Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Brief Report | Ausgabe 9/2009

Intensive Care Medicine 9/2009

Comparison of a new unguided self-advancing jejunal tube with the endoscopic guided technique: a prospective, randomized study

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Ulrike Holzinger, Reinhard Kitzberger, Andja Bojic, Marlene Wewalka, Wolfgang Miehsler, Thomas Staudinger, Christian Madl

Abstract

Objective

To compare the success rate of correct jejunal placement of a new self-advancing jejunal tube with the gold standard, the endoscopic guided technique, in a comparative intensive care unit (ICU) patient population.

Design

Prospective, randomized study.

Setting

Two medical ICUs at a university hospital.

Patients

Forty-two mechanically ventilated patients with persisting intolerance of intragastric enteral nutrition despite prokinetic therapy.

Methods

Patients were randomly assigned to receive an unguided self-advancing jejunal feeding tube (Tiger Tube™) or an endoscopic guided jejunal tube (Freka® Trelumina). Primary outcome measure was the success rate of correct jejunal placement after 24 h.

Results

Correct jejunal tube placement was reached in all 21 patients using the endoscopic guided technique whereas the unguided self-advancing jejunal tube could be placed successfully in 14 out of 21 patients (100% versus 67%; P = 0.0086). In the remaining seven patients, successful endoscopic jejunal tube placement was performed subsequently. Duration of tube placement was longer in the unguided self-advancing tube group (20 ± 12 min versus 597 ± 260 min; P < 0.0001). Secondary outcome parameters (complication rate, number of attempts, days in correct position with accurate functional capability, days with high gastric residual volume, length of ICU stay, ICU mortality) were not statistically different between the two groups. No potentially relevant parameter predicting the failure of correct jejunal placement of the self-advancing tube could be identified.

Conclusions

Success rate of correct jejunal placement of the new unguided self-advancing tube was significantly lower than the success rate of the endoscopic guided technique.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

Intensive Care Medicine 9/2009Zur Ausgabe

Legal and Ethical Issues in Clinical Research

Research ethics committees in Europe: trials and tribulations

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise