Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Review | Sonderheft 1/2013

European Child & Adolescent Psychiatry 1/2013

Conduct disorders

Zeitschrift:
European Child & Adolescent Psychiatry > Sonderheft 1/2013
Autoren:
Jan K. Buitelaar, Kirsten C. Smeets, Pierre Herpers, Floor Scheepers, Jeffrey Glennon, Nanda N. J. Rommelse

Abstract

Conduct disorder (CD) is a frequently occurring psychiatric disorder characterized by a persistent pattern of aggressive and non-aggressive rule breaking antisocial behaviours that lead to considerable burden for the patients themselves, their family and society. This review paper updates diagnostic and therapeutic approaches to CD in the light of the forthcoming DSM-5 definition. The diagnostic criteria for CD will remain unchanged in DSM-5, but the introduction of a specifier of CD with a callous-unemotional (CU) presentation is new. Linked to this, we discuss the pros and cons of various other ways to subtype aggression/CD symptoms. Existing guidelines for CD are, with few exceptions, already of a relatively older date and emphasize that clinical assessment should be systematic and comprehensive and based on a multi-informant approach. Non-medical psychosocial interventions are recommended as the first option for the treatment of CD. There is a role for medication in the treatment of comorbid syndromes and/or in case of insufficient response to psychosocial interventions and severe and dangerous aggressive and violent behaviours.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2013

European Child & Adolescent Psychiatry 1/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise