumor, a recovery corrected image-derived arterial input function was used. A tumor voxel was classified as mismatched when the voxel SUV of FDG was larger than the median tumor SUV and the voxel perfusion (K1) was smaller than the median perfusion. The absolute mismatch volume (aMMV) was defined as the volume of all mismatched voxels in ml, and the relative mismatch volume (rMMV) as the ratio of the aMMV to the metabolic tumor volume in percent.

Results

The tumors were quite heterogeneous with respect to both FDG uptake and perfusion. The aMMV clustered into 2 groups: “large aMMV” ≥ 10 ml in 40 % of patients and “small aMMV” ≤ 5 ml in 60 % of patients. The rMMV ranged from 12.7–24.9 %. There was no correlation between rMMV and metabolic tumor volume. There was a tendency (p = 0.126) for an association between rMMV and histological grading, rMMV being about 20 % higher in G3 than in G2 tumors. rMMV did not correlate with SUV or perfusion.

Conclusion

These results suggest that combined PET with FDG and [15O]water allows detection and quantitative characterization of flow–metabolism mismatch in advanced cervical carcinomas.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Strahlentherapie und Onkologie 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Strahlentherapie und Onkologie 12x pro Jahr für insgesamt 596 € im Inland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 636 € im Ausland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 49,67 € im Inland bzw. 53 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise